Trump stellt Friedensplan für Israel und Palästina vor

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(15)

Am Dienstag stellte US-Präsident Donald Trump im Weißen Haus gemeinsam mit dem israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu seinen Friedensplan für Israel und Palästina vor. Die beiden Männer erhielten immer dabei wieder Beifall und stehende Ovationen für diesen Plan. Trump beschrieb den Plan als „großen Schritt in Richtung Frieden“ im Nahen Osten.

Der US-Präsident hatte den noch amtierenden israelischen Premier Netanjahu sowie seinen Herausforderer, Benny Gantz, bereits am Vortag in Washington empfangen. Israel wählt am 2. März zum dritten Mal binnen eines Jahres. Ob Netanjahu nochmal Premierminister wird, ist fraglich. Denn der Politiker muss sich wegen Korruptionsvorwürfen verantworten.

Vertreter der Palästinenser waren bei der Präsentation nicht zugegen. Ein Sprecher des palästinensischen Präsidenten Abbas bekräftigte jedoch bereits die „kategorische Ablehnung der amerikanischen Entscheidungen, die internationales Recht brechen würden“. Abbas beruft sich auf ein Ende der israelischen Besatzung von Palästina „in den Grenzen von 1967 mit Ostjerusalem als Hauptstadt“.

Trump erwähnte, dass alle vorherigen US-Präsidenten seit Lyndon B. Johnson mit ihren Friedensplänen für den Nahen Osten gescheitert seien. Seine „Vision für den Frieden“ sei jedoch eine andere. Trump arbeite auf der Grundlage von Fakten und die im Plan vorgesehene Zwei-Staaten-Lösung sei eine „win-win“-Gelegenheit für beide Seiten.

Trump spricht von einem „historischen Durchbruch“. Zu dem Friedensplan gehört ein 50 Milliarden-Dollar Programm für die Palästinenser. Dadurch würde die Wirtschaft in Palästina angekurbelt und etwa eine Million Jobs geschaffen, die Armut halbiert und das Bruttoinlandsprodukt eines palästinensischen, unabhängigen Staates verdreifacht, so Trump.

Er habe Abbas einen Brief geschrieben und sei davon überzeugt, dass die „Palästinenser sehr, sehr fähig“ seien. Für eine friedliche Koexistenz bedürfe es ein Kampf gegen Korruption, ein Ende des Hasses auf Israel sowie ein Ende der Finanzierung des Terrorismus. Netanjahu hält den Friedensplan für „außergewöhnlich“ und würdigt die Israel-Politik Trumps während dessen Amtszeit. Der Plan sei „historisch“, weil er, anders als alles bisherige, eine „richtige Balance“ finde.

Laut Schätzungen von Experten werden die Palästinenser nur etwa 80 Prozent der Westbank erhalten, werden dafür aber an anderer Stelle entschädigt. Die von der US-Regierung veröffentlichten Karten zeigen zwei an den Gaza-Streifen andockende Gebiete in der Negev-Wüste an der ägyptischen Grenze, die die Palästinenser im Tausch bekommen sollen.

Zwischen Gaza und der Westbank soll eine Bahnverbindung geschaffen werden, die durch israelisches Gebiet verläuft. Israel soll das Jordantal zugestanden werden. Bis auf 15 Siedlungen werden alle territorial verbunden sein. Der Plan sieht weiter vor, dass ein palästinensischer Staat unter folgenden Bedingungen akzeptiert wird: Die Palästinenser erkennen Jerusalem als Hauptstadt Israels an sowie Israel als jüdischen Staat an. Der Gazastreifen wird demilitarisiert und die Hamas entwaffnet. Palästinas Hauptstadt soll Ostjerusalem sein.

Der Friedensplan ist klar israelfreundlich, dennoch hat Trump versucht, die Interessen der Palästinenser zu berücksichtigen. In einem Gastkommentar in der Zeitung „Jerusalem Post“ forderte Bahbah, Ex-Mitglied der palästinensischen Verhandlungsdelegation und Trumps ehemaliger Nahostbeauftragter Jason Greenblatt die Palästinenserführung auf, sich endlich in Verhandlungen mit Israel und den USA zu begeben.

Hier der vollständige Plan zum downloaden:

https://www.whitehouse.gov/peacetoprosperity/

 

 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

4 Kommentare zu "Trump stellt Friedensplan für Israel und Palästina vor"

  1. Ich finde es toll, wie der Geschäftsmann Trump, genau wie es in der Industrie bei unterschiedlichen Zielen üblich ist, verhandelt. Das ist sein Weg, der ihm den Titel „Friedensstifter“ in den Geschichtsbüchern einbringen wird.
    Genau übrigens, wie irgendwann der Deutsche Kaier Wilhelm II seinen gerechten Ruf in allen Geschichtsbüchern erlangen wird. Der war nämlich auch alles andere als ein Kriegstreiber.

  2. Wann bekommt Deutschland seinen Friedensvetrag? Der ist seit 100 Jahren überfällig. Wieviel Generationen sollen noch weiter haften für etwas, was unsere Vorväter nie verschuldet hatten! Das Verailler Diktat war ein Vertrag von habgierigen Erpressern. . . . . .
    „Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …

    Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun.

    Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie.

    Die Umerziehung (Re-Education) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.”

