Trotz leerer Intensivbetten – Spahn: „Epidemische Lage von nationaler Tragweite“

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(23)

Obwohl die Infektionszahlen gemäß Robert-Koch-Institut in Deutschland kaum noch nennenswert und fast 10.000 deutsche Intensivbetten frei sind, hält Pharmaminister Jens Spahn weiterhin an der „epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ fest. Die einmal in Anspruch genommenen Corona-Machtbefugnisse will der gelernte Bankkaufmann offenbar freiwillig nicht wieder aufgeben. Auch Bundeskanzlerin Merkel denkt scheinbar nicht daran.

Nach Ansicht Spahns herrsche eine „epidemische Lage von nationaler Tragweite“. Das geht aus einer Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine schriftliche Anfrage des FDP-Abgeordneten Oliver Luksic hervor, welche der NZZ vorliegt. Es sei weiter notwendig, die Lage so zu definieren, um „angemessen und bei Bedarf auf ein wieder dynamischeres Infektionsgeschehen“ reagieren zu können, heißt es in dem Schreiben des parlamentarischen Staatssekretärs Thomas Gebhart. Zudem gebe es weder einen Impfstoff noch ein wirksames Medikament gegen das SARS-CoV-2 Virus.

„Angst muss weg“

Der FDP-Politiker hält die Einschätzung Spahns für „unverhältnismäßig“. Zwar sei der Gesundheitsschutz von zentraler Bedeutung, doch es dürfe nicht ignoriert werden, dass sich das Land seit dem Frühjahr verändert habe und mehr Zuversicht statt eines „dauerhaften Krisenmodus“ brauche, sagte Gebhart der NZZ – „die Angst müsse weg“. Die FDP-Bundestagsfraktion hatte bereits im Juni gefordert, die „epidemische Lage nationaler Tragweite“ wieder aufzuheben – bislang ohne Erfolg.

Weil in Deutschland mehr Menschen getestet werden, spricht man von einem Anstieg der Neuinfektionen. Von einer „zweiten Welle“ ist gar die Rede in Politik und Medien. Die Zahl der Menschen, die sich wegen einer Corona-Erkrankungen in intensivmedizinische Behandlung begeben, ist jedoch auf einem gleichbleibend niedrigen Niveau. Laut einem Bericht der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin waren in ganz Deutschland 237 Menschen intensivmedizinisch in Behandlung.

Spahn stellt zwei kausale Behauptungen für diesen Umstand auf, kann aber nur eine davon belegen, nämlich die Zahl der schweren Krankheitsverläufe und Todesfälle von der Zahl der Betroffenen, die einer Risikogruppe angehören. Dazu gehören nicht nur alte Menschen, sondern auch stark Übergewichtige und Diabetiker sowie Menschen mit anderen schweren oder multiplen Erkrankungen. Ein Beleg dafür, dass die Zahl der schweren Erkrankungen und Todesfälle von den Fallzahlen abhängt, konnte Spahn bislang nicht liefern, meint die NZZ. Es gibt zwar mehr Infizierte, da mehr getestet wird – aber nicht mehr Schwerkranke und Todesfälle.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

5 Kommentare zu "Trotz leerer Intensivbetten – Spahn: „Epidemische Lage von nationaler Tragweite“"

  1. Also ich weiß nicht, kann ein Politiker, selbst Spahn, so blöde sein und so was von sich geben. Also ich glaube das nicht. Was die momentan abziehen weiß ich nicht, aber ich denke, daß das alles nur ein riesengroßes Theater ist um die Menschen aufzuwecken. Denn wenn es anders wäre, wenn er das ernst meinen würde, dann müßte man sich doch fragen ob der noch ganz richtig im Kopf ist. Einerseits gibt es zwar jede Menge Pseudoinfizierte, jedoch keine Kranken und schon gar keine Toten. Die Krankenhäuser, in Ermanglung echter Kranker, gehen reihenweise pleite und er erzählt von steigenden Zahlen, Masken und Lockdown. Da müßte doch jeder stutzig werden!

  2. Der dumme Deutsche Wahl Michel wird weiterhin in den Panikmodus versetzt, um den eigentlichen Plan (Neue Weltordnung) der dahinter steckt mit allen Mitteln durchzusetzen. Der Großteil der Bevölkerung merkt das leider noch immer nicht. Jeder noch Normaldenkende mit genug Grips im Hirn weiß das. Und sollten die Aufstände diesbezüglich wieder etwas mehr werden, dann wird dem Volk etwas zur Ablenkung hingeworfen. Ich sage nur „Brot und Spiele“. Die ganze Maskenparade ist der größte Witz. Man liest oder hört permanent über die sogenannte „Pandemie“, es fragt aber niemand mal nach was eine Pandemie überhaupt ist. Ärztepraxen und Krankenhäuser wären überfüllt, stattdessen stehen zehntausend Betten in den Krankenhäusern leer.
    Da Angst- und Panikmacherei mit Viren und angeblichen „Pandemien“ schon lange nicht mehr so recht funktionieren will und niemand teure sogenannte „Impfstoffe“ kauft, hat man sich etwas anderes ausgedacht, damit die Pharmamafia auf jeden Fall Multimillionengewinne einstreicht. Es wurden Verträge mit Pharmakonzernen gemacht und hunderte Millionen Euro gezahlt, für einen Impfstoff den es noch garnicht gibt, oder sich in der Herstellung befindet.

  3. Im Jahre 2021 ist die sogenannte „Bundestagswahl“! Da dürfen alle ihre
    sooo wichtige Stimme abgeben! Nach der Wahl ist der deutsche Michel
    wieder einmal der Dumme. Doch mit diesen Wahlen können wir auch das System
    zum Einsturz bringen, wenn wir richtig wählen – oder gar nicht wählen!
    Je weniger Leute zur Wahl gehen, desto weniger Geld fließt in die
    Parteikassen! Man denke mal darüber nach!!!

  4. Lieber Spahn, halte dich einfach aus der Politik raus. Begrenze deine Tätigkeiten auf
    das was du kannst: Hinten schön durchladen.

  5. Das System bringen wir nicht zum Einsturz, selbst wenn kein einziger Bewohner zur Wahl gehen würde. Selbst die Bundeskanzlerin ist noch nie durch eine gültige Wahl an die Macht gekommen? Warum wohl? Na, weil das alles schon feststeht, wer an die Macht kommt, so war es bei „von der Leyen“, bei Spahn usw. Das kommt alles von denen. Aber die Show muss aufrechterhalten werden. Wer immer noch an die Wahlen glaubt, der ist absolut zersetzt, den kann man nicht mehr helfen!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*