UNFASSBAR: Studie zeigt – MERKEL-DEUTSCHLAND schröpft Geringverdiener und Alleinerziehende…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Dieselverbot-Enteignung-1 (1)

Merkel-Deutschland greift fast unmerklich weiterhin die ärmeren Menschen der Gesellschaft an. Dieses Land gilt vielen Kritikern inzwischen nicht mehr als sozial. Jetzt hat die OECD, die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, eine Studie verfasst, die geradezu alarmierende Zahlen an den Tag brachte. Wer kein oder wenig Geld hat, wird in Deutschland noch einmal besonders geschröpft. Ein Skandal, meinen Beobachter.

Fast 50 % sind weg

Merkel-Deutschland hat nicht nur die Straßen in Deutschland verkommen lassen, nicht nur die Schulen und die Innenstädte, nicht nur die Universitäten oder auch Parks und Spielplätze. Dafür schröpft der Staat auch noch massiv die Menschen. Die Studie der OECD fand heraus, dass die Einkommensteuer und die Sozialabgaben zu einer Abgabenquote von 49,7 % bei alleindstehenden  Durchschnittsverdienern führt. Lediglich in Belgien greift der Staat noch massiver in die Kassen der Menschen.

Dort sind 53,7 % der Einkommen dieser Menschen in den Allgemeinkassen gelandet. Durchschnittlich hingegen greift der Staat nur bei 35,9 % zu, was die 35 Länder betrifft, die hier untersucht worden waren. In der Schweiz beträgt die Abgabenquote dieser Lesart lediglich 21,8 %.

Die OECD fand heraus, dass der Anteil im vergangenen Jahr noch einmal um 0,2 Prozentpunkte nach oben gestiegen ist. Vor allem die Geringverdiener und Alleinerziehenden leiden darunter. Denn in Deutschland ist der Anteil der Sozialkosten an den gesamten Abgaben besonders hoch. Das wiederum bedeutet, dass diejenigen, die gleichbleibenden Sätze an Abgaben an die Sozialkassen (anders als bei den unterschiedlichen Steuertarifen) diejenigen belastet, die ohnehin schon kaum Geld haben.

Alleinerziehende, die zwei Kinder haben und gut 65 % des durchschnittlichen Einkommens in Deutschland beziehen, seien demnach sehr deutlich belastet. Nach Steuern und Sozialabgaben werden 31,5 % fällig – im Durchschnitt der OECD-Erhebung werden nur 15,3 % fällig.

Unter dem Strich ist die Politik damit kinderfeindlich sowie arbeitnehmerfeindlich. Im Raum steht in Deutschland zusätzlich noch eine Erhöhung der Mehrwertsteuer. Gerüchte kamen auf, als es um die Finanzierung der Rentenkasse ging. Die Rentenauszahlungen werden entweder auf dem bisherigen Niveau bleiben oder aus anderen Kassen finanziert werden müssen. Nur ist eine Mehrwertsteuererhöhung ähnlich unsozial.

Die Mehrwertsteuererhöhung: Dramatische Auswirkungen

Die Mehrwertsteuererhöhung würde formal alle gleich betreffen, also beispielsweise mit 20 % auf bestimmte Produkte. Relativ zahlen natürlich die schwächer Verdienenden mehr, weil die Belastung nicht wie bei der Einkommensteuer mit steigenden Einkommen steigt. Die Tarife sind allerdings vor allem deshalb ein Griff in die Kasse, weil die Konsumausgaben immer nur einen relativen Teil der Ausgaben ausmachen.

Die Ausgaben für den Konsum sind allerdings für schwächer Verdienende relativ deutlich höher als bei den besser verdienenden Haushalten. Das wiederum heißt, dass ein wesentlich höherer Teil der Einnahmen am Ende der dann höheren Besteuerung durch die Mehrwertsteuer unterliegt.

Hier gilt am Ende, dass die etwas schwächeren Einkommen am Ende die ohnehin schon niedrigen Bezüge von Rentnern stützen sollen. Die Regierung hat die Erhöhung der Mehrwertsteuer noch nicht beschlossen. Schon lange allerdings mehren sich die Stimmen, wonach die Steuer im Rahmen der allgemeinen Anpassung in der EU erhöht werden solle. Hinter diesem Argument wird sich die Merkel-Regierung verstecken können.

Viele Zeichen sprechen dafür, dass genau dies geschieht. Und dann wird es richtig interessant.

Wie viele Steuern und Abgaben zahlen Sie tatsächlich?

Die Belastung geht noch über die von der OECD ermittelten Zahlen hinaus. Zum einen zahlen Sie die genannte Mehrwertsteuer mit. Zum anderen sind in allen Umsätzen, die Sie tätigen, auch die jeweiligen Steuern der Produzenten inkludiert. Dies sind also beispielsweise deren Einkommensteuer, die Gewerbesteuern des Unternehmens bis hin zu den Steuern, die für die entsprechenden Immobilien fällig werden. Alles in allem gibt es Schätzungen, wonach die Abgabenquote sogar bei 70 % liegt. Und dies wiederum trifft vor allem die schwächeren Einkommen, Geringverdiener und Alleinerziehende. Denn diese Mehrquote funktioniert nur über den Konsum.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Kommentar hinterlassen zu "UNFASSBAR: Studie zeigt – MERKEL-DEUTSCHLAND schröpft Geringverdiener und Alleinerziehende…"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*