Während die Wirtschaft absackt sorgt sich Merkel um die CO2-Bilanz

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(683)

Nicht nur im Fußball wird Deutschland gerade nach unten durchgereicht. Auch die Konjunktur rauscht nach unten und Frau Merkel sorgt sich derzeit um nichts Anderes, als um das Erreichen der CO2-Ziele. Vor fünf Jahren war Deutschland noch Fußballweltmeister. Doch heute rangiert das Team von Jogi Löw, der an seinem Stuhl klebt wie Angela Merkel, in der Fifa-Weltrangliste nur noch auf Platz 13 – hinter Ländern wie der Schweiz oder Kolumbien.

Auch der Wirtschaftsstandort Deutschland ist nicht mehr das, was er einmal war. Die Schweizer Business School IMD hat Deutschland im WM-Jahr 2014 im Wettbewerbsranking noch auf Platz sechs eingestuft, berichtet die „Welt“. Seit dem geht es mit dem Ranking stetig bergab. In der diesjährigen veröffentlichten Studie der IMD Business School rangiert Deutschland nur noch auf Platz 17. Länder wie Kanada, Taiwan, Dänemark und die Vereinigten Arabischen Emirate haben Deutschland überholt.

Sowohl im Fußball als auch in der Politik sind die Ursachen des Abstiegs ähnlich: Die Spitzenwerte des Jahres 2014, sowohl beim Fußball als auch im internationalen Wettbewerbsranking, waren die Folgen von konsequenten Anstrengungen. Hierzulande scheint man sich aber gerne auf dem Erfolg auszuruhen und wird dabei gnadenlos von anderen überholt. Während andere Länder ihre Infrastruktur ausbauen und erneuern, Steuern senken, in Bildung und Zukunftstechnologien investieren und die Märkte liberalisieren, sieht Frau Merkel dem Untergang überall nur tatenlos zu. Und die Grünen versuchen Deutschlands wichtigster Industrie, der Autoindustrie, ungehindert den Garaus zu machen.

Im Fußball und in der Politik ähneln sich die Ursachen für die heutigen Ergebnisse. Die fehlenden Konsequenzen leider auch, denn nach dem peinlichen Aus für die deutsche Fußballnationalmannschaft legte man Jogi Löw nicht etwa nahe, seinen Hut zu nehmen – nein, er durfte sich sogar selbst aussuchen, ob und wie lange er bleibt. Und Jogi blieb. So auch Frau Merkel. Obwohl sie von den Wählerinnen und Wähler nun schon mehrfach die rote Karte erhalten hat, ist sie immer noch da. Sie hat bis heute tatenlos dabei zugesehen, wie Deutschland von anderen Ländern überholt wird und sich lieber mit Flüchtlingen und CO2 befasst. Und das hat durchaus seinen Plan, wie Sie hier lesen…

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

14 Kommentare zu "Während die Wirtschaft absackt sorgt sich Merkel um die CO2-Bilanz"

  1. Selten so ein Trottelvolk gesehen wie die Piefke es nun mal sind.

  2. wie lange schaut der Wähler noch zu, wie diese mittlerweile übergeschnappte DDR FRAU noch unsere Republik zugrunde richtet. Rauswerfen, am besten mit einem doch sehr kräftigen Tritt, von sich aus geht die irre Ostkanzlerin nicht, MERKEL sollte in den Bau wegen Hochverrat.

    • BRvD Kanzlerin Merkel wird nicht gehen, denn sie hat 1000 Anklagen wegen Verrat am Hals. Solange sie Kanzlerin ist, genießt sie Imunität und den Beistand NWO Think-Thanks, die sich größer vorkommen, als die deutschen Völker. Würde sie gefeuert, oder Abdanken, wäre sie den Anklagen geliefert und die gesamte Weltpresse mit ihren Lobeshymnen müsste peinlicher Weise zurückrudern, wahrscheinlich sich für ihre Fehltritte entschuldigen und angemessene Wiedergutmachung leisten. Noch ist die Stimmung so, daß ein Attentat auf die Regierungsverantwortlichen der BRvD gegen die deutschen Völker gerichtet sein werden. Beobachten wir den Brexit und wie die Briten ihre Interessen (City of London) vertreten, ist der Dexit für die Interessen Deutschlands und unserer Freunde weltweit nah.

