Schock: Demo-Veranstalter in Stuttgart hört wegen Morddrohungen auf

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design

Am Samstag fanden sich in Stuttgart wieder über 5.000 Menschen zur Mahnwache gegen die Abschaffung der Grundrechte ein. Obwohl sich 500.000 Menschen zu der Großdemo angemeldet hatten, begrenzte die Stadt Stuttgart die Zahl der Teilnehmer auf 5.000. Der Veranstalter, Michael Ballweg, hatte daraufhin beim Verwaltungsgericht Baden-Württemberg Beschwerde eingelegt. Das Gericht lehnte die Beschwerde jedoch ab. Das Gericht verdeutlichte damit eindrücklich, dass die Grundrechte, zu denen auch das friedliche Versammlungsrecht gehört, in diesem Land de facto nicht mehr gelten. Der Veranstalter kündigte daraufhin an, Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht einzulegen.

Obwohl nur 5.000 auf dem Gelände des Cannstatter Wasen zugelassen waren, reisten offenbar weitaus mehr Menschen an, welche allerdings auf die umliegenden Parkplätze ausweichen mussten. Obwohl die Mahnwache wie auch in den Wochen zuvor friedlich verlief, kündigte der Organisator Michael Ballweg von der Querdenken-Initiative jetzt überraschend seinen Rückzug an. Er sagte, er werde in Zukunft keine Demos mehr organisieren. Die Stuttgarter Nachrichten teilten seine Entscheidung des Rückzugs mit.

Ballwegs offizielle Begründung lautete: „Wir haben eine starke Bewegung gegründet und nicht jeder darf sich darauf verlassen, dass es irgendwo Großdemos gibt. Jeder muss endlich selbst aktiv werden.“ Die Bewegung laufe dennoch weiter, inzwischen gebe es ja 72 Querdenken-Initiativen in Deutschland. Der Rückzug habe nichts mit der geplanten Klage beim Bundesverfassungsgericht zu tun, sagte Ballweg.

Der Rückzug dürfte aber darauf zurückzuführen sein, dass Ballweg massiv bedroht worden ist. In der Nacht vor der Mahnwache am Samstag ist sind drei LKWs in Flammen aufgegangen, die die Veranstaltungstechnik der Demo zum Wasen transportieren sollten. Medienberichten zufolge sollen die Täter unbekannt sein, in Polizeikreisen wird aber vermutet, dass die Täter aus dem „linken Spektrum“ kommen. Die Polizei hat nach eigenen Angaben eine Ermittlungsgruppe gebildet, vor allem Beamten aus dem Staatsschutz.

Bei den Tätern aus dem „linken Spektrum“ dürfte es sich um die Antifa handeln, welche bundesweit friedliche Proteste gestört, Menschen und Polizei provoziert und sogar tätlich angegriffen hat. Nach eine Antifa-Überfall in Stuttgart hat es sogar zwei Schwerverletzte gegeben. Einem Bericht der „taz“ zufolge beweisen interne Dokumente, dass die Antifas Geld für ihre Teilnahme an Demonstrationen erhalten. Parteien und Regierung agieren demnach als Unterstützer im Hintergrund. Diese Information stammt aus einem internen Organisationsschreiben des Vereins „Antifa e.V.“, so die „taz“.

Michael Ballweg dürfte nicht nur wegen dem LKW-Anschlag aufhören, der einen Schaden in Höhe von 200.000 Euro angerichtet hat. Denn offenbar hat Ballweg inzwischen Morddrohungen erhalten. Insidern zufolge sollen auch seine Kinder inzwischen von der Security bewacht werden, weil die Drohungen so massiv geworden sind.

Hier wird erneut ersichtlich, was aus dem freiheitlich-demokratischen „Staat“ geworden ist. Ein „Staat“, der seit 15 Jahren von einer Kanzlerin geführt wird, die aus der ehemaligen DDR stammt und der nachgesagt wird, eine ehemalige Stasi-Mitarbeiterin zu sein (Lesen Sie hier mehr dazu). Es wird Zeit, dass sowohl Bundes- und Landesregierung sowie das gesamte Parteiensystem abgeschafft werden, wenn Menschen ihrer Grundrechte beraubt werden und solche, die diese verteidigen wollen, bedroht und verletzt werden. Dieses verbrecherische, ausbeuterische und korrupte System hat keine Daseinsberechtigung mehr. Und immer mehr Menschen erkennen, dass dieses System nicht mehr reformierbar ist.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

9 Kommentare zu "Schock: Demo-Veranstalter in Stuttgart hört wegen Morddrohungen auf"

  1. reiner tiroch | 18. Mai 2020 um 8:31 | Antworten

    Wer gegen unsere verblödete Politik ist lebt in Lebensgefahr damit die Hexe unendlich weitermachen kann, gell? es sind ja auch noch nicht die bestellten 25 Millionen Neger da.

  2. Jeder der nicht die Meinung der Staatsmedien hat wird als Verschwörer und Staatsfeind hin gestellt. Reicht dies nicht wird er kalt gestellt.

