Warum die Wiederwahl Trumps für uns alle wichtig ist

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (18 votes, average: 3,78 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(39)

Am Dienstag finden in den USA die Präsidentschaftswahlen statt. Präsident Donald Trump hat praktisch keinen Herausforderer, denn der demente und nachweislich hochkorrupte Joe Biden kann kaum als ernstzunehmender Gegner, geschweige denn als Alternative für Trump angesehen werden. Selbst wenn Trump einen echten Herausforderer hätte, bliebe dieser chancenlos, denn sogar in vielen ehemals demokratischen Bundesstaaten steht inzwischen die große Mehrheit der Bevölkerung hinter Donald Trump.

Ob das definitive Wahlergebnis am Mittwoch schon feststehen wird, bleibt abzuwarten. Denn bis alle Briefwahlzettel ausgewertet worden sind, kann es dauern. Es ist zudem davon auszugehen, dass die Demokraten alles versuchen werden, die Wahl zu torpedieren und Unruhen zu inszenieren. Dennoch ist davon auszugehen, dass Donald Trump einen Erdrutschsieg einfahren und vermutlich in nahezu allen Bundesstaaten gewinnen wird. Die Teilnehmerzahlen seiner Rallys sowie die in vielen Bundesstaaten stattfindenden Trump Paraden sprechen ein deutliches Bild der Realität.

Mainstream-Medien sprechen von Trumps Wahlbetrug

Während unsere Medien immer noch von einem Sieg Bidens sprechen oder davon, dass Trump das Weiße Haus nicht verlassen oder Wahlbetrug begehen werde, sieht die Realität indes völlig anders aus. Wer die Geschehnisse direkt in den USA verfolgt, der weiß, dass die deutschen Medien über Donald Trump, seine Politik, seine Erfolge sowie die Präsidentschaftswahlen einfach nur dreist lügen. Sie haben seit Beginn seiner Präsidentschaft ein vollkommen falsches Bild von ihm gezeichnet und leider sind sehr viele Menschen, die sich bei Spiegel, Zeit, FAZ, Süddeutsche etc. gut informiert wähnen, darauf reingefallen. Mit dem Wissen im Hinterkopf jedoch, wer diese Medien mit finanziert, ist die Diffamierung Trumps kaum verwunderlich.

Bei seiner Rally am Samstag im US-Bundesstaat Pennsylvania erwähnte Donald Trump auch deutsche Medien und die deutsche Regierung. Trump sagte, dass die Länder China, der Iran und Deutschland ihn bei der Wahl verlieren sehen wollten: „Deutschland will mich loswerden“, sagte er vor seinem riesigen Publikum. Trump nutzte auch die Gelegenheit, um Ärzte zu kritisieren, welche „Corona“ ausnutzen würden, um sich daran zu bereichern. Viele Ärzte würden „Geld für Corona-Tote bekommen “. Trump deutete damit ein „Interesse an der Ausweisung von Todesfällen als Corona-Tote an, um sich daran zu bereichern“. Viele Ärzte würden mehr Geld bekommen, wenn jemand an Covid sterbe, so Trump. Auch in Deutschland gebe es eine „andere Zählweise von Covid-Toten“: „Wenn man in Deutschland herzkrank ist und im Sterben liegt, oder man hat Krebs und wird bald sterben, und wird dann positiv auf Covid getestet, dann sei das Virus dafür verantwortlich“, so Trump.

Die ganze Welt braucht Trump

Tatsächlich ist die Wiederwahl Trumps nicht nur für die Amerikaner wichtig, sondern für die ganze Welt. Was Donald Trump und die Allianz der White Hats in den letzten vier Jahren gestartet haben, muss in den kommenden Jahren gefestigt und fortgeführt werden. Nicht nur Amerika muss wieder „great again“ gemacht werden, sondern alle Länder, die von den Deep-State-Marionetten auf Anweisung ihrer Hintermänner ausgeplündert und zerstört worden sind. Diesen Hintermännern und Organisationen – die Namen dürften inzwischen jedem ein Begriff sein – hat die Trump-Allianz das Wasser abgegraben.

