Unbekannte Helikopter liefern Waffen an den IS

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(78)

Wie die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharow bei einem wöchentlichen Briefing in Moskau mitteilte, liefern anscheinend unbekannte Helikopter regelmäßig Waffen an den IS und die Taliban in Afghanistan. Dies berichtet Sputnik Deutschland. Die Helikopter konnten deswegen nicht identifiziert werden, weil sie nicht mit einem Hoheitszeichen einer Armee markiert waren. Dennoch konnten die regelmäßigen Transporte der Helikopter vom russischen Militär registriert werden. Jetzt stellt sich die Frage, wer hinter den Waffenlieferungen an den IS und die Taliban in Afghanistan steckt.

„Wir machen erneut auf die nicht identifizierten Hubschrauberflüge im Norden Afghanistans aufmerksam. Sie liefern Waffen und Munition an Mitglieder des IS sowie an diejenigen Taliban, die mit dieser Terrororganisation zusammenarbeiten“, sagte Sacharowa. Auch afghanische Medien sowie afghanische Lokalpolitiker hatten von den Helikopter-Flügen berichtet. Jedoch weder die afghanische Armee noch die Nato überprüften die Flüge, die in der Nähe der Grenze zu zentralasiatischen Ländern stattfinden.

Sacharowa sagte weiter, es sei fraglich, „wer die Terroristen bewaffne und ihnen heimlich beim Aufbau von Vorposten nahe der südlichen Grenze der GUS-Staaten (Gemeinschaft unabhängiger Staaten – https://goo.gl/MdEKgg) helfe. Weshalb finden die Waffenlieferungen der unbekannten Helikopter zudem im Luftraum Afghanistans statt, der unter der Kontrolle des Nato-Kommandos stehe?, so Sacharowa weiter.

Im September sollen Friedensgespräche zwischen Russland und Afghanistan in Moskau stattfinden. Laut dem russischen Außenminister  Lawrow sind die Taliban-Führer Anfang September zu einem Treffen eingeladen. Lawrow hoffe, dass die Gespräche produktiv sein werden. Bislang soll es seitens der Taliban noch keine offizielle Bestätigung für die Annahme der Einladung gegeben haben. Das russische Außenministerium teilte weiter mit, dass rund ein Dutzend Länder, darunter auch die USA zu den Friedensgesprächen eingeladen worden seien.

Moskau hat der afghanischen Regierung am 20. August das Angebot eines dreimonatigen Waffenstillstands unterbreitet. Die Taliban lehnten das Angebot jedoch ab. Ein Sprecher des Weißen Hauses hatte bereits verkündet, dass die USA nicht beabsichtigten, an den Gesprächen in Moskau teilzunehmen. Man sei der Ansicht, dass diese Initiative kaum Fortschritte in der Afghanistan-Frage bringen werde.

Denkbar ist, dass der amerikanische Deep-State versuchen könnte, die Friedensgespräche mit Russland und Afghanistan zu sabotieren. Denn die Geschäfte mit Afghanistan sind zu lukrativ, um die Kontrolle über das Land wieder zu verlieren. Die Waffen- und Opium Geschäfte sind zu profitabel, als dass man sich diese von den Russen kaputtmachen lassen würde. Interessant ist allerdings, dass die Meldung über die geheimen Waffenlieferungen an Taliban und IS so kurz vor den geplanten Gesprächen in Moskau auftaucht. Ist dies ein weiterer geschickter Schachzug Putins gegen den amerikanischen Deep State?

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

1 Kommentar zu "Unbekannte Helikopter liefern Waffen an den IS"

  1. …unbekannte Helikopter…?
    Es darf gelacht werden. Der Westen ist an Krieg und Chaos interessiert, er mischt deshalb überall mit, um seine verderblichen Ziele zu erreichen.
    Würde er auf das Wohl der Menschen bedacht sein, würde er keine Militärs außerhalb Europas einsetzen, keine Muslime hereinlassen und Frieden mit Russland machen. Was könnte das für ein wunderbarer Kontinent werden.
    Ist nicht gewollt. Es ist auch nicht gewollt, die Waffenlieferungen zu stoppen und die Verantwortlichen zu offenbaren.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*