SPD: Rentnerpartei will kurzerhand die Erhöhung reduzieren….

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Rentenpolitik versagt

Die SPD steht unter Druck. Sie muss jetzt liefern, will sie den Rückschlag bei Umfragen langsam ausbremsen. Daher ist sie plötzlich vehemente Klimaschutz-Partei, auch wenn sie über Jahrzehnte die Interessen der Industrie verteidigt hat. Daher ist sie auch plötzlich eine Renten-Erhöhungspartei, die sie über Jahrzehnte zumindest in der Form nicht war. Nun möchte Arbeitsminister Hubertus Heil die anstehende Rentenerhöhung für das kommende Jahr erst einmal verbessern oder „ausgleichen“, um sie dann 2021 größer werden zu lassen. Es geht um eine Neuregelung der Berechnungsmethode, die Schwankungen weniger stark sein lassen soll. Nur böse Geister, so Beobachter, sehen einen Zusammenhang mit der Bundestagswahl 2021, bei der die SPD sich retten will und muss.

Wir dokumentieren unseren Beitrag dazu. Möglicherweise, dies ist nicht auszuschließen, gibt es andere Gründe als die Bundestagswahl 2021. Suchen wir danach.

„Wegen eines statistischen Sondereffekts soll die Berechnungsformel angepasst werden.

Nach einem Bericht der „FAZ“ plant der Arbeitsminister eine Neuregelung der Rentenberechnung. Dadurch sollen „zu starke Schwankungen bei Rentensteigerungen in den kommenden zwei Jahren verhindert werden“, so der Bericht. Ohne die Rentenneuberechnung könnten sich rund 21 Millionen Rentner in Deutschland nächstes Jahr auf einer besonders kräftige Rentenerhöhung um mehr als fünf Prozent freuen, so die „FAZ“. Im darauffolgenden Jahr wäre die Rentenerhöhung dann aber nur minimal.

Die Ursache soll ein „statistischer Sondereffekt sein“. Die Werte zur Lohnentwicklung der vergangenen Jahre seien durch Revisionen nach oben korrigiert worden, was die Rentenanpassung 2020 zu stark nach oben treiben könnte. 2021 käme es dann nur zu einer geringen Rentenerhöhung. Durch diesen „statistischen Effekt“ würde das Prinzip „ausgehebelt“, dass die Rentenanpassung immer der Lohnentwicklung folge.

Mit der geplanten Änderung der Rentenberechnung will die Bundesregierung erreichen, dass sich die Rentenanpassungen künftig unabhängig von statistischen Effekten an der Lohnentwicklung orientiert. Experten hatten berechnet, dass die Renten 2020 um drei oder noch mehr Prozent steigen könnten. Damit wird die Rentenerhöhung im kommenden Jahr deutlich niedriger ausfallen als eigentlich vorgesehen – mit spürbaren Folgen für die Rentner. Die Maßnahmen, die der Staat hier vorsieht, dürften in den kommenden Jahren die Altersarmut noch verstärken. Wer vorsorgen möchte, sollte in den kommenden Jahren jedoch nicht mit dem Staat rechnen. Verlassen Sie sich auf sich selbst – an dieser Stelle werden wir für Sie entsprechende Vorschläge unterbreiten. Sehen Sie sich die Maßnahmen einfach selbst an – es gibt offenbar kein Zurück bei der Verarmung.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

11 Kommentare zu "SPD: Rentnerpartei will kurzerhand die Erhöhung reduzieren…."

  1. Ronald Lehnert | 5. Oktober 2019 um 9:26 | Antworten

    Diese Lügen u dreckspartei soll mal ihre DIÄTEN KÜRZEN JA ABER NE IMMER SCHÖN DIE MITTELSCHICHT IN DIE TASCHE GREIFEN U NOCH MEHR AUSBEUTEN DIESE KOMUNISTENPARTEI OK !!!!!. Denen müssten Ihre gehälter so gekürzt werden auf hartz–vier Minimum dann mal schauen wie lange die das aushalten ja,, aber dazu wird es nie kommen diese roten socken !!. Jedenfalls auf 24 Monate harz vier Basis das währe richtig u net eine Cent mehr diese rote lügenpartei !!. Meine Meihnung