    Sefton Delmer, ehemaliger britischer Chefpropagandist nach der Kapitulation 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm, (Die Propaganda der Alliierten wird durch den Überleitungsvertrag Art. 7.1 als OFFENSICHTLICHE TATSACHEN vom “deutschen’ Strafrecht geschützt)

  3. Ob nun d. Trump ein Friedensstifter ist, bleibe dahingestellt. Es hiess Ende letzten Jahres noch, daß z.B. der Kriegstreiber Netanyahu verfolgt und eliminiert werden solle. Nun steht er an der Seite Trumps um über Frieden im Nahen Osten zu verhandeln. Das ist schon sehr aussergewöhnlich. Hat es wohl mit der Patenschat/Verwandschaft Trumps/Putin unter den Hardcore Juden Chabad Lubawitscher zu tun. So wird und kann es nur sein. Die Zionist Juden haben sich excessive zu Göttern/Götzen der Erde erklärt und meinen tun und lassen zu können
    wie es ihnen gefällt, dabei steht nicht die Frage offen, ob es uns oder den Nationen gefällt. Also sollte man keinem zionistischen Juden mehr trauen. Wenn man z.B. an die Zerstörungspläne des zionist. Judenrats unter merkel & ‚Cie, unseres, ja des Deutschen Volkes, nicht BRD GmbH, denkt, also an die Vielfalt der Vernichtungspläne, die BRD z.B. in einen Kartoffelacker umzugestalten ,dann steht einem der Verstand doch still. Hinzu kommt noch dieser vom Bilderberger Clan mit geistiger Jauche gesalbte Spahn, nämlich unter höchster Strafandrohung gegen Eltern unser aller Kinder, Deutsche Kinder, durch MMR Spritzen lebensunfähig zu spritzen, nein auf lange Sicht zu töten, dann sollte man doch persönliche Konsequenzen zu diesen von Zionistenjuden erpressten und bestimmten Politikern allerdinggs enGro waren CDU Politiker immer zionistisch gesinnt und haben genau danach freiwillig, manche von Ihnen sicher aus Unkenntnis, gehandelt. Denn die CDU ist nichts mehr als eine zionistische Judenpartei!!!!!!= NWO Der Antichrist Man denke an Enthüllungsverbote durch den Zionist Judenkanzler H. Kohl , eben die Vorkommnisse Rheinwiesen ,Dresden etc…etc…. Da stehen eine Menge Verbote hinter, die dumme Goy nicht erfahren sollen und so ist es eben heute noch. Es bleibt den Armen und Unterdrückten nur ein Trost in Geist und Wahrheit, der Sohn Gottes JHWH Zebaoth “ Jesus Christus“, Herr der Heerscharen, in Seiner Wiederkunft und die steht absolut erkennbar nahe bevor. Und Jene, die uns belügen, ausrauben, morden und unterdrücken, wissen es genau. Auch Mr. Präsident Trump und Wladimir Putin wissen das und haben sich an die Anordnungen, legalen Verfügungen des Intergalaktischen Rates nach dem Höchsten Gesetz des Schöpfers zu halten. Nocheinmal Fazit aus den geplanten Zwangsimpfungen, die klar auf eine Dauerhafte Vernichtung des Deutschen Volkes auf die Zukunft hinweisen[auch die Brut=Kinder zu vernichten ]. Also Liebe Eltern unserer Kinder, wehrt euch und sperrt Euch gegen solche hinterhältigen, perversen Absichten Euren geliebten Kindern immens zu schaden und sogar zu töten. Es sind hinreichend Todesfälle und Autismusfälle bekannt. Informiert Euch und haltet couragiert gegen solche Zwansmassnahmen die ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit darstellen. Der Herr, der Geist und Wahrheit ist, sei mit denen, die den Weg des Lichtes , der Wahrheit , der Liebe und einer gewollten weltweiten Koexistens in Übereinstimmung mit allen Nationen gehen wollen. Shalom/Salam !!!!!!! Für die Zukunft unserer Jugend und Kinder , gegen jegliche negative Beeinträchtigung durch excessive Massnahmen als Verbrechen gegen die Menschlichkeit !

    ***** Was Friedensbemühungen zwischen Palestina und Israel angeht, kann dem wohl kaum etwas entgegestehen, denn dafür mußte ein aufrichtiger jüdischer Politiker [der war kein Zionist]wie Jitzchak Rabin
    sterben !!!!!*****
    So wollen wir Seiner sehr gern gedenken und wir werden ihn
    wiedersehen !!!!!!!
    Ausserdem gedenken wir auch ermordeter und zu Krüppeln geschlagener Wahrer Juden der Neturei Karta immer wieder aufrichtig und gern , damit es hier keine Missverständnisse gibt, OK?

    M a r a n a t h a

    Herr komme bald, wir schreien zu Dir, wie Dein Volk aus der Sklaverei Ägyptens zu Dir geschriehen hat und Du hast sie erhört, so erhöre auch uns und das Schreien vieler Kinder der gesamten Erde !

  4. hallo,

    seine grossartige rede in davos.

    https://www.youtube.com/watch?v=v6GG9B2nDrk
    gegen abrteibung ist er auch. nicht wie die JUSOS in BERLIN.
    https://www.youtube.com/watch?v=G7K0I75ysRE
    das ist mein präsident.
    die wahrheit wird siegen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*