Unglaublich: Höhere Spritpreise UND Tempolimits auf 120 für den „Klimaschutz“….

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(459)

Eine Regierungskommission hat jetzt einen Katalog mit weiteren, drastischen Einschränkungen für Autofahrer erstellt. Begründung: Die Klimaziele sollen erreicht werden und die deutschen Autofahrer sollen auf E-Autos umsteigen. Das berichtet der Spiegel. Demnach könnten die Steuersätze auf Kraftstoffe bald erheblich angehoben und die Steuersätze auf Diesel und Benzin angeglichen werden. Nebenher wurden Diskussionen bekannt, bei denen es um neue Tempolimits geht. Die „Deutsche Umwelthilfe“ verlangt sogar Tempolimits von 120 km/h.

Steuersätze werden klettern

Die Steuersätze sollen nach der Angleichung kontinuierlich steigen. Bis zum Jahr 2030 sollen sich die Spritpreise um 52 Cent erhöhen, damit eine Verlagerung auf Bahn, Rad und Fußverkehr bewirkt werde. Autos, die einen besonders hohen Kraftstoffverbrauch haben, sollen beim Neukauf mit einer Sonderabgabe von mehreren hundert Euro besteuert werden. Mit dem Erlös will die Regierung eine Förderprämie für Käufer von Elektro-Autos in Höhe von 8.000 Euro finanzieren.

Mit den Steuererhöhungen soll die Nachfrage nach Autos mit „effizientem Verbrennungsmotor und E-Autos erhöht“ werden. Die Regierungskommission schlug ebenfalls vor, ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen von 130 km pro Stunde einzuführen. Damit soll der CO2-Ausstoß gesenkt werden.

Die Experten schreiben in ihrer Analyse, dass eine „nachhaltige Klimaschutzpolitik“ eine „Chance für ein innovatives Mobilitätssystem“ sei und einen „wichtigen Beitrag zu einer aktiven Gestaltung des Transformationsprozesses“ in der Autoindustrie leiste.

Die entscheidende Sitzung der Kommission ist mit Autokonzernen, Umweltverbänden und Gewerkschaften für Ende März vorgesehen. Zudem muss Bundesverkehrsminister Scheuer (CSU) ein Klimaschutzgesetz vorschlagen, das dieses Jahr in Kraft treten soll.

Neben den Steuererhöhungen für Kraftstoffe soll noch eine zusätzliche CO2-Steuer erhoben werden. Ebenso sollen Heizkosten spürbar erhöht werden, wenn Mieter oder Hausbesitzer mit Gas oder Öl heizen. Der Steuerzahler zahlt also weiter für die Umstellung auf die hoch umweltschädlichen E-Autos sowie die für die jetzt schon misslungene Energiewende von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

In Frankreich waren wegen solcher geplanten Steuererhöhungen auf Kraftstoffe die „Gelbwesten“ auf die Straße gegangen und hatten mit massiven Demonstrationen bewirkt, dass die Steuererhöhungen vorerst ausgesetzt wurden.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

2 Kommentare zu "Unglaublich: Höhere Spritpreise UND Tempolimits auf 120 für den „Klimaschutz“…."

  1. Wenn man sieht wie der Staat und Industrie die Bürger immer mehr ums Geld betrügt und völlig intakte Autos verschrottet werden müssen zu unseren Lasten, unvorstellbar! Nur damit wir zur Arbeit fahren können sollen wir wieder uns mit neue Autos verschulden ohne jede Zukunft. Da gäbe es nur eine Lösung, Keiner kauft ein Auto, alle legen die Arbeit nieder, der Soli wird auch niemals abgeschafft, langsam ist es blöd überhaupt noch arbeiten zu gehen. Asylanten leben sogar noch besser wie wir ohne Arbeit, geht doch!

  2. Klimaziele erreichen? lol, der war gut! Die Tante will doch damit nur die bestellte Negerschwemme finanzieren, gell?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*