SPD lehnt sich wieder aus dem Fenster: Hagen verweigert Aufnahme wg. Migrationshintergrund

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design (17)

Die SPD hat in den vergangenen Jahren immer wieder durch Widersprüche auf sich aufmerksam gemacht. Links winken, rechts blinken, schreiben Kritiker wiederholt. Die Partei hat nun in Hagen einen bemerkenswerten Vorgang verbuchen müssen: Gleich 55 Anträge auf Mitgliedschaft wurden abgelehnt. Wegen „Auffälligkeiten“ sowie „Ungereimtheiten“, wie der WDR mitteilt. Es würde in den Anträgen zur Aufnahme seltsame Fehler geben. Vielleicht sind, so der WDR in einem indirekten Zitat, sogar Unterschriften gefälscht worden. Ein Kriminalfall?

SPD-Anträge: Der Migrationshintergrund

Den Kriminalfall selbst wird niemand ohne Weiteres aufklären können. Dennoch bleibt hier auffallend, dass die meisten Menschen – dem Bericht zufolge – einen Migrationshintergrund hätten. Die Aufnahmeanträge seien infolge der Vorschläge eines „türkisch-stämmigen“ Parteimitglieds vorgenommen worden, der sie aufgemuntert haben soll, „parteipolitisch aktiv zu werden“, so hieß es.

Zahlreiche der neu aufzunehmenden Mitglieder würden in Hagen im Stadtteil Wehringhausen wohnen. Dieser Stadtteil war wiederholt dadurch aufgefallen, dass dort die Kriminalität sowie die lokale Verschmutzung besonders ausgeprägt seien.

Der werbende Genosse hat als Motiv angegeben, genau dies ändern zu wollen. Deshalb habe er sich so intensiv darum bemüht, neue SPD-Mitglieder zu gewinnen. Umgekehrt vermutet er nunmehr, der Unterbezirk der SPD habe hier „Rassismus“ an den Tag gelegt.

Die SPD wiederum meldete sich dazu und meint, die Partei habe Sorge vor einer „Unterwanderung“. Bestimmte Bewerber würden abgelehnt werden, wenn der „Verdacht“ weiterhin bestehen würde.

Die SPD müsse sich schützen. Wie dies mit dem „Kriminalfall“ zusammenhängt, wurde jedoch nicht deutlich. Immerhin ist es den 55 Menschen, deren Antrag abgelehnt wurde, möglich, gegen den Bescheid wiederum vorzugehen und „Einspruch“ einzulegen. Davon allerdings, so teilt der örtliche Geschäftsführer mit, hätten lediglich wenige bis dato Gebrauch gemacht. In wenigen Wochen läuft die sogenannte Einspruchsfrist dann ab.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

1 Kommentar zu "SPD lehnt sich wieder aus dem Fenster: Hagen verweigert Aufnahme wg. Migrationshintergrund"

  1. An alle Deutschen Bürger, unsere Verfassung ist fertig und könnte von Heute auf Morgen die Regierungsgeschäfte 1:1 Übernehmen !!! Es wird gebeten sich Zahlreich bei der Verfassunggebende Versammlung zu Melden damit wir Endlich eine ordentliche Souveräne Staatsregierung bekommen !!! Info : Niemand sollte sich von der BRD Scheinregierung einen gelben Schein andrehen lassen !!! Weitere Info : jeden Mittwoch, Freitag und Sonntag ab 20 Uhr unter 06271 7852778 bitte Anrufen !!! Das jetzige Illegale Regime muss unbedingt beseitigt werden, Ansonsten Droht uns ein sehr Blutiger Bürgerkrieg !!!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*