Strache Skandal – Kanzler Kurz verkündet Neuwahlen – Cui bono?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(50)

Der Zeitpunkt der Veröffentlichung des heimlich aufgenommenen und zwei Jahre alten „Ibiza-Videos“, bei dem sich der am Sonntag zurückgetretene FPÖ Vizekanzler Heinz-Christian Strache mit einer vermeintlichen russischen Investorin getroffen haben soll, ist durchaus bemerkenswert: In knapp eine Woche finden die EU-Wahlen statt und sowohl in Brüssel als auch in Paris und Berlin hat man Angst vor den Ergebnissen.

Noch am Samstagnachmittag trat Bundeskanzlerin Merkel, die gerade in Zagreb (Kroatien) weilte, vor die Presse und kommentierte den „Skandal“ um den sogenannten Rechtspopulisten Strache: „Wir haben es mit populistischen Strömungen zu tun, die in vielen Bereichen diese Werte verachten, die das Europa unserer Werte zerstören wollen. Dazu gehört, dass Käuflichkeit von Politik eine Rolle spiel. Dagegen müssen wir entschieden vorgehen“.

„Käuflichkeit in der Politik“ scheint es in Berlin ja nicht zu geben. Zudem scheine „Käuflichkeit“ laut Frau Merkel ja vor allem ein Phänomen populistischer Parteien zu sein. Frau Merkel scheint da allerdings unter Amnesie zu leiden: man erinnere sich nur an die großzügige Parteispende über 700.000 Euro an Merkels CDU im Herbst vergangenen Jahres von BMW oder an die Landwirtschaftsministerin, Frau Klöckner, die hinsichtlich des Einsatzes von Glyphosat noch immer untätig bleibt und jetzt zudem Lebensmittelkontrollen lockern will. Oder „Gesundheitsminister“ Spahn mit seiner früheren Pharmatätigkeit, der auch jetzt noch nachweislich Kontakte zur Pharmaindustrie pflegt und sich für flächendeckende Pflichtimpfungen einsetzt.

Welcher Politiker ist nicht käuflich?

Herr Strache hat einen groben Fehler gemacht – ja, das ist unbestritten. Doch Herr Strache war einfach nur zu dumm und hat sich erwischen lassen. Welche Politiker lassen sich nicht von Lobbyisten, Konzernen oder Reichen kaufen? Wer glaubt, dass Politiker vorwiegend ehrlich sind, der ist naiv. Mit der heimlichen Aufnahme wurde Strache schlichtweg reingelegt. Das Video wurde vorsätzlich aufgenommen und genau eine Woche vor den EU-Wahlen als „populistische Bombe“ zum Platzen gebracht. Und Frau Merkel spielt sich als Moralapostel im Kampf gegen die bösen Populisten auf.

Vielmehr muss man sich jedoch fragen, wer ein Interesse daran hatte, Strache reinzulegen. Wer hat die heimliche, daher also strafbare Aufnahme des Videos in Auftrag gegeben und wer hat gerade jetzt, kurz vor den EU-Wahlen, das Video dem „Spiegel“ und der „Süddeutschen Zeitung“ zugespielt? Die beiden Medienhäuser schweigen bislang über die Herkunft des Videos. Wer profitiert von dem „politischen Attentat“ gegen Strache – cui bono?

Da wäre zunächst der junge, österreichische Bundeskanzler selbst – Sebastian Kurz. Kurz könnte das Video in Auftrag gegeben haben, um es dann, zu einem geeigneten Zeitpunkt, veröffentlichen zu lassen, um dann selbst davon zu profitieren. Bei seiner Pressekonferenz gestern sagte Kurz selbst, er werde Neuwahlen durchführen lassen und bitte nun die Bürger um entsprechende Unterstützung, damit die ÖVP genügend Stimmen erhalten, um regieren zu können. Er, also Kurz, habe schließlich alles richtig gemacht und sich für die Interessen der österreichischen Bürger eingesetzt.