  2. Wie wäre es mal mit der Einzahlung für alle.
    Die Rentenkassen sind doch auch für alle da. Auch für die die nicht einzahlen.
    Auch unsere Volksvertreter bedienen sich kräftig und steigern somit auch die Rentenarmut (dank leerer Kassen )

  3. Ich höre überall Rentenerhöhung,klar man braucht das Stimmvieh für die nächste Wahl beim Arbeiter ist nichts mehr zu holen fragt mal rum im Osten wenn der oder die Ihre letze Lohnerhöhung hatte die wissen nicht mal wie das geschrieben wird solange ist das her.Rentner,Rentner ist das einzige was ich hier höre ander vollbringen wohl keine Lebensleistung in dem Sie jeden Tag schuften für Hungerlöhne und von wegen die haben dieses Land aufgebaut wieviele von denen die dieses Land wircklich aufgebaut haben leben denn noch?also macht mal halblang mich kotzt das nur noch an wenn ich die fetten Wohlstandsrentner und Pensionäre sehe aber denen geht es jetzt langsam an den Kragen die Luft wird dünn Ihr vollgerfressenen Säcke.

  4. Reichsdeutscher sagt | 5. Oktober 2019 um 10:47 | Antworten

    Morgen Abendland
    so weit so gut wie gesagt stimme zu allem zu aber bitte nicht zu vergessen sind wir die Selbständigen sind wir nicht auch geknechtete ebenso zähle ich natürlich die Angestellte.
    Alle ich spreche mal von uns und wir müssen diese sozialistischen , bolschewistischen Zwangssteuern an die Faschisten der Bananenrepublik BRVD zahlen.
    Sollten wir uns weigern was ja in einer sogenannten Demukratur unser Recht wäre kommt die Kavellerie der BRVD angerückt.
    Habe inzwischen mit dieser wegen Zwangsenteignungen wegen Vermögensteuer , Erbschaftssteuer , GEZ , Grundsteuern, Steuererklärungen das Vergnügen gehabt.
    Aber für unsere Goldstücke ist immer Kohle vorhanden am Besten aber man stiehlt, raubt , erpresst ,enteignet und erfindet immer neue ungültige Gesetze und Verordnungen.
    Da die BRVd keine Hoheitsrechte und auch keine gültigen Gesetze ohne Geltungsbereiche hat bezeichne ich dies Treuhänder und Verwalter der Treugeber was sie sind Verbrecher !!!!!!
    Deshalb ist es unser Recht und unsere Pflicht diesen faschistischen Scheinstaat mit allen legalen und friedlichen Mitteln zu bekämpfen.
    Da man mit Räubern und Verbrechern nicht verhandeln kann muss Widerstand und nochmals Widerstand sofort umgesetzt werden.
    GEHABT EUCH WOHLLLLLLLLL !!!!!!!!!!!!!

    • Moin Kamerad
      ich gebe Dir in allen Punkten recht aber eins ist so sicher wie das wir irgendwann ins Gras beissen müssen mit friedlichen Mitteln erreichst Du hier nichts mehr.Schau Dir zb Pegida und wie sie alle heissen mögen an die lachen drüber nehmen bloss soviel davon wahr wieviel sie für Ihre Hetze gegen die vermeintlichen Rechten brauchen und führen Schauprozesse gegen Unschuldige siehe NSU die man braucht um das willkürliche Vorgehen in ein sauberes Gewand zu kleiden und dem ganzen den Anschein von Demokratie zu geben die es noch nie in der BRDgmbH gegeben hat.Das alles um dem Bürger in Angst zu versetzen mit der Gefahr von Rechts.Dieser Staat ist keinen Roten Heller wert genauso wenig wie diese Linksversiffte Antifa.