In den kommenden vier Jahren müssen nun noch die ausführenden Organe und Behörden dieser bereits unschädlich gemachten Hintermänner ausgetauscht oder entfernt werden, so dass die Völker wieder die Möglichkeit erhalten, ihre Zukunft selbst zu gestalten und sich weitgehend selbst zu verwalten. Wie dies alles aussehen und sich ausgestalten wird, bleibt abzuwarten und wird sicherlich nicht von heute auf morgen geschehen. Daher ist noch Geduld und Zuversicht angesagt.

Jeder sei an dieser Stelle aber schon einmal dazu aufgerufen, sich Gedanken über eine lebenswerte und freie Zukunft auf diesem Planeten zu machen und wie neue Strukturen, die Machtmissbrauch, Korruption, Ausbeutung und Verbrechen künftig unmöglich machen, aussehen könnten. Die Zeit, diese neuen, menschenwürdigen Strukturen mitzugestalten, liegt in nicht mehr allzu ferner Zukunft.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

16 Kommentare zu "Warum die Wiederwahl Trumps für uns alle wichtig ist"

  1. Möge Gott uns helfen dass president Trump gewinnt

    • Uns wird kein Gott helfen. Es gilt:“Hilf dir selber, dann hilft dir Gott!“ Was immer das bedeuten mag!?

    • Apropos : Politik und so …

      Reagan, Breshnew und Honecker fragen den lieben Gott, was im Jahr 2000 sein wird. Zu Reagan sagt der liebe Gott: „Im Jahre 2000 werden die USA kommunistisch sein“. Da wendet sich Reagan ab und weint ganz bitterlich. „Und was wird mit der Sowjetunion?“, fragt Breschnew. „Die Sowjetunion“, sagt der liebe Gott, „wird es nicht mehr geben. Sie wird aufgesogen sein vom Großchinesischen Reich“. Da wendet sich Breschnew ab und weint ganz bitterlich. „Und wo steht die DDR im Jahre 2000?“, fragt Honecker. Da wendet sich der liebe Gott ab und weint. Ganz bitterlich.Reagan, Breshnew und Honecker fragen den lieben Gott, was im Jahr 2000 sein wird. Zu Reagan sagt der liebe Gott: „Im Jahre 2000 werden die USA kommunistisch sein“. Da wendet sich Reagan ab und weint ganz bitterlich. „Und was wird mit der Sowjetunion?“, fragt Breschnew. „Die Sowjetunion“, sagt der liebe Gott, „wird es nicht mehr geben. Sie wird aufgesogen sein vom Großchinesischen Reich“. Da wendet sich Breschnew ab und weint ganz bitterlich. „Und wo steht die DDR im Jahre 2000?“, fragt Honecker. Da wendet sich der liebe Gott ab und weint. Ganz bitterlich.

    • Gitta warum bittest du Gott, wäre es nicht besser wenn du die GÖttin bitten würdest, ohne die Göttin wärest du nicht hier auf der Erde.

    • Wilhelm Scheidl | 2. November 2020 um 22:22 | Antworten

      Ja, beten wir für ihn, dass er gesund bleibt und für weitere vier Jahre die Kraft behält, um dieses schwierige Amt zum Wohle seiner Landsleute und der ganzen Welt auszuüben. Diesem Artikel ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