Die Verbindungen zu Soros

Zudem darf nicht vergessen werden, in welchen Kreisen sich Kurz bewegt und zu wem er Kontakte hat: zu Soros. Kurz ist Mitglied des European Council on Foreign Relations. Welche Funktion er dort vertritt, ist unbekannt. Bekannt ist allerdings, dass diese Nichtregierungsorganisation maßgeblich von der „Open Society Foundation“, die George Soros gehört, finanziert wird. Zudem wird die Soros University mit dem Segen von Kurz in Wien ihre Pforten eröffnen, nachdem sie von Orbán aus Budapest vertrieben worden ist.

Eine Woche vor den EU-Wahlen nützt diese „populistische Bombe“ vor allem auch all denen, die vor Orbán, Salvini und Co. die Hosen voll haben – also Merkel, Macron, Juncker und Co. Bemerkenswert ist zudem, dass der Journalist Jan Böhmermann, der für das ZDF arbeitet, offensichtlich schon vor der Veröffentlichung des Strache-Videos von der Existenz und dem Inhalt des Videos wusste. Bei der Preisverleihung des Österreichischen Fernsehpreises im April sprach Böhmermann in seiner Romy-Dankesrede bereits von einer „russischen Oligarchenvilla auf Ibiza“ im Zusammenhang mit der FPÖ. Diese Anspielung haben damals aber nur Insider verstanden. Er sagte damals in einer eingespielten Videobotschaft, er könne sich den Preis nicht persönlich abholen, weil er „gerade ziemlich zugekokst und Red-Bull-betankt mit ein paar FPÖ-Geschäftsfreunden in einer russischen Oligarchenvilla auf Ibiza herumhänge.“

Der „Spiegel“ schreibt über die Frage, ob Böhmermann vorab Bescheid wusste: „Die Umstände des Teffens auf Ibiza waren vermutlich einer Reihe von Leuten bekannt.“ In einem Youtube-Video lieferte Böhmermann einen weiteren Hinweis auf die Veröffentlichung des Videos: In dem am Donnerstag veröffentlichten Video sagte er zu einem Gast: „Kann sein, dass morgen Österreich brennt. Lassen Sie sich einfach überraschen“. Schließlich bestätigte am Samstag auch Böhmermanns Manager, dass sein Klient von dem Video wusste.

Ist Böhmermann „nur“ ein Journalist und ZDF-Mitarbeiter? Oder arbeitet Böhmermann möglicherweise mit Geheimdiensten oder dem Tiefen Staat zusammen? Wer auch immer hinter der heimlichen Aufnahme und Veröffentlichung des Videos steckt – es handelt sich um ein Komplott, von dem nicht nur Österreichs Bundeskanzler profitieren könnte, sondern die Politiker, die die Errichtung eines totalitären EU-Superstaats planen und umsetzen wollen. Die Drahtzieher wurden dabei, wie schon so oft, von den Mainstream-Medien unterstützt.

Weitere Hintergründe kurz vor den Wahlen zur EU zeigen, wie undemokratisch die Institution absichtlich ist – auch wenn die Leitmedien dies in den Wahlaufrufen nicht thematisieren. Klicken Sie einfach hier.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

23 Kommentare zu "Strache Skandal – Kanzler Kurz verkündet Neuwahlen – Cui bono?"

  1. Die Angst, ihre Pfründe zu verlieren, treibt sie an, nichts anderes. Das Video existiert seit zwei Jahren und kommt jetzt gezielt an Licht, um Stimmen zu ergattern. Nichtsdestotrotz, wenn es so war, wie das Video zeigt, ist es ein Tiefschlag, Rugfen wir doch dazu auch die Spendenaffaire des Herrn Kohl und seinen „Ehrenmännern“, des Herrn Schäuble mit unerklärten 100000 DM im Koffer und eines Herrn Koch, der zur Rechtfertigung „jüdische Vermächtnisse“ erfand, wieder ins Gedächtnis. Alle Parteien haben Dreck am Stecken und man sollte ihnen klar machen, dass der, der im Glashaus sitzt, nicht mit Steinen werfen sollte. Manchmal denke ich, dass es gut ist, nicht alles zu wissen 🙁

  2. Ich hoffe die Ösis durchschauen diese Schmierkomödie und strafen Ihre Soros Puppe Kurz dafür ab!
    Bzgl. Korruption ist die Groko ein Beispiel! Seit jeher sind Union und Sozen Schmiergeld Empfänger gewesen und die alte Hexe muss weg!

