Und schon wieder: Good bye SPD – Umfrage erneut mies

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(512)

Die SPD hat in der jüngsten Umfrage von Emnid, publiziert und produziert für die „Bild am Sonntag“, einen weiteren Rückschlag erlitten. Die Sozialdemokratie kommt demnach lediglich auf 16 %. Dies ist erneut ein Punkt weniger als in der Woche zuvor und belegt, in welch schwieriger Situation die SPD sich befindet.

Union gewinnt – aber schwach

Geht es nach den Umfragewerten, würden sich die Unionsparteien von der CDU und der CSU auf die Schulter klopfen können. Sie landen zusammen bei 29 % aller Stimmanteile und legen damit um 1 Prozentpunkt im Vergleich zur Vorwoche zu. Nur hat die herrschende GroKo damit unter dem Strich kein überzeugendes Gesamtergebnis, das  sie vorzeigen könne.

Die GroKo würde nach dieser Umfrage insgesamt 45 % der Stimmen auf sich vereinen können. Damit würde sie nicht nur die Mehrheit der Stimmen verfehlen, sondern auch die Mehrheit der Mandate im Deutschen Bundestag. Mit anderen Worten: Die GroKo wäre abgewählt.

Die Grünen haben in der Umfrage erneut 19 % der Stimmen bekommen und könnten möglicherweise zusammen mit der Union bei 48 % aller Stimmen theoretisch auf eine Mehrheit der Mandate hoffen. Die AfD hat, unbeeindruckt vom Spendenskandal, erneut 13 % der Stimmen in der Umfrage erhalten. Die FDP sowie die Partei der „Linken“ kommen auf einen Anteil in Höhe von 9 %.

Das schlechte SPD-Ergebnis bestätigt die Umfragen des Politbarometers vom Freitag. Dort hatte die SPD gleichfalls einen Stimmenanteil von 16 % auf sich vereinigen können. Viel zu wenig, um beispielsweise in Deutschland Neuwahl ansetzen oder verlangen zu können. Die Union hatte bei jener Umfrage noch 30 % erhalten. Die SPD erhielt anderen Umfragen zufolge mit Blick auf die EU-Wahl einen Stimmenanteil von 15 %. Auf welcher Ebene auch immer die Betrachtung vonstatten geht: Die SPD scheint zu verlieren. Am Ende dürfte es die Vorsitzende Andrea Nahles erwischen.

Die neueste Entwicklung rund um die SPD ist ohnehin auch mit Blick auf die EU-Wahl interessant: Deutschland wird „relativ“ weniger Stimmenanteile im neuen Parlament erhalten. Einige Südländer mehr. Die SPD wird also noch schwächer, Deutschland ohnehin.

Was dahinter steckt, erfahren Sie hier. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

5 Kommentare zu "Und schon wieder: Good bye SPD – Umfrage erneut mies"

  1. Die SPD ist immer noch in der Sozialismus Zeitschleife und unwählbar, eigentlich die Grünen auch. die CDU ebenso. Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber.

  2. da stimme ich dir zu die ganzen altparteien sind unwählbar doch es gibt immer noch solche dummköpfe bei uns die da ihr kreuz machen ohne nach zu denken was das für deutschland für folgen hat es ist traurig aber wahr

  3. Wer ist so ignorant und erwartet bei „diesem Personal“ gute Umfragewerte? Geisterbahnstatisten sind überreichlich vorhanden und werden auch als solche erkannt.

  4. 26ter MAI, heule- und zähneklappern bei den übersatten, nichts könnenden, sogenannten, Politikern der Altparteien. Kein Mensch braucht mehr diese SPD und diese großmäuligen FDP’ler . Wegen Totalversagen der Altparteien brauchen wir auch in Brüssel eine stärkere Rechtbewegung. Gebe der AfD wohl 15% in Brüssel:

  5. Schmid Maria | 14. Mai 2019 um 14:39 | Antworten

    Leute, ich gebe Euch allen Recht. Schmeisst alle Politiker in einen Sack und klopft drauf, ihr werdet keinen „Falschen“ erwischen. Das Traurige ist nur, es sind keine fähigen Politiker da.Das VOLK interessiert nicht solange wir uns nicht wehren.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*