VORSICHT: EZB-Enteignung – jetzt knallt es!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
EZB

Die Europäische Zentralbank senkt die Zinsen demnächst weiter. Banken müssen teils 0,4 % dann 0,5 % für ihre Einlagen bei der Zentralbank zahlen. Dies wiederum zerstört die Margen der Banken und auch das Vertrauen in die Funktionsfähigkeit unserer Gesellschaft. EZB-Direktorin Sabine Lautenschläger hat Bilanz gezogen: Sie tritt – aus Protest – zurück. An sich hätte die Deutsche noch zwei Jahre lang das Amt innegehabt. Der Schritt gilt als „Knaller“.

„Keine Gründe“ für den „Rückzug“

Der Reißaus gilt in den Medien als „Rückzug“. Gründe für den „Rückzug“ gibt es noch immer nicht. Dennoch grassieren inzwischen Vermutungen, Lautenschläger protestiere vor allem gegen das Anleihe-Kaufprogramm der EZB. Die Zentralbank will die Käufe von Staatsanleihen wieder beginnen, die zwischenzeitlich kurz augesetzt hatten. Die Anleihen werden nicht direkt erworben, aber am Zweitmarkt. Damit stützt die EZB die sehr niedrigen Zinsen, da den betreffenden Staaten somit die Abnahme der Anleihe am Markt quasi sichergestellt ist. Lautenschläger hatte kürzlich bereits in der Öffentlichkeit wissen lassen, sie unterstütze die Aufkäufe der Titel nicht. Die Wiedereinführung des Programms solle nicht beschlossen werden.

Die EZB aber hat sich über die deutsche Politikerin hinweggesetzt. Die Anleihen werden damit den Markt wieder überschwemmen. Monatlich wird die EZB Berichten der dpa nach 20 Milliarden Euro in Anleihen investieren. Es ist damit zu rechnen, dass die Nachfolgerin von EZB-Chef Mario Draghi, Christine Lagarde, das Programm einfach fortführen wird. Sie wird ab Anfang November das Amt bekleiden und gilt ohnedies als Freundin des Anleihe-Kaufprogramms.

Insgesamt hatte die Zentralbank zwischen den Jahren 2015 und 2018 bereits 2,6 Billionen Euro (!) in Anleihen von Staaten und Unternehmen „investiert“. Da die Zinsen damit insgesamt sinken, ist es eine Frage der Zeit, bis nach den ersten Bankkunden auch eine Vielzahl an Instituten die Zinsen für Bankkunden auf weniger als 0 % festsetzt. Hier werden wir weiter berichten.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

3 Kommentare zu "VORSICHT: EZB-Enteignung – jetzt knallt es!"

  1. Reichsdeutscher sagt | 27. September 2019 um 15:28 | Antworten

    Ja es wird zeit das es knallt aber bitte dann so bis es das letzte verblödete Schlafschaf es endlich kapiert hat.
    Sollte dies nicht der Fall sein so hilft nur noch ein Tritt in den Hintern oder ein paar Watschen damit das eingeschlafene Gehirn vorhanden wieder in Betrieb gesetzt werden kann.
    Was die EZB betrifft ist das der Sargnagel für alle nationale Länder bei ca. jetzt schon laut Dr. Krall früherer Berater der Bänkster spricht schon von 2,8 Billionen Schulden zudem sind alle priv. Bänkster der EUDSSR mit 12 bis 15 Billionen gesamt belastet.
    Das heißt die BRVD – Bananenrepublik haftet doch derzeitig mit 27,4% der Gesamtschulden. Um eine priv. Bank zu retten müssten nach Dr. Krall 60 Prozent mehr an Kosten getragen werden.
    Da ja diese Scheiß BRVD auch noch Mazedonien und Albanien auch noch will wird dies meiner Meinung in einen Bürgerkrieg gewollt von den linken Plutokraten gewollt und von der NWO und UNO so geplant!!!!!!!

  2. Verteidigen wir doch ab sofort U N S E R B A R G E L D !!! Niemand darf uns kontrollieren, ausrauben und unterwerfen!!!
    D E M O K R A T E JETZT!!!

  3. spätestens im herbst 2021 beginnt der bürgerkrieg, das wird so sein. bewaffnen ist dann die einzige möglichkeit. auf den dörfern funktioniert das gut.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*