    • Wer dazu mehr Hintergrund erfahren will
      https://www.youtube.com/watch?v=qvvoB38a_h8&app=desktop

      Dazu gehört auch noch die Rolle, die damals ein gewisser Silberstein aus Israel gespielt hat.

      Feststeht dass der gelernte Versicherungsvertreter Kurz den Volkshelden Kickl aus dem Amt jagen wollte. War wohl ein Schuss nach hinten.

      • ZITAT
        Martina Salomon, Chefredakteurin des Kurier, schreibt in ihrem Blatt heute zum Strache-Fall unter der Überschrift „Politische Bombe“:​ „Offenbar ging es um einen möglichst vernichtenden Schlag gegen das immer stärker werdende rechte Netzwerk in der EU.“ Allerdings „stellt man sich auch Fragen zu den anonym gebliebenen Auftraggebern, die diese Falle schon vor zwei Jahren aufgestellt haben. Wer steckt dahinter? Warum wurde das Video nicht schon vor der jüngsten Nationalratswahl (im Oktober 2017) gebracht?“ ​

        ​Würde sich Frau Salomon in die Zeitumstände hineindenken, fiele ihr die Antwort wahrscheinlich schnell ein: ​Das Strache-Video wurde am 24. Juli 2017 aufgenommen. Nur drei Wochen später wurde in Israel der Politikberater Tal Silberstein festgenommen, der in den zurückliegenden Monaten, von der SPÖ eingekauft, einen mit geheimdienstlichen Mitteln à la COINTELPRO gewürzten Schmutzwahlkampf gegen das aufkommende Bündnis Strache/Kurz geführt hatte. Mit seiner Verhaftung kam der ganze, durch und durch machiavellistisch-verschwörerische Kreuzzug Silbersteins ans Licht, bei dem die SPÖ auch nicht davor zurückgeschreckt war, falsche, sich selbst diskreditierende FPÖ-Gruppen ins Leben zu rufen.

        Hier finden wir die perfekte Erklärung dafür, warum man das Strache-Video damals für die Nationalratswahlen nicht mehr benutzen konnte. In einem Meer von Lügen wäre seine Wirkung verpufft, schlimmer noch: Die Wirkung des feuchtfröhlichen Ibiza-Mitschnitt hätte sich gegen die Auftraggeber Silbersteins, die Sozialdemokraten gerichtet. So legte man das Produkt auf Eis, um es, nachdem Gras über die Wahlkampfaffäre gewachsen war, für die EU-Wahl wieder aufzutauen.​
        @COMPACT

  3. Wolfgang Riedel | 20. Mai 2019 um 10:23 | Antworten

    Die ganze etablierte Politikerklicke ist korrupt, es gehören noch nicht korruptierte, nicht zurechtgebogene Politiker an die Macht und abgwählt, am 26.05.2019 wäre das möglich, nicht wählbar: CDU, SPD, Grüne, FDP. Die haben Unfähigkeit bereits bewiesen!

