Vereinte Nationen geschockt: HOCHKOMMISSAR Al-Hussein klagt wegen Sachsen an….

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Visegrad

Deutschland steht international am Pranger. Inzwischen haben sich auch die Vereinten Nationen, die UN, wegen der Vorfälle in Sachsen bzw. in Chemnitz gemeldet. Nicht, weil ein Mensch getötet wurde, sondern wegen der anschließenden Demonstrationen und Ausfälle. Said Raad al-Hussein ist als UNO-Hochkommissar für solche Kommentare verantwortlich. Er meint, Deutschland würde hier durch seine Politiker „klar Stellung beziehen“ müssen….

Menschenrechte – ausgerechnet Deutschland steht am Pranger

Es scheint nach den Auswüchsen auf den ersten Blick verwunderlich, dass ausgerechnet Deutschland am Pranger steht. Deutschland hat wohl anders als viele Staaten etwa im saudischen Raum bislang wenig Anlass geliefert, ausgerechnet die Menschenrechte verletzt zu haben. Nun sieht dies anders aus. „Zu sehen, was in Sachsen passiert ist, ist wirklich schockierend“. So lautet das Urteil von Said Raad al-Hussein. Dies würde keinen „Mut“ ausdrücken. Man habe sich auf „ungeschützte Menschen“ gestürzt.

Nicht auf den 35 Jahre alten Deutschen, der getötet wurde. Sondern vielmehr auf Flüchtende bzw. Migranten, die er hier anspricht. Auch die Kanzlerin gab sich diensteifrig, noch bevor die UN sich meldete. Denn man habe „Videoaufnahmen darüber, dass es Hetzjagden geben würde“. Zusammenrottungen, von denen die Kanzlerin spricht. Hass auf der Straße. Und all dies habe mit dem Rechtsstaat nichts zu tun.

Das verstehen wohl Kritiker überhaupt nicht. Der Rechtsstaat wiederum hat mit „Hass auf der Straße“ und ähnlichen Vorkommnissen sehr viel zu tun. Die Kanzlerin muss dies nicht wissen. Sie ist keine Juristin. Aber der Rechtsstaat hat bestimmte Regeln, bei deren Überschreitung zunächst Ordnungskräfte einschreiten und dann die Strafverfolgung tätig wird. Nicht mehr und nicht weniger. Warum dies mit dem Rechtsstaat nichts zu tun hat, warum sich auch ganz Deutschland hier verurteilend zeigen muss, wissen wohl nur die Kanzlerin und die UN selbst.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

3 Kommentare zu "Vereinte Nationen geschockt: HOCHKOMMISSAR Al-Hussein klagt wegen Sachsen an…."

  1. rechtsstaad wusste garnicht das wir noch einen haben den hat merkel doch ausgesetzt recht haben ihr doch nur noch ihre dreckigen ausländer und mörder vergewaltiger und schwarzen messerstecher das deutsche volk darf doch nur noch für diesen dreck der in unser land kommt bezahlen wenn ein deutscher ein opfer von diesen gewalttäter wird bgleibt alles still bei der regierung doch passiert einem ausländer was dann ist die presse zu klein und der deutsche ist ein nazzi diese ganze regierung von altparteien muss weg

  2. „Said Raad al-Hussein ist als UNO-Hochkommissar“
    Das passt doch: ein Moslem = Eroberer und die NWO Hauptzentrale zuständig für die Ausrottung der Weißen/Christen beklagen die letzten? Zuckungen des Opfers.

  3. Die Vereinten Nationen werden immer mehr von Moslems dominiert. So ist als Grundlage der Menschenrechte die Scharia zementiert worden. Das sagt man den rechtschaffenen Naivlingen nur nicht.
    Al-Hu. klagt Sachsen an, nicht Pakistan (Lynchmorde an Christen), nicht die Saudis (Hinrichtungen, Auspeitschungen), nicht den Iran (Weltrekord im Hinrichten bezogen auf die Bevölkerung), schon gar nicht die Taliban oder den IS, nein, er sieht Sachsen. Dort hat ein Moslem einen Deutschen ermordet. Doch das schert ihn nicht, denn nur ein toter Ungläubiger scheint ein guter Ungläubiger zu sein, ganz, wie der Koran befiehlt.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*