  2. Auf diesen Bericht habe ich schon lange gewartet. Vielen Dank

  3. Die amerikanische Dynastie die seit Jahrhunderten, inklusive ihrer Nachkommen und finanzstarken Quereinsteiger, Gottes Wille „vollstreckt“ und dem amerikanischen Volk die Richtung weist, kann nicht einfach abgesetzt werden! Sie gehen nicht freiwillig und wenn doch zu ihren Bedingungen, was letztlich bedeutet, dass sie, ob nun direkt oder indirekt, ihre Macht behalten. Was der Autor letztlich zum Ausdruck bringen möchte wäre wünschenswert und ich ließe mich auch gerne eines Besseren belehren, aber eine Basis der Freiwilligkeit ist leider eine Utopie! Es funktioniert ja nicht einmal die Begrenzung des Plastikmülls auf freiwilliger Basis! Sicher unterscheidet sich Trump von seinen „schillernden“ Vorgängern und besonders auch von Mrs. Clintons Zielen, aber er ist ein stark nationaler Vertreter des rücksichtslosen Wirtschaftskapitals und genauso agiert er auch. Profit is First. Begleiterscheinungen egal! Pokern ist angesagt! Verlässlichkeit zweitrangig. Praktisch ist er ein verwöhnter Reichenbubi, in Form eines narzisstischen Soziopathen, der sich in einem „Clownskostüm“ versteckt. Gewisse seiner Anordnungen zeigen, dass er durchaus auch gesteuert wird. Da wären Zusagen oder Freundschaftsbekundungen anderen Führern gegenüber, die er still und heimlich ins Gegenteil verkehrt, aber dennoch nicht widerruft. Dauersanktionen gegen ebendiese, Tötungsanweisungen, Erpressungen, Drohungen, Ausstieg aus internationalen Verträgen, … alles nur in seinem Interesse? Wer das wirklich glaubt?! Auch Trump wird von bestimmten Interessenvertretern aus der führenden Dynastie, einschließlich amerikanischer, eventuell auch internationaler, Oligarchen, gesponsert. Was er mit China oder Russland veranstaltet ist mehr als gefährlich. Eine „Entspannung“ wäre gut für die ganze Welt! Leider ist es so dass in den USA, auch unter seiner Führung, das geschieht was auch im Dritten Reich vor sich ging. Es wird eifrig aufgerüstet, heruntergespielt, provoziert und der Nationalismus ist auf dem Vormarsch. Zuckerbrot und Peitsche?! Kann nur hoffen, dass ich falsch liege!

    • Entspannung heißt Siechtum in die andere Richtung.

      Das 3. Reich ist hier und überall. Die meisten lassen sich vom Internationalismus blenden, aber was hat die NS denn anderes gewollt?

      Man schaue mal bei Wikipedia unter I.G. Farben. Welchen Grund sollte ausgerechnet die Seite haben, solche Dinge zu erfinden?

      Alles ist unterwandert, ob das Netz, die Parteien, die Querdenker – alles.
      In dieser Situation eine neue Verfassung zu fordern, das tun nur Irre oder Agenten. Und warum sollten sich die, welche sich nie an eine Verfassung oder Menschenrechte gehalten haben, an eine neue halten?

      Das ist der Originalartikel aus dem GG:

      Art. 23 Geltungsbereich des Grundgesetzes

      Dieses Grundgesetz gilt „zunächst“ im Gebiete der Länder Baden, Bayern .. und Würtmberg-Hohenzollern.
      „In anderen Teilen Deutschlands ist es nach deren Beitritt in Kraft zu setzen.“

      Das ist ganz klar, es gibt keinen Zwang, Art. 146 auszulösen, es gibt nicht den kleinsten Grund.

      Wer ist wohin ausgebrochen? Der Westen in den Osten, oder der Osten in den Westen?

      Der Osten hatte nichts anzubeiten, was sich verhandeln ließe. Der ist beigetreten.

      Ich bin für Trump, weil mit Biden neues Siechtum anspringt. Mit Trump entsteht ein Graben zwischen China und den USA und zwischen der EU und den USA.

    • Entspannung heißt Siechtum in die andere Richtung.

      Das 3. Reich ist hier und überall. Die meisten lassen sich vom Internationalismus blenden, aber was hat die NS denn anderes gewollt?

      Man schaue mal bei Wikipedia unter I.G. Farben. Welchen Grund sollte ausgerechnet die Seite haben, solche Dinge zu erfinden?

