Unvergessen: 600 Millionen von Merkel für Kinderimpfungen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Merkel Verhöhnung

Anlässlich des Konjunkturprogramms der Regierung, das fast 200 Milliarden Euro kosten wird – und anlässlich immer weiter fallender Neuinfektionszahlen zum Corona-Virus erinnern wir daran, wie Angela Merkel in die Kasse greift und ihrem guten Freund Bill Gates beim Impfprogramm hilft. Kinder sind nicht etwa „gefährdet“, weil sie so klein sind – wenn sie an Covid-19 erkranken, dann oft unbemerkt -, oder weil sie Super-Spreader sind. Zumindest spricht der Stand der Forschung dagegen, dass hier aktuell noch ein besonderer Schutz vonnöten wäre. Umso erstaunlicher, dass wir, obwohl kein Geld vorhanden ist/sei, davon ausgehen müssen, erneut viele Millionen Euro zu verlieren.

Inzwischen glauben Virologen teils sogar, wir kämen ohne Impfstoff aus, wenn es im Kampf gegen das Sars-Cov-2-Virus geht. Nicht einmal das hält die Kanzlerin davon ab, Ihr Geld auszugeben.

Impfallianz soll das Geld bekommen…

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat der Impfallianz Gavi insgesamt 600 Millionen Euro Zuschüsse für die kommenden fünf Jahre zugesagt. Die Kanzlerin weiß die EU-Kommission an ihrer Seite, die weitere 300 Millionen Euro bereitstellen wolle. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen berichtete anlässlich der Konferenz, dass Impfungen die Kindersterblichkeit in den vergangenen 20 Jahren halbiert hätten. Die EU wolle den Impfstoff gegen das Corona-Virus nun in die ganze Welt tragen.

Konferenz für „klassische Impfprogramme“

Die sogenannte Gavi-Geberkonferenz sammelt Gelder für Impfprogramme ein, die bereits bekannt sind – also Masern, Typhus oder Kinderlähmung. Zudem wird ein Fonds unterhalten, der sich um die Entwicklung künftiger Impfstoffe kümmern soll – also gegen das Corona-Virus. Der „Deutschlandfunk“ berichtete, Großbritanniens Premierminister Boris Johnson habe sein Land als „größten Geldgeber“ der Allianz bezeichnet: Gut 1,85 Milliarden Euro wolle Großbritannien der Geberkonferenz zukommen lassen.
Wir hatten über diese Allianz bereits berichtet:

„Beim Weltwirtschaftsgipfel (WEF) in Davos im Januar dieses Jahres hat Angela Merkel der Impfallianz „Gavi“ eine finanzielle Unterstützung von 600 Millionen Euro zugesagt. Mit dem Geld sollen bis 2025 „Krankheiten bekämpft und das medizinische System verbessert werden“, sagte Merkel beim WEF. Damit würde man den Empfängerländern des Geldes „Stabilität“ bringen. Merkel hatte der Impfallianz Gavi bereits von 2016 bis 2020 600 Millionen Euro zugesagt. Nun hat Gavi Deutschland um eine Erhöhung der Gelder für den „weltweiten Gesundheitsschutz“ auf 700 Millionen Euro „gebeten“. Mit dem Geld solle der „Schutz von Kindern und der vereinfachte Zugang zu Impfungen in Entwicklungsländern verstärkt werden“, sagte der Geschäftsführer von Gavi, Seth Berkley. Diese Impfallianz ist bizarr. Weitere Hintergründe dazu lesen Sie hier. 

 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

1 Kommentar zu "Unvergessen: 600 Millionen von Merkel für Kinderimpfungen"

  1. Wieviel erhält Bundeskanzlerin, Angela Merkel von der Pharma – Indutrie?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*