  4. Ja lustig wie immer,jetzt haben wir wieder einen Polit Skandal und das Opfer ist unser lieber böser Bube Stracher , er wahr nur so dumm sich erwischen zu lassen und von wenn auch immer, der das gezielt organisiert hat , das stinkt richtig gegen denn himmel ,so wie sagen wir mal von Soros organisiert, denn Polit Verbrecher, Kurz der uns die Emigranten in seiner Menschenfreundlichkeit auf denn hals gehetzt hat. Meint Herr Kurz das er jetzt alleine regieren kann; weil die Österreicher so blöd sind, was ja stimmt; das Volk ist nicht nur blöd sondern auch blind . Warum ist die deutsche Presse nicht auf Kurz losgegangen, der sich mit Soros zu geheim Gespräche in Wien getroffen hat, mit einen privat Verbrecher, ach ja,hätte ich bald vergessen,Kurz ist ja ein Soros Österreich Regieren, ich lach mich Kaput.
    Sehr gut von der seriösen presse Spiegel, die wie jeder schon weis zu Bertelsmann gehört und in der Nachkriegszeit von CIA finanziert wurde ,frau Merkel und ihr Softie Mann, der im vorstand sitzt und von ihr dirigiert wird .
    Irgendwie stinkt das, nach zwei Jahren braucht man Stracher nicht mehr ,weil er sehr unangenehm sein kann und Soros
    diesen Verbrecher nicht akzeptiert, also hat man gewartet bis es passt .
    Aber was geht das denn Deutschen an die sollen lieber auf die Volksverräterin Merkel mit ihren Anhang schauen dann haben sie genug zum aufräumen ,also kehrt endlich euren eigenen Dreck vor der Tür weg bevor auf andere mit den finger zeigt, ihr gesteuerten Journalisten .
    einer der die Wahrheit kennt.

  5. Ich finde es sollte geprüft werden ob es Unregelmäßigkeiten im Ministerium von Strache gab. Und das Video das von Linksgrün kriminellen Bastarde aufgenommen wurde, sollte man nur insofern beachten, dass diese Linken Verbrecher vor den Kadi gezerrt werden. Herr Kurt ist seit seiner Hetze gegen Martin Sellner für mich erledigt. Für Ihn zählt nur die Macht.

  6. Die von Strache im Zustand der Trunken- und Bekifftheit gemachten Äußerungen sind skandalös, daran gibt es nichts zu deuten. Er ist mannhaft zurückgetreten und hat seine Ämter niedergelegt, was ihn in dieser Situation ehrt. Viele deutsche (auch einige österr. Politiker), die sich in ähnlicher Situation befanden, haben wesentlich länger und aussichtsloser um den Erhalt ihrer Position gekämpft. Der Abschuss eines fehlgeleiteten Politikers rechtfertigt jedoch nicht das Aufkündigen einer gut funktionierenden Koalition mit einem brillanten Innenminister. Dieser ein unerreichbarer und unangreifbarer Spitzenpolitiker mit einer exzellenten Rhetorik, ist über die Maßen beim Volk beliebt und dem Kanzler ein Dorn im Auge. Kurz, der sich wieder einmal ganz auf Linie der ÖVP befindet, dem Migration und ein Europäischer Zentralstaat vor noch nicht allzu langer Zeit und die Aufgabe der österr. Neutralität ein Herzensanliegen war, musste, um an der Macht zu bleiben, seine politische Agenda der FPÖ anpassen. Er hat jetzt versucht, die Affaire Strache zu nutzen, um den Volkshelden Kickl aus dem Amt zu jagen und selbst an Macht zu gewinnen. Ein Hoch auf die FPÖ, die diesen Deal abgelehnt hat. Kurz wäre gut beraten, seinen Rücktritt zu verkünden, sein Machtanspruch „riecht“ nach Einflussnahme von Soros, der von Orban aus Budapest verjagt wurde. Die Wähler werden Kurz und seine ÖVP bei der nächsten Wahl abstrafen.

  7. Man liegt sicher nicht falsch anzunehmen dass es eine Schublade gibt, in der zu jedem Politiker oder, wie sagt man neuerdings, Influencer, etwas kompromitierendes enthalten ist. Zur Not kann auch etwas erfunden werden.
    Bei Bedarf wird dann gezielt lanciert.
    Auch denke ich dass die Ethik so mancher Politdarsteller nicht zu hoch bewertet werden sollte.
    Von daher liegt sicherlich genug Material vor.

