Schweizer Journalist: Deutscher Journalismus ist „herrschaftshörig“

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(681)

Nach den katastrophalen Wahlergebnissen zu den EU-Wahlen stehen sowohl SPD als auch CDU in Deutschland unter scharfer Kritik. Die Union ist im Vergleich zu den letzten EU-Wahlen von 35 Prozent auf 28 Prozent abgestürzt, die SPD von 27 Prozent auf 15 Prozent. Die Zahlen verdeutlichen die Haltung der Wähler zur Politik der Großen Koalition. Vor allem die neue CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer steht nach den EU-Wahlen im Fokus der Kritik an der CDU. Frau Nahles, ehemalige SPD-Chefin, zog die Konsequenzen und nahm ihren Hut.

In der Schweizer Zeitung „Blick“ hat sich der Schweizer Journalist und Kolumnist Frank A. Meyer mit der Kritik der deutschen Medien an der Regierung auseinandergesetzt. Meyer schreibt: „Es wird geschwatzt über den jungen Webvideo-Produzenten Rezo, einen Social-Media-Rebell, der mit seinem Youtube-Auftritt die CDU/CSU zerstören wollte. Es wird geschwärmt von der Greta-Thunberg-Bewegung ‚Fridays for Future‘, die zur Rettung des Weltklimas Panik säen möchte“. Es werde, so Meyer weiter, über Kramp-Karrenbauer gelästert und die SPD-Vorsitzende Nahles verhöhnt, die sich mit vorgezogenen Wahlen ihr Amt als Fraktionsvorsitzende und ihre Macht über die Partei sichern wolle.“

Doch ein Name würde in dem ganzen deutschen Medienrummel nach den EU-Wahlen nicht auftauchen: Der Name Angela Merkel. Die Chefin der Regierung komme bei der „aufgeregten Debatte“ in den deutschen Medien gar nicht vor. Die „Inhaberin der politischen Richtlinienkompetenz“ sei überhaupt kein Thema.

Diese würde indes „selbstzufrieden und lächelnd über sämtliche Medienkanäle“ aus dem amerikanischen Harvard dreinblicken. Denn die Elite-Universität habe sie mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet. Die geografische Distanz entspreche ganz der medialen Ferne zu Merkel: Kein Sender, keine Zeitung und keine Plattform würde die Verliererin der Wahlen, die Verantwortliche für das katastrophale Resultat, Frau Merkel, zur Verantwortung ziehen.

In einer „wachen Demokratie“, so Meyer, würde Frau Merkel von den Journalisten der demokratischen Medien „in Haftung genommen, auf die Bühne gezerrt und unbequemen Fragen und schonungsloser Kritik unterzogen“. Als Regierungschefin hätte Frau Merkel unbestechlichen Journalisten und den Wählern Rede und Antwort stehen müssen. In dem demokratischen Deutschland jedoch würden die Journalisten einen „ehrfürchtigen Bogen um die Bundeskanzlerin machen – und wenn sie sich ihr doch mal nähern, dann unter Bücklingen nur, sich so rasch wie möglich dienerhaft rückwärts wieder entfernen, so Meyer weiter.

In der deutschen Demokratie (oder sollte es nicht bald wieder „deutsche demokratische Republik heißen?“, Anm. d. Red.) sei alles zulässig, nur nicht die Kritik an der Frau, die seit 14 Jahren das Land regiere und von ihren einstigen Wählern die Quittung für ihre offensichtlichen Fehlleistungen erhalten habe. Die Quittung für eine „irrlichternde Umweltpolitik, eine fahrlässig abgetakelte Bundeswehr, den Verzicht auf eine vernünftige Europastrategie, das Verschlafen der Zukunftspläne und – vor allem – für das angerichtete Migrationschaos.“

Nur zur Erinnerung, so Meyer, im Juli 2015, kurz vor der Öffnung der Grenzen, habe die CDU/CSU noch 42 Prozent erreicht, die Sozialdemokraten 25 Prozent und die AfD 3 Prozent. Der deutsche Journalismus, „einst bewundert als Bollwerk gegen das Begehren des Büttels, ist heute das, was man auf Englisch ‚embedded journalism‘ nennen würde – eingebettet in die Regeln der Regierungsmacht.

Unabhängige Analysen finden Sie hier!

