+++ Theologe: Der Papst muss abgesetzt werden +++

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Papst

Diese 10 Dinge müssen Sie noch heute beachten!

Der nächste Krisenfall steht bereits bevor! Diese 10 Dinge müssen Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern, um nicht mit dem Land unterzugehen. Nur mit unserem Buch sind Sie auf den kommenden Krisenfall vorbereitet.

Sie erhalten zusätzlich KOSTENLOS den Newsletter „WATERGATE.TV-Geheimakten“ dazu.

Eine Weihnachtsansprache der anderen Art gab es dieses Jahr von Papst Franziskus. Anstatt die Menschheit zum Frieden aufzufordern, setzte der Papst zum Rundumschlag an. Dieses Mal ging es um „Verräter“ aus den eigenen Reihen. In der katholischen Kirche trieben „Verräter“ ihr Unwesen, die nur aus „Ehrgeiz und Ruhmessucht“ in ihrem Amt seien, sagte er. Diese übernähmen in Wirklichkeit keinerlei Verantwortung und glichen einem „korrupten Krebsgeschwür“ in der katholischen Kirche.

Unlängst forderte Papst Franziskus, den Wortlaut des „Vaterunser“ zu ändern. In der biblischen Übersetzung steht „Und führe uns nicht in Versuchung“. Papst Franziskus will den Wortlaut ändern in „Und führe uns aus der Versuchung“. Seine Begründung lautete, nur der Satan führe Menschen nicht in Versuchung. Der „Vater“ tue so etwas nicht und helfe Gestrauchelten, sofort wieder aufzustehen.

Der promovierte Theologe und Publizist forderte deshalb inzwischen ganz öffentlich die Absetzung des Papstes. Alexander Görlach sagte, der Papst sei den Anforderungen seines Amtes nicht gewachsen. Er müsse abgesetzt werden, denn dieses Mal habe der Papst eine Linie überschritten. Es gebe keine antiken Schriftrollen, die die vom Papst geforderte Änderung rechtfertigten, so Görlach. Die Forderung des Papstes führe zu Streit und Polarisierung innerhalb der Kirche.

Papst Franziskus ist anscheinend darüber verärgert, dass seine Reformvorschläge im Vatikan nicht angenommen werden. Die Mitarbeiter des Vatikan müssten wie „Sendeantennen“ funktionieren, sagte er, und „treu dem Willen“ des Papstes handeln. Innerhalb und außerhalb des Vatikans verschaffen sich immer mehr Gegner des Papstes Gehör. Vier Kardinäle, darunter zwei Deutsche, hatten den Pontifex in einem offenen Brief dazu aufgefordert, wiederverheiratete Geschiedene zu den Sakramenten zuzulassen.

Watergate.tv meint: Selbst der „unantastbare“ Papst ist nicht mehr unantastbar. Der Gegenwind zieht in allen Bereichen auf. Nicht nur in der Politik. Die Zeit der „Offenbarungen“ hat weltweit begonnen.

Watergate Redaktion 23.12.2017

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Kommentar hinterlassen zu "+++ Theologe: Der Papst muss abgesetzt werden +++"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*