  8. Die Frage stellt sich, brauchen wir diese Regierenden überhaupt? Haben die ihr Herz am Volk? Nur das Volk könnte alle Parteien abwählen und gleichzeitig Menschen die ihr Herz für das Volk und deren Interessen einsetzen neu wählen! Aber diese Regierung setzt ihre Interessen um, das Volk wird nicht gefragt oder doch? Gibt es immer eine Volksabstimmung? Die Regierung ist nur für ihre Interessen da, denn kein einziger Politiker will sein Job (Amt) verlieren. Das haben die meisten Menschen immer noch nicht verstanden. Denn „die da oben“ sind nicht für’s Volk da sondern für sich selbst! Die Lösung gibt es schon längst von der Sklaverei auszusteigen.

  9. Wahrlich, sehr gut und treffend geschrieben. Aus meiner Sicht, wäre es wahre Größe gewesen, hätte Kurz durchgegriffen und öffentlich verkündet, dieses Geschehen mit Strache war vor der Regierungsvereinbarung und hat hier nichts damit zu tun. Zusätzlich meine ich, ist das keine Schuld oder Unschuld, sondern nur eine Erfahrung, egal wie dümmlich das dargestellt wurde. Gut, Strache ist gefallen, ich bin sicher, auch Kurz wird fallen, aus meiner Sicht hat Kurz keine Zukunft mehr. Jetzt will er mit einem Atmen alle Minister loswerden, ja wie finster ist denn das? Lange Zeit beobachte ich diesen Mann schon, ich kann nichts positives an ihm finden. Wir werden sehen, hier kann man erkennen, wie weit die Menschen in Österreich reife erlangt haben. Auch Burgenlands Landeshauptmann will plötzlich von der FPÖ nichts mehr wissen, die Fratzen kommen zum Vorschein, gut so. Es wird sich der Himmel klären, Ursache und Wirkung zeigt sich in dieser Zeit sehr schnell, insbesondere in diesem Theater.

  10. Es gibt die beiden Ebenen: Das Verhalten eines Politikers, der sich hinters Licht führen liess. Dumm gelaufen! Bestimmt lassen sich bei vielen anderen Damen und Herren in Politik, Wirtschaft, Kultur und sogar Sozialbereich solche „Delikatessen“ finden- so oder so. Es sind halt Menschen, denen die „Macht“ auch privat zu Kopf steigt.Und die sollten wir immer schön erden.
    Die 2. Ebene ist die Art und Weise, wohin sich offenbar die gesamte politische Kultur des Umgangs miteinander bewegt: Fallen stellen, konzertiert reagieren, sofortige Verallgemeinerungen, Häme zeigen usw. da sage ich nur: Pfui Teufel!Welche niedrigen menschlichen Instinkte werden hier immer wieder (In die Geschichte Englands ab Mittelalter z. B. mal gehen!) und neu ( Welcher Missbrauch modernster Technik!)für politische Interessen von allen möglichen „Spielern und Drahtziehern“ aktiviert? Wie dumm sind wir Menschen, anderen fehlbaren Wesen so viel Macht zuzugestehen?

  11. Wow, es ist doch ganz offensichtlich der FPÖ einen Schaden an zurichten, weil die Wahl bevor steht. Nun bei Herrn Strache hoffe ich das Er die Lektion, welche er
    erfahren durfte, seine Schlüsse zieht.Der ganze Plan ist ist dem Trojanern gelungen
    Nun schäumen die Ober Korrupten wie der Teufel. Ob es gelungen ist wird sich am Sonntag beweisen.Vermutlich schlottert auch die Hose bei Herrn Kurz. MfG

  12. Es ist mehr als beschämend wie unsere möchtegern Politiker in unserem Land auftreten.
    Ich frage mich wie lange will das deutsche Volk sich das alles noch gefallen lassen. Wann steht das deutsche Volk endlich auf und holt sich seine Souveränität und seine zustehende Verfassung zurück

  13. @jeronimo, Politiker, Ehre und Ethik ist ein Widerspruch in sich.

