Regenwaldfrucht lässt Krebszellen rasend schnell sterben

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Blushwood Tree

Die Beeren des im australischen Regenwald wachsenden „Blushwood Tree“ könnten die Krebstherapie revolutionieren. Immer wieder hört man von natürlichen Wundermitteln gegen Krebs, doch bei dieser Frucht ist es anders. Dennoch können sich Krebspatienten wohl noch lange keine Hoffnungen machen.

Die Tiere, die im tropischen Norden Australiens leben, fressen die pflaumengroße rote Frucht des Blushwood Tree sehr gerne. Die Kerne der Frucht spucken die Tiere jedoch wieder aus. Forscher wurden auf die Kerne aufmerksam und untersuchten sie genauer. Bald stellte sich heraus, dass die Kerne natürliche Wirkstoffe haben, die Krebszellen schnell sterben lassen.

Die Wissenschaftler des Berghofer Forschungsinstituts in Brisbane extrahierten die Substanz in den Kernen und machten damit Tierversuche. Die Substanz wurde verschiedenen Tieren gespritzt. Tumore färbten sich innerhalb von wenigen Minuten lila ein und wurden mit jeder Minute dunkler. Nach einer Woche fielen die Tumore ab. Die Tumore verschwanden bei allen behandelten Tieren und kamen nicht wieder.

Die Erforschung der Substanz aus den Blushwood Früchten läuft seit 2006. Für die Anwendung am Menschen sind jedoch noch viele Studien nötig, obwohl der Extrakt aus den Beerenkernen ein hochwirksamer Tumorkiller ist. Von 5.000 bis 10.000 entdeckten Substanzen schaffen es nur wenige bis zum Medikament.

Für die Beeren des australischen Blushwood Tree ist es derzeit noch völlig offen, ob die aus den Kernen gewonnene Substanz jemals in klinischen Studien am Menschen getestet wird. Die Forscher am Berghofer Institute kämpfen jedoch dafür. Eine erste Studie mit acht Patienten befindet sich bereits in der Testphase. Die Ergebnisse sind bislang vielversprechend. Acht der krebskranken Patienten wurden mit der Substanz behandelt und haben sie bislang sehr gut vertragen. Die Tumore verfärbten sich wie bei den Tierversuchen und fielen ab.

Zwar glauben die Forscher nicht, dass die Substanz ein Mittel für jede Krebsart oder gar ein Wundermittel ist. Denn das Mittel wird direkt in Tumore gespritzt. Bei metastasierendem Krebs wirkt die Substanz nicht. Dennoch bietet der Wirkstoff neue Therapiemöglichkeiten für lokale Tumore, wie z. B. bei Tumoren in der Brust, im Magen, im Darm oder bei verschiedenen Hautkrebsarten im Kopf- oder Halsbereich.

Die Ergebnisse von weiteren, großen klinischen Studien bleiben abzuwarten. Die bisherigen Ergebnisse machen jedoch Hoffnung, auf eine neue, sehr effektive Tumor-Therapie.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

6 Kommentare zu "Regenwaldfrucht lässt Krebszellen rasend schnell sterben"

  1. Wer ein vielversprechendes Krebsmittel findet, wir von der Pharmalobby rigoros vernichtet. Es sei denn, es wird an diese verkauft und dann weggesperrt. Ich sage nur: Dr. Leonhard Coldwell. Der heilt Krebs zu 93,6%.

  2. Wieder so eine unsinnige Nachricht, auch vor ca. 6 Jahren wurde aus Australien gemeldet, dass ein Extrakt aus Trauben-Kerner die Krebszellen absterben, aber noch lange geforscht werden müsse. Jetzt geht das Spenden sammeln los und Forschungsgelder besorgen. Die Pharmamafia wird schon sorgen das nichts entwickelt wird.

  3. Germanische Medizin anders ausgedrückt: entgiften! Stressauslöser finden und auflösen!

    Natron in der Essenszubereitung benutzen!
    es gibt viele Möglichkeiten den Krebs zu besiegen! Dr. Hamer you tube …, leider ist er 2017 verstorben. Die Elite tat alles ihn zu diskreditieren, ihn fertig zu machen, Berufsverbot …, eben weil er Erfolge vorweisen konnte und die Pharmaschweinerei hätt einpacken können! Die haben zu viel Macht und zu viel Geld, Korruption und Lügen …, ich hoffe sehr das dies alles irgendwann beendet sein wird.

  4. Alles was hilft, wird durch die Pharma im Verbund mit Politikern
    verboten!!!

  5. Franz Josef Kostinek | 3. August 2018 um 6:26 | Antworten

    Wenn ich Krebs hätte würde ich mir die Früchte besorgen.Dann im Mörser zerstampfen und dann mit einem Glas Wasser trinken.Aber Vorsicht: Wenn das funktioniert werden die Früchte sofort auf den Index gestellt.

  6. Franz Neumayer | 3. August 2018 um 15:23 | Antworten

    Die Pharma-Mafia wird alles daran setzen, eine Zulassung dieses Mittels zu verhindern.
    Natürlich mit Zustimmung unserer pharmafreundlich gesinnten Bundesregierung, die vor Korruptheit nur so strotzt. Wie sonst, erfreuen sich alle Konzerne so an unserer „Regierung“, die jeden Lobbyisten freudig empfängt, jemanden der nachfrägt aber Hausverbot erteilt.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*