Ursula von der Leyen – der nächste Beraterskandal

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 4,67 out of 5)
Loading...
Von der Leyen: Dunklere Fakten

Ursula von der Leyen hat die Berateraffäre im Verteidigungsministerium noch nicht ganz überstanden. Sie hat, so der Vorwurf, zu viele und zu teure Berater engagiert. Möglicherweise waren auch die falschen Berater dabei, nachdem die Bundeswehr offenbar in desolatem Zustand ist. Nun produziert von der Leyen als EU-Kommissarin offenbar den nächsten Beraterskandal. Sie hat als EU-Kommissionspräsidentin nun offenbar BlackRock engagiert oder engagieren lassen – als Berater für „nachhaltige Bankregeln“. BlackRock ist eine der sogenannten Schattenbanken, die als Vermögensverwalter und als Anteilseigner wie auch als Anleihegläubiger in den bedeutenden Finanzmarktangelegenheiten jeweils auf beiden Seiten des Tisches sitzen. BlackRock ist die größte dieser Schattenbanken – und in den Augen vieler Kritiker die graue Eminenz mit dem meisten Einfluss. Ausgerechnet diese Institution also hat sich Ursula von der Leyen an den Tisch geholt.

Zufall? BlackRock investiert in fossile Energien – als größter Investor

Ursula von der Leyen scheint, so Kritiker, förmlich absichtlich die ungünstigsten Berater auszusuchen. Im Verteidigungsministerium reichen die Vorwürfe inzwischen bis hin zur möglichen Vetternwirtschaft – oder in anderen Worten: Korruption. BlackRock soll nun beim sogenannten „Green Deal“ helfen, den von der Leyen ausgerufen hatte. Erstaunlich, denn auch auf diesem Gebiet gilt BlackRock als „graue Eminenz“. Über seine Beteiligungen, etwa in ETFs auf Aktienindizes, ist Blackock offenbar, einer der größten, wenn nicht der größte weltweite Investor der Welt in fossile Energien. Also investiert BlackRock genau in die Energieträger, die abgeschafft werden sollen. Ob BlackRock in seiner Beratertätigkeit hier interessenfreie Arbeit vorlegen kann? Frau von der Leyen steht im Verdacht, stets die falschen Berater zu verpflichten – wie kommt sie genau auf diese Ideen? Sollte sie fremde Interessen vertreten? Bilden Sie sich Ihre Meinung. Wir verfolgen den Fall weiter – hier. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

7 Kommentare zu "Ursula von der Leyen – der nächste Beraterskandal"

  1. Apropos : Tankt schon mal die Reichsflugscheiben auf …

    Denn die Nazis wissen ganz genau, wenn die Berliner Bevölkerung aufsteht und sich im Regierungsviertel einfindet und sagen : „Jetzt ist Schluß, tschüß!“ , daß sie dann den Reichstag sofort räumen müssen. Doch wo wollen die dann hin?

    Wohin geht das NAZI-Regime Bundesrepublik, wenn die Deutschen ihren Staat wiederhaben wollen?
    https://aufgewachter.wordpress.com/2020/05/09/wohin-geht-das-nazi-regime-bundesrepublik-wenn-die-deutschen-ihren-staat-wiederhaben-wollen/

  2. Wolfgang Prasser | 10. Mai 2020 um 8:14 | Antworten

    na da kann sich Herr Trump dann auch gleich noch um Black Rock und Frau Leyen kümmern

  3. Das was die „Gleichberechtigung Frau und Mann“ erzwungenermaßen anrichtet, sieht man ja. Es ist für mich einfach nicht zu fassen, dass die Privatarmee der BRD-Treuhandverwaltung von absolut ungeeigneten Personinnen „geführt“ wurde/wird. Mich wundert immer wieder, daß hier die Generalität nicht aufmüpfig wird, aber es hat den Anschein, dass hier ebenfalls „Mitführende“ keinen A.. in der Hose haben. Was die großzügige Beratvertragsgeberin U.v.d.L. betrifft sind Küngeleien im Spiel, die von der selbstherrlichen BK M. mit der EU „ausgehandelt“ wurden. Die auf uns kommenden Auswirkungen sind vorgezeichnet und verheissen m. E. nichts Gutes. Übrigens, ich bin kein Frauenfeind aber der Meinung, man soll doch die Kirche im Dorfe lassen.

  4. auch dieser BASTARD kommt weg.
    SHAEF macht das schon, und ENTSORGT diese GÜLLE.
    die wahrheit siegt.
    WWG1WGA

  5. @Sylvia
    Ihr Wort in des Richtigen Ohr!

  6. Sandra Markowitsch | 11. Mai 2020 um 13:51 | Antworten

    Man sollte sich mal darüber informieren,zu wem und zu was diese Frau alles Kontakte (freundschaftliche,usw.)pflegt und warum. Diese Frau war bei Bilderbergertreffen dabei. Wer denn noch alles? Wiederum mit Kontakten zu wem?
    Der Filz lässt grüßen.

  7. Sorry, aber ich denke anders herum wird ein Schuh draus: Nicht von der Leyen holt sich Black Rock als Berater, sondern Black Rock hat die EU längst an den Eiern. Die sagen von der Leyen was zu tun ist! Ihr müsst Euch mal die Machtverhältnisse in der Welt ansehen!!! Die Welt gehört Privatbanken und Politiker sind nur die Marionetten an deren Fäden. Siehe den sehr guten Beitrag von Dr. Wolff auf YouTube: Die Geschichte des Geldes – Von der Tauschwirtschaft bis zum Hochfrequenzhandel (https://youtu.be/PhZ1w2gmG8I)

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*