      Alles ist unterwandert, ob das Netz, die Parteien, die Querdenker – alles.
      In dieser Situation eine neue Verfassung zu fordern, das tun nur Irre oder Agenten. Und warum sollten sich die, welche sich nie an eine Verfassung oder Menschenrechte gehalten haben, an eine neue halten?

      Das ist der Originalartikel aus dem GG:

      Art. 23 Geltungsbereich des Grundgesetzes

      Dieses Grundgesetz gilt „zunächst“ im Gebiete der Länder Baden, Bayern .. und Würtmberg-Hohenzollern.
      „In anderen Teilen Deutschlands ist es nach deren Beitritt in Kraft zu setzen.“

      Das ist ganz klar, es gibt keinen Zwang, Art. 146 auszulösen, es gibt nicht den kleinsten Grund.

      Wer ist wohin ausgebrochen? Der Westen in den Osten, oder der Osten in den Westen?

      Der Osten hatte nichts anzubeiten, was sich verhandeln ließe. Der ist beigetreten.

      Ich bin für Trump, weil mit Biden neues Siechtum anspringt. Mit Trump entsteht ein Graben zwischen China und den USA und zwischen der EU und den USA.

    • Wilhelm Scheidl | 2. November 2020 um 23:17 | Antworten

      Dazu möchte ich unbedingt eine Stellungnahme abgeben, weil hier der Kapitalismus als „Wirtschaftskapitalismus“ kritisch beleuchtet wird. Man kann es nicht oft genug wiederholen: Der Kapitalismus ist bis dato die einzige durchführbare Wirtschafts- und Gesellschaftsform, die zu Frieden und dauerhaften Wohlstand führt. Kapitalismus ist nicht rücksichtslos sondern gerecht, weil er das Sondereigentum des Einzelnen beruht und es schützt und so einen Anreiz für Eigeninteresse schafft. Das wiederum führt zu einem befruchtenden Ideenwettbewerb, der sich letztlich positiv auf das Bruttosozialprodukt auswirkt.
      Donald Trump ist einer der wenigen führenden Politiker, die Wirtschaft verstanden haben und dieses Wissen auch zum Wohle des amerikanischen Volkes einsetzt. Daher beruft er sich auch an die Gründungsväter der USA, die die Freiheit des Volkes propagierten und den wohlstandsmehrenden Liberalismus pflegten. Donald Trump, aber auch der russische Präsident Wladimir Putin sind Hoffnungsträger, die die Welt jetzt so dringend braucht. Wir können nur hoffen, dass sie sich gegen die herrschenden dunklen Hintergrundmächte durchsetzen.

    • Robert Nospickel | 3. November 2020 um 12:03 | Antworten

      Irgendwie haben Sie recht, oder auch nicht.

  4. jakariblauvogel | 2. November 2020 um 11:53 | Antworten

    bernhard, dir wurde in deinem leben schon sehr mitgespielt an lug und betrug, wie vielen von uns auch. ich will auch nicht auf all das was du mit deinen gedanken angerissen hast interpretieren. nur eines: seit jahrhunderten wird diese welt von strolchen, verbrechern und kriminellen geführt und die menschen haben teils nicht mehr gewußt wie sie sich entscheiden sollten, teils entschieden sie sich und andere haben gekämpf. diese kämpfe werden auch noch lange zeit auf unseren schultern lasten, aber sei so ehrlich und gestehe auch einem trump zu, das er ein mensch ist , der es wirklich ehrlich meint, nur die sachzwänge lassen ihn NOCH NICHT so handel wie er gern möchte, auch putin kann nicht so, beide wollen schaden vom volk abwenden und müssen dann auch oft so handeln wie sie es da und dort einfach tun MÜSSEN. sprich einem trump nicht die wahrhaftigkeit ab. an seinen taten wird man ihn erkennen und er hat schon viel für sein volk getan. ich glaube an seine ehrlichkeit, so wie ich auch an putin glaube. warten wir es ab, die zeit wird es bringen. wir unterliegen doch alle einem ständigen wandel unserer erkenntnisse. hoffen wir, das trump gewinnt. HOFFEN WIR ES UND ER WIRD GEWINNEN! ich wünsche dir einen guten tag, voller zuversicht.
    all die gemeinheiten der menschen in allen bereichen, auch die des ganz gewöhnlichen auf der straße, prallen schon lange an mir ab, denn die wissen oder auch nicht schon heute, nicht was sie tun. sie haben ihre gedanken verloren. hoffentlich werden sie diese irgendwann wieder finden. zu wünschen wäre es.

