Seehofers Masterplan: Trotz großem Theaterdonner vollkommen irrelevant

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Seehofer Masterplan

Mit vierwöchiger Verspätung und unter großem Trara stellte Bundesinnenminister Horst Seehofer am Dienstag der Öffentlichkeit seinen geheimnisumwitterten „großen Masterplan Migration“ vor. Wochenlang hatte er mit Merkel und der Bundesregierung „gestritten“. Das 23-seitige Papier soll die „Handlungsfähigkeit des deutschen Staates“ demonstrieren. „Soll“, wohlgemerkt, denn was kann Seehofer mit seinem „persönlichen“ Masterplan ausrichten?

Seehofer selbst sieht sich als großen Strategen. Bei jeglichen politischen Debatten kenne er schon zu Beginn den Ausgang, rühmte er sich selbst. Erst gebe es Entrüstung, dann ein lautstarkes Hin und Her und schließlich folge eine Einigung, die dem gemachten Vorschlag zumindest ähnlich sei. Horst Seehofer hat sich nach vier Monaten als Innenminister zum Grenzschützer Deutschlands ernannt. Damit habe nicht er die Regierung in eine Krise manövriert, sondern Merkel, die nicht einsehen wollte, welcher Kurs in der Migrationspolitik der richtige sei, meint Seehofer.

Zwei Stunden lang präsentierte Seehofer seinen Masterplan, jedoch fehlte der Kompromiss mit der SPD. Denn die lehnt die von ihm vorgeschlagenen „Transitzentren“ an der österreichischen Grenze ab. Das große Theater drehte sich im Grunde nur um einen einzigen, strittigen Punkt: Wie weist man Menschen, die in einem anderen Land bereits Asyl beantragt haben, an der bayrisch-österreichischen Grenze zurück? In Absprache mit anderen EU-Staaten oder im Alleingang? Die Einigung in dieser Frage war der springende Punkt für den Fortbestand der Regierung. Zumindest versuchte man uns in Berlin genau das zu verkaufen. Dieser Punkt ist insofern irrelevant, als es kaum Asylbewerber an der Grenze geben wird, die bereits woanders registiert sind.

Was ist Seehofers „persönlicher Masterplan“ überhaupt wert? Im Grunde nichts, denn er ist weder der Plan der Großen Koalition noch der Kanzlerin. Sicherlich enthält der Plan wichtige und interessante migrationspolitische Details wie beispielsweise, dass der deutsche Staat keine „Zuwanderung in unsere Sozialsysteme“ hinnehmen kann, wie es im Vorwort heißt. Oder wer seine Ausweisepapiere vernichte, solle dafür nicht auch noch mit Bleiberecht belohnt werden. Der Mainstream unterstellt aufgrund solcher und anderer Maßnahmen schnell und gerne generelle Abschottung und einen Rechtsruck.

Seehofers Masterplan ist also viel mehr ein Wahlkampfplan für die nahenden Landtagswahlen in Bayern und eine „Beruhigungspille“ für die Bürger. Denn in Brüssel ist hinter dem Rücken der Deutschen und Europäer schon längst etwas anderes beschlossen worden: Die Regelung für die Asyl- und Migrationspolitik soll künftig nach Brüssel verlagert werden. Merkel erhält dabei die Unterstützung von Juncker. In der EU soll es keine Obergrenze mehr geben und Angehörige von akzeptierten Asylbewerbern, also Migranten sollen nach Deutschland nachkommen dürfen. Nationales Recht ist dann nicht mehr gültig.

Von der Warte her ist Seehofers Masterplan so viel wert wie die Zeitung von gestern.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

4 Kommentare zu "Seehofers Masterplan: Trotz großem Theaterdonner vollkommen irrelevant"

  1. Heinrich Clever | 11. Juli 2018 um 8:08 | Antworten

    Deutschland und Bayern, acht auf. Das ist eine einzige Mogelpackung. Seit 3 Jahren wird über dieses Thema gestritten – der Hohn dabei – es ist gesetzwidrig was Frau Merkel macht und man streitet seit drei Jahren ob man das Asylgesetz und das Deutche Recht anwenden soll. Diese Regierung ist eine Schande für Deutschland und Europa. Herr Seehofer ist brüllender Löwe und entpuppt sich als kleines Kätzchen. Er hat überhaupt kein Stehvermögen und knickt vor Frau Merkel immer wieder ein. Diese Regierung und die Grünen und Linken sind eine Schande für Deutschland. Alle gehören nicht auf die Regierungs- und Opositionsbank sondern auf die Anklagebank. Volksverheztung und Volksverrat!!!

  2. Solange die BRD-Schlafmützen dies weiterhin ohne „aktiv“ dagegen zu sein mitmachen bzw. dies dulden, machen die Politgangster munter weiter. Rechte werden gebeugt oder nachträglich „passend“ gemacht. Das blöde Stimmvieh bekommt das a sowieso nicht mit, was wirklich läuft. Der Scherbenhaufen ist bereits vorhanden und wird täglich größer, nur sehen will ihn keiner.

  3. Invasion wird nicht gestoppt!!!
    Das geht aber alles nur, weil wir nur noch hochverräterische Polizisten und Soldaten haben, die bei dem Völkermord an der deutschen Bevölkerung mitmachen. Die könnten jederzeit dem Spuk ein Ende machen, was sie schon seit mindestens 3 Jahren hätten machen müssen. Wir haben nur noch puren Abschaum in der Bundeswehr und bei der Polizei. Das sind sogar die größten Verräter an der deutschen Bevölkerung, wenn sie biodeutsche sind. Unsere Regierung besteht ja hauptsächlich nur aus Juden, die uns schon seit Jahrhunderten auslöschen wollen. Dass da aber biodeutsche Polizisten und Soldaten mitmachen ist unglaublich. Was für ein Abschaum muss man sein, um das zu machen ?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*