Trotz Corona-Krise: Rekordzuwachs von 4,8 Millionen Jobs im Juni in den USA

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 votes, average: 3,50 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(10)

Nachdem die Arbeitslosenrate in den USA vor Beginn der Corona-Krise auf dem niedrigsten Stand seit dem Zweiten Weltkrieg war, ist sie aufgrund des Lockdowns wieder gestiegen. Im Dezember 2019 lag die Arbeitslosenquote in den USA beim historischen Tiefststand von 3,4%. Anfang April war die Arbeitslosenrate durch den Lockdown auf 14,7 Prozent hochgeschnellt. Die Maßnahmen von Präsident Donald Trump haben jedoch dazu geführt, dass die Arbeitslosenquote in den USA bereits im April wieder auf 13,3, Prozent gesunken ist.

Experten hatten mit einem Anstieg auf 19,8 Prozent gerechnet. Eine Umfrage ergab jedoch, dass rund 2,7 Millionen Stellen außerhalb der Landwirtschaft geschaffen wurden. Viele Neueinstellungen vermeldeten im Mai vor allem die Bereiche Handel, Bildung, Dienstleistungen und der Gesundheitssektor. Donald Trump reagierte bereits im Mai erfreut auf die Arbeitsmarktzahlen. Im Rosengarten des Weißen Hauses sagte er, er sehe die Corona-Krise in seinem Land als „weitgehend“ überstanden. Die USA hätten vor der Coronavirus-Krise die „großartigste Wirtschaft der Weltgeschichte“ gehabt. Diese Stärke habe es den USA ermöglicht, die Pandemie zu überstehen, sagte der Präsident.

Im Juni erfuhr der amerikanische Arbeitsmarkt sogar einen Rekordzuwachs von 4,8 Millionen Arbeitsplätzen. Die Arbeitslosenquote sank auf 11,1%, da die USA ihre Wiedereröffnung nach der Coronavirus-Pandemie schrittweise fortsetzen. Der Präsident ist zuversichtlich, dass die Pandemie im vierten Quartal des Jahres vollständig überstanden sein wird und ist davon überzeugt, dass das erste Quartal 2021 besser, als jemals zuvor werde. Der Präsident sagte immer wieder: „The best is yet to come“ – das Beste wird noch kommen.

Bei seiner letzten Pressekonferenz sagte der Präsident: „Die heutige Ankündigung beweist, dass unsere Wirtschaft wieder in Schwung kommt. Sie kommt extrem stark zurück.“ Trump wies insbesondere auf einen starken Rückgang der Arbeitslosigkeit bei der Afroamerikanischen Bevölkerung hin, die von 16,8% auf 15,4% gesunken sei. „Dies sind historische Zahlen“, so der Präsident. Die Zahlen belegen, das alle 50 Bundesstaaten Aktivitäten unternommen haben, um die Wirtschaft wieder in Gang zu bringen. Auch die Wall Street reagierte positiv auf den Bericht und die Futures deuten auf einen Gewinn von mehr als 400 Punkten an der Börse hin.

Während im Merkel-Deutschland und in der Von-der-Leyen-EU die Wirtschaftsprognosen erdrückend sind und Ökonomen für den kommenden Herbst eine schwere Rezession und massenhafte Pleiten sowie weiter steigende Arbeitslosigkeit voraussagen, hat es der US-Präsident geschafft, die USA zügig wieder aus der Corona-Krise zu führen.

Trump hatte zu Beginn der Krise die Einkommenssteuer abgeschafft und jeder US-Bürger bekommt seit dem monatlich eine Zahlung von 1.400 Dollar, jedes Kind erhält 500 Dollar als schnelle und unkomplizierte Hilfe in der Krise. Vor allem die „small businesses“, die kleinen und mittleren Geschäfte, welche bei uns dem Mittelstand entsprechen, wurden von Donald Trump finanziell unterstützt. Trump sagte, der amerikanische Mittelstand sei „das Rückgrat“ der USA und bedürfe daher besonderer Hilfe. Offensichtlich hat der Präsident ein besseres Händchen für die Wirtschaft als Frau Merkel und vor allem sorgt er sich tatsächlich – im Gegensatz zu unserer Bundesregierung – um das Wohlergehen seiner Bevölkerung. Hier lesen Sie mehr dazu. 

