„Schwarze Liste“ offenbart Namen, die mit Epstein in Verbindung standen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(8)

Kurz nachdem Jeffrey Epstein im Juli vergangenen Jahres festgenommen worden ist, kursierten in den sozialen Medien Namen von „Gästen“ Epsteins, die mit seinem Flugzeug auf die berüchtigte Kinderschänder-Insel „Lolita-Island“ geflogen sind. Einer der prominentesten Gäste, die sogar mehrfach mit Epsteins Flugzeug auf die Insel „Little St. James“ geflogen sind, ist der ehemalige Präsident Bill Clinton und seine Frau Hillary. Nachdem Jeffrey Epstein im August angeblich Selbstmord im Gefängnis begangen haben soll, dürfte so manchem, der in Verbindung mit Epstein stand, ein Stein vom Herzen gefallen sein. Doch dieses Gefühl dürfte bei den Mittätern nicht lange angehalten haben.

Denn US-Generalstaatsanwalt William Barr sagte bereits damals sehr deutlich, dass trotz des Todes Epsteins allen Spuren im Kindersexhandelsnetzwerk nachgegangen werde. Die Verhaftung der Komplizin und Drahtzieherin des Netzwerkes, Ghislaine Maxwell, am vergangenen Donnerstag durch das FBI, hat nun erneut für Aufsehen gesorgt. Denn bereits nach kurzer Zeit soll Maxwell zugestimmt haben, alle Namen zu nennen, die in das Netzwerk verwickelt sind und über „alles auszupacken, was sie weiß“. Die Aussicht darauf, dass Maxwell auspacken wird, dürfte unter vielen Millionären, Politikern und anderen Berühmtheiten, die in irgendeiner Art an den Verbrechen beteiligt oder mit Epstein bekannt waren, die blanke Angst ausgelöst haben.

Ghislaine Maxwell soll Videobänder haben

Maxwell soll Medienberichten zufolge Zugang zu allen Videobändern in den Häusern Epsteins gehabt haben. Epstein hatte ein Haus in New York und auf der Karibik-Insel „Little St. James“, eine Wohnung in Paris und eine Ranch in New Mexico. Die Besuche aller Gäste sollen in den Häusern und Wohnungen zu Erpressungszwecken aufgezeichnet worden sein. Die Videobänder sind jedoch alle verschwunden. Es wird davon ausgegangen, dass Maxwell im Besitz der Aufnahmen ist. In dem berüchtigten „schwarzen Buch“ Epsteins sollen alle Namen verzeichnet sein, die mit Epstein zu tun hatten. Lesen Sie hier mehr dazu. 

Ganz oben auf der „schwarzen Liste“ stehen Namen wie Prinz Andrew, Bill Clinton, der Anwalt Alan Dershowitz, der ehemalige israelische Premierminister Ehud Barak, Hillary Clinton, die Schauspieler Alec Baldwin und Ralph Fiennes, der Milliardär und ehemalige „Victoria’s Secret“ Besitzer Leslie Wexner, der ehemalige Senator von Maine, George Mitchell, der ehemalige Harvard-University-Präsident Larry Summers, die beiden ehemaligen Gouverneur von New Mexico Bruce King und Bill Richardson, Peter Soros, der Neffe von George Soros, der „Virgin“-Milliardär Richard Branson und das Top-Model Naomi Campbell.

Weitere bekannte Namen sind die Ex-Frau von Prinz Andrew, Sarah Ferguson, Bernie Ecclestone, der Formel-1-Besitzer, Mick Jagger, Henry Kissinger, der Medienmogul Rubert Murdoch, Eileen Guggenheim, der Hedge-Fonds Milliardär Glenn Dubin, Evelyn de Rothschild, Edouard de Rothschild, Prince Salman von Saudi Arabien sowie zahlreiche weitere Stars und Sternchen, Politiker, Medienmogule, Schauspieler und Wirtschaftsbosse. Aber auch Kontakt-Adressen und Telefonnummern von Hotels, Restaurants und Banken weltweit sind in dem „schwarzen Buch“ zu finden. Wir dürfen gespannt sein, ob das Netzwerk Epsteins auch bis nach Deutschland reicht.

Trump arbeitete vor seiner Präsidentschaft mit dem FBI zusammen, um Epstein zu fassen

Die amerikanische Journalistin, Kolumnistin und Schriftstellerin Liz Crokin hat den Fall Epstein eingehend untersucht und sich öffentlich für die Opfer eingesetzt. Sie ist an der Produktion der Dokumentation „Out of Shadows“ beteiligt, welche die dunklen Machenschaften der Kinderhandelsringe beleuchtet und die Verbindungen, vor allem in den USA, aufzeigt. Da Präsident Donald Trump von den Mainstream-Medien immer wieder in Verbindung mit Epstein gebracht wird, hat die Journalistin in einem Video aufgezeigt, in welchem Verhältnis Trump tatsächlich zu Epstein stand.

Trump war Epsteins Nachbar in Florida und hat den Millionär seinerzeit aus seinem Golfclub in Mar-a-Lago rausgeworfen und den Zutritt verwehrt, als dieser dort junge Frauen, die bei Trump angestellt waren, sexuell belästigt hat. Trump hat vor über zehn Jahren, als die ersten FBI-Ermittlungen gegen Epstein wegen des mutmaßlichen Sex-Handels mit Minderjährigen aufgenommen wurden, eng mit der Staatsanwaltschaft zusammengearbeitet.

Trump hat die Ermittler bei ihrer Arbeit gegen das Kinderschändernetzwerk unterstützt. Das gab die Staatsanwaltschaft damals auch zu Protokoll. Trump und Epstein waren also keine Freunde, wie viele Mainstream-Medien behauptet haben. Zudem hat Donald Trump laut Aussagen der Opfer Epsteins niemals Frauen belästigt. Trump ist auch nicht mit dem Flugzeug Epsteins auf dessen Insel geflogen und er taucht in keinem der Flugprotokolle auf.

