Spannend: Wahlen in Schweden – OECD Wahlbeobachter sollen Wahlbetrug verhindern

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(14)

Am 9. September 2018 wählt Schweden das neue Parlament, den Schwedischen Reichstag. Die etablierten Parteien sehen den Wahlen mit Sorge entgegen, denn eine rechte Protestpartei sorgt in der Parteienlandschaft für Unruhe. Die „Alternative für Schweden“ (AFS) hat sich in Stellung gebracht. Die Partei formierte sich nur innerhalb eines halben Jahres vor den Parlamentswahlen.

Die AFS entstammt aus der rechtsnationalen Partei der Schwedendemokraten und ist das Ergebnis eines Streits innerhalb der Partei. Die AFS will das schwedische Establishment „aufmischen“. Die „Alternativen“ wollen sich für mehr Abschiebungen von Migranten einsetzen und im Land wieder „für Recht und Ordnung“ sorgen. Für die amtierende rot-grüne Minderheitsregierung könnte der 9. September zum Problem werden. Denn die Prognosen sehen schlecht aus.

Aktuell werden die Schwedendemokraten in Prognosen als eindeutiger Sieger angesehen. Laut Umfrageinstitut Yougov steht die SD bei aktuell 25,7 Prozentpunkten. Mit diesem Ergebnis würden die Schwedendemokraten die stärkste Fraktion bilden und bekämen den Auftrag, eine Regierung zu bilden.

Die Schwedendemokraten befürchten deshalb, dass es bei den Wahlen zu „Manipulationen“ kommen könnte, um die Bildung einer rechtsnationalen Regierung zu verhindern. Die Sorge ist nicht ganz unbegründet, denn bei Vorwahlen sollen die Schwedendemokraten auf Wahlzetteln einfach gefehlt haben. Schweden könnte am 9. September vor einem politischen Umsturz stehen. Sämtliche Umfrageinstitute sehen die Schwedendemokraten als Sieger der Wahlen.

Die OECD-Wahlbeobachter dürften also nicht zu Unrecht befürchten, dass es zu Wahlmanipulationen zu Ungunsten der Schwedendemokraten kommen könnte. Deshalb werden erstmals internationale Wahlbeobachter nach Schweden geschickt. Außerdem sollen die OECD Wahlbeobachter prüfen, woher die finanziellen Mittel für die Wahlkampagnen stammen. Denn in Schweden sind die Parteien im Gegensatz zu anderen Ländern nicht dazu verpflichtet, ihre Finanzierungsquellen offenzulegen.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

1 Kommentar zu "Spannend: Wahlen in Schweden – OECD Wahlbeobachter sollen Wahlbetrug verhindern"

  1. Hans-Dieter Brune | 24. August 2018 um 20:54 | Antworten

    Der einstige Vorzeigestaat der linksgrünen Speckmadengutmenschen ist längst zu einer Bananenrepublik verkommen. Die linken Kommunisten schaffen es immer wieder, einstige gesunde und reiche Staaten vor die Wand zu fahren, siehe Venezuela.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*