Quelle: https://www.cnbc.com/2020/07/02/jobs-report-june-2020.html

 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

4 Kommentare zu "Trotz Corona-Krise: Rekordzuwachs von 4,8 Millionen Jobs im Juni in den USA"

  1. Es geht dem Ende zu! Da sich in Deutschland bei der Bevölkerung nichts rührt, d.h.es geht ja so gut wie keiner nach Berlin zum Regierungsviertel u. ist mit dabei das Potsdamer Abkommen umzusetzen, dass das Volk machen müsste um frei zu werden u.Friedensverträge mit 54 Nationen auch noch machen müssten, dann soll das dumme Volk leiden. Denn die NWO ist die absolute Diktatur,Freiheiten gibt es nicht mehr. Entweder ihr gebt auf u. euer Leben ist euch egal oder ihr kommt am 11.Juli um 11 Uhr nach Berlin vorm Reichstag zu staatenlos.info, eure letzte Chance wenn ihr frei sein wollt!

  2. „Leute, Ihr müßt Euch hier alle vereinigen und ´rauf auf dem Platz, also ´rein ins Regierungsviertel, rauf auf den Platz der Republik. Wenn Ihr das nicht tut, werden wir niemals frei – niemals. Ich geb hier das mal durch. Wir werden vernichtet und das war´s. Ende! Es geht nicht anders. Diese ganzen Demonstrationen in München oder sonstwo stattfinden – in Stuttgart sind vollkommen nutzlos. Vollkommen nutzlos! Diese Partei ‚Widerstand2020′ ist ’staatlich‘ organisisiert, Tausende! Das geht gar nicht, das ist nicht möglich ohne die ganzen Daten der Leute zu haben. Sie haben organisiert – tausende Leute, ja? Und die stellen sich hin und werden ganz gemütlich von SpiegelTV interviewt und ganz brav spricht SpiegelTV was die sagen. Wo werden wir denn interviewt? Also wo bringen die was? Die sagen – das sind Reichsbürger, das sind Verschwörungstheoretiker, das sind bescheuerte Aluhüte und so reden die doch die ganze Zeit, ja? Also Ihr seht das doch. Das ist alles gesteuert. Die Menschen dort wissen nix. Sie wissen nicht mal, was die DDR war, die BRD – die haben nicht eine Sache in der Geschichte verstanden. Null, weil sie´s gar nicht wissen, sie sind ja überhaupt Null informiert. Die rennen los, sind unzufrieden, werden vom Regime abgefangen und sie werden nur sagen – könnt Ihr jetzt ´ne Partei wählen – sooo und nun wieder brav setzen – könnt Ihr heute einmal demonstrieren, aber die Pappschilder werden vorne wieder abgegeben!, ne? Es ist unglaublich liebe Mitmenschen. Ihr müßt endlich wach werden, alle Euch einigen und es ist scheiß egal, welche Gruppe hier ist oder nicht ist, oder ob jemand dies hat oder jenes Logo – es interessiert überhaupt nicht. Ihr seid hier in einem Gefangenenlager großen Ausmasses. Das gilt es nur eins : Auf zur Bastille! 1789 Auf zur Bastille. Ihr braucht hier nicht mehr diskutieren, Ihr könnt mit Ludwig dem XIV. nicht verhandeln, der will weiterhin nur Sonnenkönig sein. Ich hoffe Ihr versteht das, daß ich die ganze Zeit in Symbolen in Metaphern und sonstwas rede, um Euch das bewusst zur machen, daß Ihr los zur Bastille müsst. 1789 sind die Menschen zur Bastille gezogen und dann haben sie in der selben Nacht die Scheiße abgerissen, da war das Symbol der Macht gefallen. Ob das nun gesteuert war oder nicht – das ist egal – es geht nur um die Ereignisse der menschlichen Geschichte. Ich hoffe das Ihr das versteht – 1989 versteht. Das Ihr immer versteht, wie die Menschen losgezogen sind. Das Ihr irgendwie das nur schnallt, wie es ist in der Historie der Menschheitsgeschichte gelaufen ist, egal wo! Jedes Mal, wenn ein Tyrann gestürzt worden war, also ein Tyrann des Systemes oder sonst was, sind die Menschen ´rausgegangen, sind losgezogen zum Tyrannen und sind nicht irgendwohin mit einem Pappschild und haben in irgendeinem Fischerdorf demonstriert. Ich hoffe Ihr versteht jetzt, was ich damit gesagt hab´.“

    Wohin geht das NAZI-Regime Bundesrepublik, wenn die Deutschen ihren Staat wiederhaben wollen?
    https://bit.ly/31Yv9LJ

  3. Gibt es seriöse Quellen, die den Zuwachs von 4,8 Millionen Arbeitsplätzen bestätigen, oder wird das hier einfach in den Raum gestellt? Dann könnte man damit den Linken nämlich den Wind aus den Segeln nehmen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*