Hier finden Sie eine Video-Erklärung auf deutsch der Journalistin Liz Crokin über Trump und Epstein:

Dokumentation „Out of Shadows“ auf deutsch:

 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

3 Kommentare zu "„Schwarze Liste“ offenbart Namen, die mit Epstein in Verbindung standen"

  1. Jetzt wird mir klar, warum ein französischer Journalist vor Jahren schon berichten konnte, dass Trumpp um die kriminellen Taten Epsteins wusste und davon, dass das FBI im Besitz von Videos sei, die einige sehr, sehr bekannte Leute belasten. Außerdem berichtete der Journalist damals von der angeblichen Absicht Trumpps, dieses Bildmaterial zu veröffentlichen, um Amerikanern und dem Rest der Welt zu zeigen, welche Art von Menschen am großen Rad der Welt drehen.
    Vor diesem Hintergrund ist verständlich, warum schon mehrere Attentate auf Trumpp verübt wurden, warum er ständig mit Lügendichtungen wie „russische Wahlkampfbeeinflussung“, „Gast bei Epstein“ u.a. konfrontiert ist. Der Dreck,der auf Trumpp geworfen wird, kommt immer aus derselben Ecke (Die dort haben offensichtlich genug Dreck am Stecken!).
    Bemerkenswert scheint mir der Umstand, wie sehr sich Mainstreammedien in der BRD auf Trumpp eingeschossen haben, das US-Lügenspiel mit offensichtlicher Begeisterung hemmungslos mitmachen und wie sie sich ungeniert erdreisten, den US-Präsidenten als inkompetent und als Depp zu zeichnen und den Sinngehalt seiner Reden zu entstellen oder dem deutschen Leser und Fernsehenden falsch darzustellen. Das deutet auf Verbindungen zwischen der deep state-Szene jenseits des Atlantiks und „Elitären“ in Europa inkl. BRD hin.
    Ich hoffe, Mr. President wird wiedergewählt und bleibt von Angriffen auf Leib, Leben und Gesundheit verschont. Er soll die Zeit und die Kraft und die Mitstreiter haben, die er benötigt, um diesen kriminellen Weltherrschaftssumpf trocken zu legen und alle kriminellen deep stater (auch die in der BRD) zur Rechenschaft zu ziehen.

  2. Interpol-Agent | 8. Juli 2020 um 10:30 | Antworten

    Die EU plant seit langem Fernsteuerung von Autos in allen Wagen zu implementieren.

    EU-Papier: Polizei will Autos künftig per Fernsteuerung stoppen um
    künftig Terroranschläge und Attentate zu verhindern
    https://www.welt.de/wirtschaft/article124323489/Polizei-will-Autos-kuenftig-per-Fernsteuerung-stoppen.html

    Klima: Steuerwahnsinn – EU plant automatische Spritverbrauch-Überwachung im Auto
    https://www.pravda-tv.com/2017/11/klima-steuerwahnsinn-eu-plant-automatische-spritverbrauch-ueberwachung-im-auto/

    Auch die Datensammelwut durch die MAUT und das Tracken macht die Massenüberwachung von PKWs
    möglich.
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Pkw-Maut-Warnung-vor-Bewegungsprofilen-durch-13-monatige-Vorratsdatenspeicherung-2442285.html

    Auch NATO Geheimdienste bauen fleißig die Massenüberwachung in Deutschland aus.
    Alle Autonummern werden anlasslos gescannt
    http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2014-08/nato-autonummern-scanner-datenschutz

    Budnesregierung könnte wegen der Möglichkeit von Fernsteuerung den Staatshackern komplette Kontrolle über alle Autos ermöglichen. Per Fernsteuerung sollen Autos überwacht, belauscht werden. Eventuell bei Verstößen wie beispielsweise Hate-Speech per Fernsteuerung in Umerziehungslager durch Staatshacker gelenkt werden
    https://www.golem.de/news/model-s-belgische-wissenschaftler-hacken-teslas-schluesselchip-1809-136509.html
    https://www.golem.de/news/datensicherheit-und-datenschutz-autos-sind-fahrende-sicherheitsluecken-1502-112258.html
    https://www.golem.de/news/vernetztes-fahren-forscher-finden-14-sicherheitsluecken-in-bmw-software-1805-134592.html

    Was bei Flugzeugen gut funktioniert (Fernsteuerung von Flugzeugen, autonomes Fliegen), soll nun auch unter dem Vorwand des Terrors auch im Autoverkehr eingesetzt werden.
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2008/09/fhrten-ferngesteuerte-flugzeuge-911-aus.html
    https://www.radio-utopie.de/2014/06/04/flug-mh370-als-alibi-fuer-weltkontrolle-mit-globalem-satellitengestuetzten-tracking-system-ads-b/

    Zukünftig werden politische Gegner nicht mehr inhaftiert, sondern unter unerklärlichen Umständen per Fernsteuerung bei Autounfällen verselbstmordet!
    Schließlich ist die EUDSSR Stasi-Überwachungsstaat alternativlos. Niemand darf das infrage stellen. Die alterntivlose EUDSSR Stasi-Überwacher wollen bald auch in unsere Wohnungen durch Digitalisierung und Rauchmelder eindringen um alle Privatgespräche aufzunehmen. Damit Merkel immer weiß in welche Richtung der Wind bei der Bevölkerung weht. Hate-Crime (kriminelle Hasskommentare) sollen frühzeitig aufgespürt werden.
    einzudringen.

  3. Alles noch schlimmer als DDR 2.0.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*