Schock für Panik-Medien: Zahl von Corona-Betten wird fortlaufend reduziert

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Spahn

Die Corona-Pandemie greift wieder um sich. Im Nachbarland Frankreich steigen sogar die Todesfallraten wieder, war zu lesen. Der zweite Lockdown in Israel kommt – kurz: Die Welt hält den Atem an, wenn man den Mainstream verfolgt. Nun meldet die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“, dass Krankenhäuser in Deutschland „immer weniger Betten auf den Intensivstationen“ für Corona-Fälle freihalten. Baden-Württemberg, regiert von grün-schwarz, hat nun entschieden, statt 35 % an Betten nur noch 10 % der Betten für die Corona-Fälle freizuhalten.

Wo bleibt die Panik?

In Berlin sind aktuell nur noch 10 % der Betten für Corona-Fälle reserviert. Niedersachsen hat sich diesen Vorgaben angeschlossen. Auch in Bayern gehen die Uhren offenbar anders, als Söder und der Mainstream dies suggerieren. Dort müssen überhaupt keine Betten mehr für Corona-Kranke in Intensivstationen freigehalten werden. Auch in Brandenburg ist die Quote der freigehaltenen Betten auf: 0(!) gesunken. Schließlich hat sich auch Hamburg der neuen Realität gebeugt: 0 Betten werden seit August für Corona-Erkrankten in den Intensivstationen freigehalten.

Der Reigen setzt sich fort: Sachsen-Anhalt hält gleichfalls nichts (!) mehr frei. Um der Wahrheit die Ehre zu geben: Rheinland-Pfalz bleibt bei der verordneten Quote von 20 %. Der Präsident der Bundesärztekammer sieht dies nicht ganz so gerne. Klaus Reinhardt hält eine Quote von etwa 10 % für sinnvoll, wie er der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung mitteilte. „Trotz leicht angestiegener Infektionszahlen gab es keine erhebliche Belastung der Intensivstationen“. Die Entwicklung ist damit anders als in Wien. Die österreichische Hauptstadt meldete – oder ließ die „Welt“ melden: „Erstes Krankenhaus in Wien ist voll, Deutschland reduziert Corona-Betten“.

Tatsächlich ist die Nachricht nicht ganz richtig. Denn in Wien sind „Abteilungen und Bereiche definiert“, die Corona-Patienten nach Bedarf aufnehmen werden. Zur Panik besteht kein Anlass. Lesen Sie hier mehr dazu. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

4 Kommentare zu "Schock für Panik-Medien: Zahl von Corona-Betten wird fortlaufend reduziert"

  1. Ich wünschte mir zu sehr, das Regime (F)Merkel-BRD bricht wie ein Kartenhaus zusammen und alle landen im Nürnberger Prozess 2.0!
    Träumen darf man ja wohl noch…..

  2. WARUM HAT DIE BUNDESREGIERUNG WATERGATE.TV NICHT AUF DEM KIEKER??????

  3. Wer sagt denn, dass der Durchschnittsbürger überhaupt noch in der Lage ist, einen Kontext zwischen der Anzahl der freizuhaltenden Intensivbetten mit der Gefährlichkeit des aktuellen Coronavirus herzustellen?
    Solange das in den MSM nicht dramatisiert wird, interessieren TV-Übertragungszeiten von Sportübertragungen mehr.
    Schlaf gut, nicht Wachtmeister (nach E. Kishon), sondern Blockwart.

  4. Wozu soll man Betten reservieren für nur „positiv“ getestete aber NICHT ERKRANKTE und NIEMANDEN Ansteckenden! Wenn man dann die Teste hochfährt kriegt erhält man halt die gewollten „Infizierten“ für die Statistik!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*