Spiegel: „ZDF von russischen Hackern angegriffen“ – plumper geht es kaum

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(17)

Am Freitag meldete der „Spiegel“, dass die „Öffentlich-Rechtlichen“ offenbar von russischen Hackern angegriffen worden seien. Sicherheitskreise sollen festgestellt haben, dass die IT-Netzwerke des ZDF und des WDR betroffen gewesen sein sollen. Der Hackerangriff sei zwar frühzeitig festgestellt worden, dennoch seien möglicherweise Daten abgeflossen. Das ZDF soll den Angriff bestätigt haben, der WDR wollte sich dazu nicht äußern. Beim ZDF sollen lediglich weniger als zehn Rechner betroffen gewesen sein.

Weiter berichtet der „Spiegel“, dass das Bundesamt für Verfassungsschutz Medien jüngst vor Hackerangriffen gewarnt habe. Auch „Organisationen im Bereich der Chemiewaffenforschung“ sollen möglicherweise im Visier der Hacker gestanden haben. „Sicherheitskreise“ sprachen davon, dass das Schweizerische Institut für ABC-Schutz Spiez von einem Hackerangriff betroffen gewesen sein soll.

Den Leser dürfte es jetzt wenig verwundern, dass das Labor Spiez damit beauftragt gewesen ist, das im Fall Skripal verwendete Nervengifts zu analysieren. Der Hackerangriff auf die Öffentlich-Rechtlichen sowie auf das ABC-Labor soll von der Gruppe „Sandworm“ unternommen worden sein. „Sandworm“ soll eine Hackergruppe des russischen Militärgeheimdienstes GRU sein, die auf Sabotageaktionen spezialisiert sein soll, so der „Spiegel“.

Der Generalbundesanwalt soll nun das nordrhein-westfälische Landeskriminalamt mit Ermittlungen gegen die Hacker des Fernsehsenders ZDF beauftragt haben.

Wir meinen: Plumper kann man antirussische Propaganda in den Medien kaum gestalten. Es erstaunt daher wenig, dass nach Ansicht des „Spiegel“ eins zum anderen passt. Die angeblichen Hackerangriffe sowohl auf Medien als auch auf ABC-Labore, die auf Chemiewaffenforschung spezialisiert sind, passen wunderbar in das Bild, das die Medien seit Monaten von Russland zeichnen: Russland, der hinterhältige Aggressor, der Wahlen manipuliert und Ex-Spione und Menschen in Großbritannien mit Nowitschok umbringt.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

7 Kommentare zu "Spiegel: „ZDF von russischen Hackern angegriffen“ – plumper geht es kaum"

  1. Ich glaube da KEIN EINZIGES WORT davon, es wieder so ein Propaganda-Coup, der da gegen Russland aufgefahren werden soll…!!!

    Ihr lieben Medien, die Ihr Euch immer so schön instrumentalisieren lasst, es glaubt Euch keiner mehr Eure (wie auch immer geartete) Betroffenheit, dafür habt Ihr schon zu oft und Zuviel GELOGEN…!!!

  2. Ach ja, haben die die Daten verkauft und versuchen es jetzt so zu tarnen ? Russische Hacker mit doppelter Staatsbürgerschaft vlt.

  3. jakari blauvogel | 30. Juli 2018 um 20:02 | Antworten

    was soll denn dieser hirnrissige „hackepeter nun schon wieder? ausgerechnet auf das zdf und auf ein schweizer chemielabor. was ist denn beim zdf zu holen und das labor in der schweiz? das haben die russen doch gar nicht nötig, bei deren waffentechnik. ich erkenne den absichtssinn dieses kindergarten-ringelrein nicht. soll da ein sommerloch gestopft werden und da ist der russe allemal gut, oder planen die einen neuen chemiwaffenangriff auf me….. und ro….. und das kann nur putin machen, kein anderer ist in der lage, diese beiden weiber endlich zu liquidieren.(satiere)

  4. Na prima! Wie schnell ein Sündenbock gefunden ist. Die hellseherischen Fähigkeiten sind bewunderungswert!

  5. Und wieder ein kleines übelriechendes Häufchen auf den großen stikenden Berg von Lügen und dumpfbackiger Kriegshetze/Propaganda. Es sind die letzten Zuckungen eines faschistoiden linkradikalen Systems das es sich (vergeblich) zum Ziel gesetzt hat die Menschen in Dummheit zu halten und mit einem konstanten Strom von Desinformation zu verblöden.
    Auf so etwas fallen wirklich nur noch ausgeprägte Dummköpfe rein („öffentlich rechtlich Gläubige Konsumenten und deren privatrechtliche Desinfo-Vasallen)
    AMI – GO HOME ! MERKEL BYE BYE … 🙂

  6. Dieter Schild | 31. Juli 2018 um 18:07 | Antworten

    Ähm, wonach sollten Hacker beim Mainstreamsender ZDF spionieren??? Deren Falschmeldungen wären wohl kaum den Aufwand wert. Und dass sie unser ganzes Volk verklapsen und an der Nase herumführen, wissen wir schon lange.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*