    • @ jakariblauvogel,
      wow, das ist ja mal ein Kommentar, welcher sehr zutreffend ist in der heutigen
      Zeit. Ich hoffe Sie bekommen Recht. In ihren letzten Satz- zu diesem Spektrum
      habe ich meinem Glauben verloren. Da kämpfen selbst die Götter noch vergebens.
      Freundlichen Gruß

  5. Zu den Ausführungen von Herrn Kohlraabe:
    Nur drei Punkte zu erwidern:
    1. „Trump ist ein stark nationaler Vertreter des rücksichtslosen Wirtschaftskapitals und genauso agiert er auch.“
    ⇒ Na so was von beeindruckend!
    Gab es da jemals einen anderen Präsidenten in den USA, der nicht die Belange auch des Wirtschaftskapitals im Interesse aller Bürger und der Stärke der USA verfolgt hätte?? Sie dachten da wohl nicht etwa an Obama?
    2. „Profit is First. Begleiterscheinungen egal! Pokern ist angesagt! Verlässlichkeit immer dominiert!“
    ⇒ Was soll das denn!? Mit diesen Allgemeinplätzen wollen Sie, Herr Kohlraabe, wohl doch nicht etwa bei irgendeinem Leser Meinungsmache gegen Trump betreiben?
    Dann nennen Sie doch mal einen Staat, wo Profit keine Rolle mehr spielt, wo es bei staatlichen Maßnahmen keine Begleiterscheinungen gibt, wo Pokern nicht angesagt ist und wo Verlässlichkeit immer dominiert!
    3. „Praktisch ist er ein verwöhnter Reichenbubi, in Form eines narzisstischen Soziopathen, der sich in einem „Clownskostüm“ versteckt.“
    ⇒ Na hier outen Sie sich nun vollends! Als ob es in der Geschichte nicht schon viele „Reichenbubis“ gegeben hätte, die sehr wohl die Sache aller Bürger ihres Landes sehr gut vertraten.
    Trump als einen im „Clownskostüm“ zu diffamieren ist nun wirklich das allerletzte, zwar nicht in Ihren Kreisen, wohl aber in diesem faktenbasierten und integrem Forum Watergate.
    Ihren Beitrag weiterlesen? Na das wär’s wohl noch!!!

  6. Korrektur meines Beitrages:
    Unter 2. steht u.a.: „Verlässlichkeit immer dominiert“. Das ist falsch. Denn Herr Kohlraabe schrieb: „Verlässlichkeit zweitrangig“. Bitte dort korrigieren. Danke: P. Richter

  7. Von ganzem Herzen bitte ich euch, eure Artikel nicht jedes mal mit der Werbung für eure Checkliste einzuleiten.
    Ich mag einfach nicht mehr länger den gewünschten Artikel vor und hinter dieser Werbung suchen müssen. Es ermüdet mich kolossal und nimmt mir die Motivation, das, was ihr schreibt, zu lesen.
    UND DAS FINDE ICH SCHADE.
    Und wie ihr seht, ist mir dies inzwischen so wichtig zu schreiben, dass alles andere in den Hintergrund tritt, so dass ich den Artikel nicht einmal mehr kommentieren mag.
    Stellt diese Werbung einfach woanders hin. Zum Beispiel ans Ende der Artikel hinterher. Dann kann jeder Leser in Ruhe den Artikel lesen und – wer neu ist – sich die Checkliste ansehen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*