  5. Die SPD hat immer wieder Wahlversprechen geäußert, wer dies noch glaubt, ist selber Schuld an der Misere in Deutschland. Rentenerhöhungen gibt es nicht, denn jede sogenannte Erhöhung wird sofort durch Erhöhungen der Krankenkassen und weiteren Preissteigerungen abgeschmolzen, so das mit weniger Geld der rentner und Beschäftigte im Niedriglohnsektor auskommen mussen.
    Dafür stecken sich die Politiker von Jahr zu Jahr mehr in ihren Taschen, was sie von uns nehmen. Außerdem sind die geschiedenen Ostrentenfrauen um ihre Rente durch diesen Staat massiv betrogen. Der Verein der in der DDR geschiedenen kämpft seit Jahrzehnten um die Rechte.Wurde von der Regierung abgeschmettert. Danke SPD ! das Problem lößt sich auf biologischer Art von selbst! Lößt eure Partei auf. Sie kostet nur dem Bürger.

  6. Wenn einer von Rentenerhöhung spricht, dann geht er davon aus , dass der Michel das Rechnen verlernt hat. Die Renten wurden auf 50% herunter gefahren und die Tendenz geht weiter runter. Wenn jetzt die Schwachmaten der Regierungsparteien etwas von Rentenerhöhungen faseln, dann stinkt es gewaltig. Klammheimlich wurden auch Ausbildungs- oder Militärzeiten gestrichen. Leider ist es den Meisten nicht klar, was auf sie zu kommt!

  7. Reichsdeutscher sagt | 5. Oktober 2019 um 11:40 | Antworten

    Gruß an Aisi
    Das ist zu hoch gerechnet nicht 50 % sind es mittlerweile sondern es sind schon 40% ich weis von was ich spreche war Jahrelang vor cic Jahren Finanzdienstberater als Selbständiger.
    Damals als junger Mensch hatte ich von diesem System und Regimes keine Ahnung aber jetzt warne ich jeden mir bekannten Landsmann Finger weg von der priv. Vorsorge der Versicherungen.
    Damit will ich sagen das die sogenannte Rentenkasse schon längst seit Adenauer geplündert worden ist und zwar in einer Höhe von umgerechnet über einer 1 Billion Euros.
    Das heißt wer demnächst wie ich selbst in Rente geht erhält vielleicht noch einmal seine Rente aber die nächsten da bin ich mir sicher werden keine Rente mehr erhalten !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  8. Reichsdeutscher sagt | 5. Oktober 2019 um 12:30 | Antworten

    Mahlzeit Greiner
    Was soll das bringen wenn jeder in eine sozialistische Drückerrente einbezahlen tut . Ich sage nichts aber gar nichts wie soll denn eine Rendite in dem sozialistischen Regimes und System entstehen.
    Heißt es nicht von nichts kommt nichts bei Null Zinsen bitte um Erklärung wie das möglich sein soll.
    Außerdem der einbezahlt hatte nimmt ja im Alter mit Recht seine einbezahlten Beiträge in Anspruch.
    Nein und nochmals nein wenn ich gezwungen werde in ein aassoziales System von der Bananenrepublik BRVD Zahlungen zu leisten.
    Das ist nicht meine freie Entscheidung und keiner von uns Einheimischen wurde je gefragt ob wir das wollen.
    Jeder selbständig denkende Mensch sollte selber frei entscheiden können und müssen wie er sein hart erarbeitenden Brötchen selber anlegen möchte.
    Ich oder wir brauchen keinen der uns sagt was wir zu tun und zu lassen haben das ist ein Eingriff in meine und unsere persönliche Menschenrechte . Das ist Faschismus und pure Diktatur und dagegen muss man widerstand leisten!!!!

  9. Irgendwie müssen die Asylanten ja finanziert werden………….

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*