  3. Grüne und Greta: Alles zufällig?

    Die Dauerpropaganda durch ARD, ZDF, SPIEGEL & Co. zeigt Wirkung. Grüne angeblich laut Forsa jetzt stärkste Kraft in Deutschland. Perfekte Inszenierung von Protagonisten durch Medien zum Zwecke Massenmanipulation. Der Fall Greta zeigt es.

    Greta sitzt mit selbstgebasteltem Pappschild an einer Hauswand in Schweden auf dem Boden.
    REIN ZUFÄLLIG kommt an genau diesem Tag, in genau dieser Stunde, an genau diesem Ort Ingmar Rentzhog,
    REIN ZUFÄLLIG PR-Experte, dort vorbei und fotografiert.
    REIN ZUFÄLLIG hat Herr Rentzhog auch exzellente Kontakte zu Organisationen, die mit viel Geld ausgestattet sind und dichte, global verzweigte Netze und sehr reiche Geldgeber haben.
    REIN ZUFÄLLIG ist er auch Vorsitzender des Think Tanks “Global Challenge”.
    REIN ZUFÄLLIG bringt Gretas Mutter auch wenige Tage später ein neues Buch über sich und Greta heraus. Und natürlich
    REIN ZUFÄLLIG postet Ingmar Rentzhog sein anrührendes Foto von Greta auf Instagram und Facebook samt einem langen, herzerweichenden Artikel genau am Tag der Buchvorstellung.
    REIN ZUFÄLLIG hatten sich Rentzhog und Gretas Mutter aber schon früher mal getroffen. Am 4. Mai 2018 bei einer Klimakonferenz.
    REIN ZUFÄLLIG wurde er an genau diesem Tag auch Vorsitzender des genannten Think Tanks. Der
    REIN ZUFÄLLIG von Milliardärin und Ex-Ministerin Kristine Person von der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei gesponsert wird.
    Und los geht die PR-Kampagne für die linksgrün indoktrinierten, naiven jungen Menschen rund um die Welt. Ein dauer-schulschwänzender Teenager mit Asperger-Syndrom als Zugpferd für Spendengelder und zur Verbreitung linker Botschaften, das zieht wie verrückt und wird perfekt gemanagt. Als Krönung ein Auftritt im schwedischen TV mit einem flammenden Plädoyer für die Klimarettung. Was die linientreuen Merkel-Medien natürlich nicht zeigten und erst ein Clip am folgenden Tag offenbarte: der Saal war fast leer…

