US-Soldaten bei Anschlag in Nordsyrien getötet

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(453)

Kurz vor Weihnachten ordnete US-Präsident Trump an, die US-Truppen schnell aus Syrien abzuziehen, da der Krieg gegen den IS gewonnen sei. Trump überstimmte mit seiner Entscheidung offenbar nicht nur seine Generäle und zivilen Berater, sondern überraschte damit auch die Verbündeten der USA.

Dementsprechend heftig fielen die medialen Reaktionen aus: „Der IS sei mitnichten besiegt und mit dem Abzug seiner Truppen überlasse Trump anderen Mächten das Feld. Die Entscheidung Trumps sei dumm, töricht, verräterisch und kurzsichtig. Politisch werde die Entscheidung unvorhergesehene Folgen haben, weil sie Ländern wie Russland oder China das Feld überlasse“.

Bei dem Anschlag auf die von Kurden kontrollierte Stadt Manbidsch sollen mindestens 18 Menschen getötet worden sein, darunter US-Soldaten. In den Medien heißt es, ein „Attentäter hätte sich in der von Kurden kontrollierten Stadt Manbidsch in die Luft gesprengt“. Der IS soll den Angriff des Selbstmordattentäters für sich reklamiert haben.

Die Bombenexplosion im Norden Syriens überrascht wenig. Noch vor wenigen Tagen warnten sowohl Präsident Putin als auch Präsident Trump den türkischen Präsidenten Erdogan davor, den Norden Syriens erneut anzugreifen. Dass der Anschlag eine False-Flag-Attacke ist, davon ist auszugehen. Dass er in den von Kurden kontrollierten Gebieten Nordsyriens stattgefunden hat, soll offenbar eine falsche Spur nach Ankara legen. Dass Erdogan wirklich dahinter steckt, ist unwahrscheinlich. Es sei denn, er ist strunzdumm.

Denkbar ist auch, dass die Debatte um Trumps Syrienabzug neu angeheizt werden soll. Denn der Rückzug der US-Truppen hätte das Kräfteverhältnis in Syrien verändert. Das schmeckt offenbar nicht allen, die an der Herrschaft über Syrien und seinen Bodenschätzen sowie der geopolitisch strategischen Lage interessiert sind.

Ein Sprecher des US-Außenministeriums sagte nach der Entscheidung Trumps, der „Job sei noch nicht erledigt. Jedoch habe es signifikante Fortschritte gegeben. Man stehe mit der Türkei in enger Abstimmung“.

Es wird sich bald herausstellen, wer mutmaßlich hinter dem Anschlag steckt. Es bleibt spannend, wie Präsident Trump reagieren wird. Watergate.tv bleibt dran.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Kommentar hinterlassen zu "US-Soldaten bei Anschlag in Nordsyrien getötet"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*