  3. Wetten, die Treuhandverwaltung BRD „schafft das“. Dabei ist es völlig egal, ob die Murksel oder andere Parteimitglierder am Drücker sind. Das Ziel ist gesetzt. Welches?
    Die Eingeweihten wissen dies und den medial indoktrinierten Schlafschafen wird es nie bewusst werden.

  4. Wie blöd im Kopf muss man eigentlich sein, um sich von dem System, gegen das man ja protestiert, diesen Protest erlauben zu lassen????????????? Wären die Menschen damals in Leipzig auch so dämlich gewesen, hätte es NIE zum Erfolg geführt!!!!!!!!!!!!! Leute – man geht einfach spazieren. Dafür hole ich mir doch keine Genehmigung. Ich bin doch nicht vollverblödet!!!!!!!!! Aufruf an ALLE zu bestimmten Zeiten an/in bestimmten Orten/Städten spazieren zu gehen. Möglichst viele Menschen an möglichst vielen Orten zur selben Zeit. Einfach der Aufruf an alle: Am Tag x zu einer Zeit y gehen in Stadt xyz (möglichst viele Städte gleichzeitig) oder besser noch in ganz Deutschland alle Menschen spazieren. Wie wäre es mit dem Motto:“DEUTSCHLAND GEHT SPAZIEREN! JEDEN TAG UM 15 UHR!“ Und dann gehen die Menschen einfach überall dort wo sie wohnen auf die Straße spazieren. (Man braucht keinen Organisator! Das passiert von „ganz alleine“, Stichwort Selbstorganisation.) Selbstverständlich kleben sich normale Menschen, die noch alle Tassen im Schrank und alle Latten am Zaun haben, keinen gesundheitsschädlichen Lappen in die Sklavenfresse und halten auch keine völlig sinnlosen idiotischen „Abstandsregeln“ ein. Niemand kann in einer freien Gesellschaft einem freien Menschen das Spazierengehen verbieten. Die einzelnen Spaziergänger schließen sich mit anderen zusammen, um dann gemeinsam spazieren zu gehen. Erst kleine Grüppchen, dann größere, dann noch größere usw. usw.. Und plötzlich sind z. B. in einer Stadt wie Stuttgart 100te, 1000de, 10.000de oder 100.000de in zig verschiedenen Gruppen überall im Stadtgebiet verstreut unterwegs, in Einkaufsstraßen, in Parks, auf freien Plätzen, egal, wo auch immer. Da wird nicht protestiert oder demonstriert. Man kann z. B. gemeinsam singen oder rufen „Wir sind das Volk“. Und möglichst viele Videoaufnahmen mit den Handys machen und verbreiten. Das können die bezahlten Schlägertrupps nie und nimmer verhindern, außer sie kommen mit Hunde- und Pferdestaffeln, Wasserwerfern und schießen scharf. Na dann geht´s aber richtig los!!!!!!!!! Leute, ihr habt doch jetzt Zeit, da man euch haufenweise in Zwangsurlaub geschickt hat. Ihr seid MILLIONEN, die bezahlten Schläger (fälschlicher Weise Polizei genannt) maximal 200.000. Zieht das regelmäßig durch und die Systemschergen wissen gar nicht mehr wohin, und vor allem sind sie innerhalb kürzester Zeit materiell, körperlich und psychisch völlig am Ende!!!!!!!!!!!!!!! Wisst ihr wie beschwerlich so eine Kampfmontur ist????? Und die müssen die dann die ganze Zeit tragen, auch schon wenn sie irgendwo hin gekarrt werden. Sollen sie doch 10000de verhaften!!!!!!!! Die müssen transportiert, untergebracht, verpflegt und bewacht werden!!!!!! Dann müssen alle Personalien festgestellt werden (man zeigt sich natürlich nicht kooperativ), in der Folge Bußgeldbescheide ausgestellt werden, dann alle Ein-/Widersprüche bearbeitet werden usw. usw. Nullkommanichts sind Administration und Justiz völlig überfordert und lahmgelegt. Anwälte werden jubilieren über das größte Arbeitsbeschaffungsprogramm für Rechtsanwälte in der Geschichte. Wer möchte, darf meinen Kommentar auch ohne Quellenangabe ganz oder teilweise kopieren und weiter verbreiten, je öfter, desto lieber. Oder es als Anregung für eigene Kommentare verwenden.

  5. @Hans
    Bravo!

  6. mein reden Hans!
    Nur so ist der Laden BRD in Kürze am Ende!

  7. Besser und treffender kann man es nicht sagen! Hab derartige oder ähnliche Texte schon häufig an Litfaßsäulen, in Fahrstühle oder an glatte Wände geklebt. Manchmal hingen sie mehrere Tage. Und bei „Kaufland“ waren aufgeregte, bezahlte Aufpasser beim Suchen nicht zu übersehen. Meine Klebstoffmischung ist schon recht gut, die „Abkratzer“ haben reichlich zu tun… und Zeit zum Nachdenken!!!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*