    REIN ZUFÄLLIG ist Gretas Papa nicht nur Geschäftsführer sowohl bei Ernman Produktion AB wie auch bei Northern Grace AB, beides aktiennotierte Gesellschaften in Schweden mit identischer Adresse in einem Nobelviertel Stockholms, deren Aktien seit dem ersten Auftreten Gretas quasi durch die Decke gehen, er ist nebenbei auch
    REIN ZUFÄLLIG Promoter der Firma “WeDontHaveTimeAB”, deren Gründer
    REIN ZUFÄLLIG Ingmar Rentzhog ist und die ihr Geschäftsmodell mit der Verbindung über das Pariser Abkommen und der Förderung des großen Geschäfts mit Klima-Informationen und CO2-Zertifikaten finanziert. Diese “edle” Firma betreibt ausschließlich PR für die Pariser Verträge und die CO2-Agenda zur “Klimarettung”, die
    REIN ZUFÄLLIG diese CO2-Zertifikate in die Welt gerufen hat.
    Hinter “WeDontHaveTime” stehen “Aktivisten” von “Extinction Rebellion”, einer internationalen linksradikalen Umweltschutzbewegung. Nachdem Rentzhog mit Greta für die Neuemission von „WeDontHaveTime“ geworben hat wurden etwa eine Million Euro eingesammelt.
    Überflüssig zu erwähnen, dass auch diese Aktie seit der Greta-PR steil nach oben geschossen ist. Dass diese CO2-Zertifikate ein Riesengeschäft sind und alles andere als eine wirksame Waffe gegen die Umweltverschmutzung und CO2, ist mittlerweile bekannt.
    Die Idee des Handels mit Verschmutzungslizenzen, durch den die Wirtschaft zum Energiesparen und Klimaschutz angespornt werden sollte, wurde von der Industrie schlicht in ihr Gegenteil verkehrt. Sogar eine hochoffizielle in Berlin vorgestellte Studie besagt, dass die Firmen durch den europäischen Emissionshandel nicht etwa draufzahlen, sondern millionenschwere Geschäfte machen.
    Greta hat sich wahrscheinlich sehr mit dem Thema „Klimawandel“ beschäftigt und sich ganz dort hineingearbeitet – ihre von finanziellen Interessen getriebenen Eltern werden daran nicht unschuldig sein.
    Es wäre typisch für eine Asperger-Patientin, dass sie den Klimawandel so sehr als Gefahr und Bedrohung erlebt, dass sie wirklich all das glaubt, was man ihr an Gefahren ausmalt. Zitat: “Ich will, dass ihr in Panik geratet, dass ihr die Angst spürt, die ich jeden Tag spüre“. Ob das wirklich eine „gute Sache“ ist, das Mädchen derart in Panik zu versetzen, so dass sie gut funktioniert?
    Und man sehe sich mal an, was die “Aktivisten” nach ihrer Demo am Ort des Gesichtzeigens zurücklassen. Weggeworfene Pappschilder, anstatt daheim vorschriftsmäßig getrennt und entsorgt, Hamburger in Styroporkisten, massenweise Getränkebecher und Weißblechdosen, Plakate, Spruchbänder, Fahnen, bestückt mit superschlauen Klimarettersprüchen – alles einfach am Straßenrand entsorgt. Und Greta sitzt schon wieder im Zug und lässt sich beim Essen fotografieren. Zwischen Bergen an Plastikverpackungen und ihrem Einweg-Kaffeebecher.
    Greta kann einem eigentlich nur leid tun. Sie versteht nicht, dass sie die Marionette für rein finanzielle Interessen ist. Dass man hierfür eine Behinderte missbraucht, ist umso verwerflicher. Im Gegensatz dazu sind all die linksgrünen Gesichtzeiger auf den Demos ja bekanntlich ideologisch derart gefestigt, dass sie ihre geistige Insolvenz für moralische Überlegenheit halten und weder willens, noch in der Lage sind, die wahren Zusammenhänge zu erkennen.

    Eine schöne CO2-freie Woche !

  4. Greta Thunberg und Fridays for Future: Wer steckt dahinter und wer bezahlt das alles?

    http://www.science-skeptical.de/klimawandel/greta-thunberg-und-fridays-for-future-wer-steckt-dahinter-und-wer-bezahlt-das-alles/0017666/#comment-2217601

    Die Plant-for-the-Planet Foundation wird in Deutschland an führender Stelle von Frithjof Finkbeiner repräsentiert, dem Vater von Felix Finkbeiner.

    Finkbeiner ist Mitbegründer des German Marshall Plan und Vizepräsident des Club of Rome in Deutschland. Beides sind berüchtigte Think Tanks unter dem Einfluss US-amerikanischer Machteliten. Der Vorsitzende des German Marshall Fund war David Rockefeller. Der Club of Rome verbreitet in Rockefellers Auftrag seit Ende der 1960er Jahre die grüne Ideologie, betreibt substanzlose Angstmache vor angeblicher Ressourcenknappheit und propagiert einen globalen Genozid an der angeblich zu großen Weltbevölkerung.

    Aus den Denkfabriken der globalen Agenda ist die Idee, Schüler mit großen Streiks während der Unterrichtszeit zu instrumentalisieren, geboren worden. Auf der Suche nach passenden Ikonen für die Schüler kamen seltsame Sonderfälle wie Greta Thunberg sehr gelegen. Greta stammt zudem aus einer wohlhabenden und berühmten Familie in Schweden und ist über sieben Ecken mit dem Klimaforscher und Nobelpreisträger Svante Arrhenius verwandt…ALLES LESEN !!

    Die Klimawandel-Lüge und wer daran verdient – Wissenschaft braucht auch nicht unbedingt Mehrheiten

    https://www.youtube.com/watch?v=42pA64NPDkA

    Heilige Kuh Klimawandel – Prof. Dr. Werner Kirstein

    https://www.youtube.com/watch?v=8AuHsXl7vtE

  5. Hallo Arno, die Ostkanzlerin ist Hamburgerin, alle Privilegien im Osten genossen, und nun? Ihr habt sie zur Kanzlerin gemacht , nun seht man zu , wie ihr sie wieder weg bekommt. Wir im Osten wollen sie schon lange nicht mehr. Denken, sie hat Honecker etwas versprochen, sie bastelt an verschiedenen Stellen, damit Deutschland Untergang gut vollbracht wird. Wir haben die Wende friedlich voll zogen, wollt ihr Wessi nicht endlich mal in die Puschen kommen, oder seit ihr total bequem geworden, au ,au.Ich wünsche mir einen starken Sturm, vorallem auch für die Schmarotzer im Bundestag.