    @sibal, ich habe die Befürchtung, dass sich das deutsche Volk im permanenten Tiefschlaf befindet und erst aufwacht, wenn es zu spät ist.

    • Es wird der Tag kommen dann ist der Deutsche nicht mehr da und fragt sich wo ist mein Land??? Dann ist es aber zu spät. Armes Deutschland wann stehst du auf und erblühst wieder in all deiner Schönheit und Geistigkeit. Wo ist dein Volk deine Souveränität alles hat man dir genommen. Wann stehst du auf Deutschland???? GG § 146

  14. Am besten gefällt mir, daß die „etablierten Parteien“ sofort danach schreien, wegen dem Fehltritt EINES Politikers ALLE FPÖ-Politiker aus dem Amt zu werfen. Das sind charakteristische Methoden eines totalitären oder faschistischen Systems, geschichtlich gut belegt. Interessant, mit welchen Machenschaften die „etablierten Parteien“ arbeiten, um den politischen Gegner auszuschalten. Als ob es noch eines Beweises bedurft hätte, daß die großen Parteien absolut unwählbar sind. Der Schuss ist wohl nach hinten losgegangen – zumindest für klar denkende Menschen.

  15. Das Filmmaterial ist sehr viel umfangreicher und enthält womöglich auch kompromittierende politische Details über Herrn Kurz (ÖVP).
    Herr Strache fordert die Herausgabe des Materials, doch der Spiegelredakteur will dieses verweigern.
    Möglicherweise ist der Inhalt und die Aufnahme selbst strafrechtlich relevant und der Besitz dieses Materials illegal in den Händen des Spiegels.
    Hier wird sich gerade um die Erstellung dieser Videos ein noch größerer Skandal anbahnen, bei dem die politischen Initiatoren dieser Machenschaften sich womöglich selbst ins Knie schießen werden. Wer Strache nach diesem konspirativen Video den Ausverkauf Österreichs vorwirft, will nicht sehen, das Merkel das vor aller Öffentlichkeit und hochgelobt mit unserem Land seit vielen Jahren macht.

    • Herr Strache fordert die Herausgabe des Materials, doch der Spiegelredakteur will dieses verweigern.

      Der Besitzer des Videos macht sich doch strafbar: Er hat 2 Jahre lang geschwiegen und eine politische Straftat gedeckt.

      Oder etwa nicht ? ? ?

      Bettina N.

  16. Karl Diedrichsen | 20. Mai 2019 um 21:20 | Antworten

    Es wird ein frommer Wunsch bleiben, dass das österr. Wahlvolk schon kommenden Sonntag abstrafen wird. Die meisten blicken nicht so schnell durch und der Schock des Videos wird viele umstimmen. Da ist es dann völlig egal, wenn den Leuten im Wahlkampf zur Neuwahl die Augen geöffnet werden. Es wird zu spät sein. Denn die Europawahl wird die Nutzniesser dieser Kampagne nach oben spülen, und einmal mehr wird ein Land auf Linientreue zur EUdiktatur gebogen.

  17. Ich finde es ist nicht in Ordnung, wenn man ein ungesetzlich aufgenommenes Video benutzt um die erfolgreiche Politik der FPÖ zu Nichte zu machen. Ich halte Kurz für einen Hochstapler der in Wahrheit auch den Volksaustausch unterstützt, und nur zum Schein eine Koalition mit der FPÖ einging. Mich würde es nicht wundern, wenn er mit Soros gemeinsame Sache macht. Jetzt Recht jetzt FPÖ

  18. @peter Neiss, die würden alles nutzen, um sich als unfehlbar darzustellen. Was ihnen jedoch dabei nicht auffällt ist, wie sie dabei die hässlich verzerrte Fratze ihres eigenen Charakters öffentlich machen. Nur die dummen Lemminge wollen es nicht verstehen und so beschleunigen se ihren Untergang.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*