 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

12 Kommentare zu "Schweizer Journalist: Deutscher Journalismus ist „herrschaftshörig“"

  1. Reichsdeutscher sagt | 7. Juni 2019 um 10:03 | Antworten

    DIE EUDSSR – WAHLERGEBNISE FÜR DIE EINHEITSBREIPARTEIEN DER BANANENREPUBLIK BRID – COMPANY NACH UCC WAHR UND IST UND WURDE MANIPULIERT DURCH BETRUG UND TÄUSCHUNG
    DIE ORDER – BEFEHL DER ALLIIERTEN IST UND BLEIBT DIE GRÜNDUNG DER NWO DA JA DIE NGO ODER GERMANY NACH UNO MIT DER LÄNDERKENNUNG NR: 276 EIN LAND ONE SOUVERÄNITÄT RECHT UND STAATENLOS KEINE HOHEITSRECHTE UND GÜLTIGE GESETZE:
    FÜR MICH IST DIE BRID KEIN STAAT SONDERN EINE KOLONIE DER USA BIS ZUM JAHRE 2099 DER SOGENANNTE JOURNALISMUS IST EINE PRESSTUTIERTE BEDÜRFNISANSTALT DER ATLANTIK BRÜCKE DIE MSM WURDE JA DURCH DIE CIA ; NSA ; CLUB OF ROM GEGRÜNDET UND FINANZIERT WIE ZB. BLÖD – ZEITUNG , LOCUS ; FAZ , SPEICHEL ; STERN UND ALLE ANDEREN VERSIFFTEN PROPAGANDA VERFAULTEN BLÄTTER DER ALLIIERTEN
    ZUM SCHLUSS NOCH EIN WORT ICH BIN STOLZ DEUTSCHER ZU SEIN UND FORDERE DIE 108,000QKM LAND SOFORT ZURÜCK !!!!!!!!!!!!!!!

  2. Recht hat er, der Frank A. Meyer. Wenn es so weiter geht, wird es in diesem verblödeten Konstrukt, genannt BRD, bald einen Bundeskanzler Habeck geben. Da er mit Deutschland nichts anzufangen weiß, bringt er „beste“ Voraussetzungen für diesen Posten mit. Zum „Trost“ – dem Land mehr Schaden zuzufügen als die amtierende BRD-Machthaberin bemüht war und ist, wird ihm wohl nicht gelingen. Die „freien und kritischen“ BRD-Journalisten werden ihm huldigen!

  3. Merkel von der Harvard-Uni den Ehrendoktortitel verliehen bekommen? natürlich hat Sie das weil Merkel den US Juden in Deutschland den Tisch vorbereitet für die NWO,ohne Merkel würden die nie einen Fuss in die Tür Deutschlands bekommen.Merkel ist der willfährige Vollstrecker US-Amerikanischer Interessen,die USA soll der einzige souveräne Staat der Welt werden wenn alles andere im Einheitsbrei der Globalisierung untergegangen und zu einem einzigen Moloch verschmolzen ist wo nur noch Geld ,kaufen und verkaufen zählt.In der Welt Zions hat alles einen Preis und Leben ist denen herzlich egal genauso wie Natur,Ehre und Zusammengehörigkeit.Das Schicksal der Menschheit interessiert die nicht da sich diese Rasse als einzige Menschen auf der Welt betrachten und andere Menschen nur als Ihre Sklaven sehen.

  4. Leute, ich kann euch alle trösten. Dieser Plan der sogenannten „Eliten“, eine NWO erschaffen zu wollen, ist schon lange zum Scheitern verurteilt. Diese „Traumtänzer“ (Eliten) sind nur Marionetten des Teufels und werden mit ihm sehr bald ihren gerechten, weil göttlichen Lohn, erhalten. Dann ist deren scheinheiliges, heuchlerisches und verlogenes Spiel endgültig aus.

  5. Ich bin erschüttert das Merkel und CO jetzt zugeben mussten das die „Hetzjagd“ aus einem Kurzvideo ungeprüft übernommen und verbreitet hatten und uns Deutschen damit einen Rufmord beschert haben, indem andere Staaten vor Reisen nach D gewarnt hatten. Dann zieht sie nicht mal eine Entschuldigung in Chemnitz in Betracht. Wenn sie denn Charakter hätte müsste sie allein dafür sofort zurück treten! Wir sind in der gleichen Situation die in Frankreich bereits 1789 zum Aufstand führte. Aber Deutsche sind keine „Gelbwesten“ nur Schafe.

  6. Reiner Peters | 8. Juni 2019 um 11:00 | Antworten

    ….ich will zum Thema keinen langen Aufsatz schreiben,kurz gesagt,;Die Mehrzahl der Deutschen sind total verblödet …

  7. „herrschaftshörig“ Nicht herrschaftshörig, sondern Lohnabhängig

  8. meine lieben Landsleute, ich habe – auch trotz Großschreibung – alle Kommentare gelesen und stimme den meisten zu. Was mich allerdings erschüttert, ist die teilweise katastrophale (Un)Kenntnis der deutschen Rechtschreibung! Was ist nur aus der deutschen Kultur (Bildung) geworden? Ist das Teil einer Kampagne zur geistigen Kastration unseres Landes? Siehe „Rechtschreibreform“ und die durch die Medien verbreitete Verblödung der Massen. Früher (Generation unserer Eltern und Großeltern) beherrschte der „normale“ Volksschüler die Rechtschreibung besser als viele der heutigen Normalos mit Abitur. Dennoch: Ich freue mich über jeden Schreiber, der hier mutig seine Meinung über den Zustand unseres Landes äußert … egal mit wieviel Schreibfehlern 😉

  9. „Schweizer Journalist: Deutscher Journalismus ist „herrschaftshörig““
    Dem widerspreche ich! Nicht die Journaille ist „herrschafthörig“ – sie geht voran und ist schon lange „grün“ unterwandert und hervorragend vernetzt! Sie treibt die Politik vor sich her und ist der eigentliche Abschaum, der immer oben schwimmt!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*