  6. Ich habe gelesen:
    ….
    … Der Hass auf Deutschland und der Drang, ihre kranke Ideologie zu verbreiten, ist jedoch kein neues Phänomen. Alles ist von langer Hand geplant.
    von Dr. phil. Judith Barben

    Umweltschutz als Manipulationsinstrument
    Der damalige Vordenker der Grünen, Rudolf Bahro, hielt fest, dass es nicht genüge, Machtstellungen in der Gesellschaft zu erobern. Vorrangig müsse man versuchen, eine Wende im Denken der Menschen herbeizuführen. Eine «Psychotherapie grössten Stils» sei nötig, um die Bevölkerung «von der bis in die Tiefenschichten verinnerlichten, beschränkten Sozialisation [das heisst von den christlich-abendländischen Werten] zu befreien».
    Offensichtlich ging es also nicht um Umweltschutz, sondern ökologische Anliegen wurden nur vorgeschoben, um die Öffentlichkeit mittels künstlich erzeugter Befürchtungen zu manipulieren. Das politische Ziel Bahros war die «Überwindung» von Marktwirtschaft, Demokratie und Technik und Hinwendung zu einer neuen «Praxis der Befreiung» und «Selbstfindung in therapeutischen und spirituellen Gruppen». Dabei dürfe man auch «den Durchgang durch Momente der Desintegration, des Nichts und des Chaos nicht scheuen». Als Fernziel nannte Bahro die Errichtung einer «Ökodiktatur» mit einem «grünen Adolf» an der Spitze. usw…..

  7. Harald Schröder | 10. Juni 2019 um 14:44 | Antworten

    2008 warnte ein ehemaliger ZDF-Meteorologe Merkel vor der Klimalüge

    Der ehemalige ZDF-Meteorologe Dr. Wolfgang Thüne richtete sich bereits 2008 mit diesem Video an ​Angela Merkel und hat aufgezeigt, dass es keinen Klimawandel durch Menschen geben kann.
    • VIDEO • https://tagebuch-ht.weebly.com/v–k.html

    YouTube-Doku entlarvt Mär vom menschengemachten Klimawandel
    Prof Dr Lüdecke EIKE zerlegt CO₂ Klimahysterie im Bundestag

  8. Christian Adrion | 10. Juni 2019 um 17:08 | Antworten

    Frau Kanzlerin, keine Sorge, wenn die Wirtschaft in den Keller fährt, fährt die CO2 Bilanz gleich mit. Die weiteren Aussichten, es wird noch viel schlimmer. Das reicht den Deutschen aber noch lange nicht, denn jeder 2. wünscht sich einen Grünen Kanzler. Gute Nacht High-Tec-Standort Deutschland!Auf ins Kalifat!

  9. Wie bekommt man die Menschen zum denken , was in DL passiert ist nicht gut ,die Armen DL Bürger die lassen sich alles gefallen , und Zahlen und Zahlen bis sie umfallen nobel geht die Welt zugrunde , leider kann man nicht alles schreiben was man weis , sonst geht man in den Knast , ich hoffe das die guten Geister von anderen Planeten die Erde Retten , ja wenn HM und M Regieren dann kommt nichts gutes raus …..

  10. merkel ist kein ossi. sie kommt aus hamburg. selten wäre ein ossi so bekloppt wie dieses individium.

    • Nein, aber sie ist unter Honecker und Mielke in die STASI-Lehre gegangen, bei Kohl ins Praktikum und darf jetzt Deutschland und Europa ruinieren.

  11. Hoffentlich knallt da bald mal ein längst überfälliger Supervulkan rein und lässt den Klimawahn platzen!

    Die Menschheit würde auch wieder mehr zusammen halten………oder untergehen!
    Letzteres wäre für diesen Planeten wohl das Bessere.

  12. Würde die Gastgeberin Afrikanischer Messerfreaks und Riesenpenisse rechtzeitig abdanken, wäre die CO2-Bilanz vielleicht ausgeglichen…

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*