Warum enthüllt der Mainstream das geheime Ufo-Programm des Pentagon?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(114)

Vergangenen Dezember „enthüllte“ die New York Times, dass das Pentagon (US-Verteidigungsministerium) bereits seit Jahren ein geheimes Programm zur „Identifikation und Erforschung potentiell bedrohlicher Luftraumtechnologien (Advance Aerospace Threat Identification Programm, ATTIP) hat. Eine Sprecherin des Pentagons hatte die Existenz des Programms bestätigt.

Bislang waren Ufo-Forscher einer beispiellosen Verspottung und Diffamierung durch die Medien ausgesetzt. Die weltweite „Ufo-Gemeinde“ wurde allgemeinhin und gerade von den Massenmedien als Verschwörungstheoretiker oder Spinner hingestellt. Was seit der „Enthüllung“ durch die New York Times im Mainstream geschah, ist allerdings erstaunlich.

Sämtliche Medien sprangen mit der New York Times auf den „Ufo-Zug“ auf und berichteten darüber. Auch deutsche Medien ließen die Ufo-Berichte nicht aus. In dem Bericht der New York Times hieß es, dass das Pentagon das geheime ATTIP Programm zwar 2012 beendet habe. Das Programm soll im Verteidigungshaushalt der USA „versteckt“ gewesen sein. Dennoch hätten Geheimdienste nach Beendigung des Programms weiter heimlich nach Ufos gesucht. Dafür seien Millionen Dollar ausgegeben worden.

Eine Firma, die Bigelow Aerospace, erhielt das meiste Geld vom Pentagon für das gemeinsame Forschungsprojekt. Bigelow Aerospace soll Metalllegierungen und andere Materialien gesammelt haben, die von nicht identifizierten Flugobjekten stammen sollen. Das Unternehmen hat auch Video-Material von Ufo-Sichtungen der US-Luftwaffe und der US-Marine gesammelt.

Auch der BND forschte jahrelang heimlich nach Ufos. Akten des BND belegen, dass Ufos von hochqualifizierten militärischen Zeugen gesichtet worden seien. Die Bundesregierung hatte bislang bestritten, dass Ufo-Forschungen stattfinden. Die Freigabe von Ufo-Dokumenten seit Dezember 2017 macht stutzig. Denn die Medien werden von einer sehr kleinen Gruppe von Menschen kontrolliert. Alles, was publiziert wird, unterläuft einer Zensur.

1979 sagte der ehemalige Sonderbeauftragte des Stellvertretenden Direktors der CIA, Victor Marchetti: „Wir wurden tatsächlich von außerirdischen Wesen kontaktiert, vielleicht sogar besucht. Und die US-Regierung ist entschlossen, dies Informationen in Absprache mit den anderen nationalen Mächten der Erde der Öffentlichkeit vorzuenthalten.

Ufos sind also real. Weshalb dann jetzt die Offenlegung durch den Mainstream? Weshalb nur Bruchteile? Das ganze Ausmaß der geheimen Ufo-Forschung durch Pentagon, Geheimdienste und Militär ist vermutlich so groß, dass es sich unserer Vorstellungskraft entzieht. Möglich, dass es nicht nur Kontakt mit Außerirdischen ab, sondern dass diese die Erde regelmäßig besuchen. Indizien dafür gibt es hinreichend.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

3 Kommentare zu "Warum enthüllt der Mainstream das geheime Ufo-Programm des Pentagon?"

  1. Vlt wegen Project Blue Beam ? Damit amn den Mist glauben soll, wurde ja schon immer vorher der Boden bereitet und der Papast möchte ja auch Aliens taufen

  2. Vorsicht, watergate, der gute Ruf ist schnell zerstört.
    Ufos werden allgemein und überwiegend mit Außerirdischen in Verbindung gebracht. Wer das hier tut, ist ein Allesglaubender, also nicht ernstzunehmen.
    Wenn an dieser Meldung überhaupt etwas Seriöses dran sein sollte, dann geht es um die Bekämpfung neuer, hochmoderner Flugobjekte, wie sie vielleicht auch die Russen entwickeln. Es geht um militärische Fragen, nicht um Außerirdische. Die Wahrscheinlichkeit, daß solche je auf der Erde waren, ist ungefähr eins zu zehn hoch 30. Daß es Intelligenzen in unserer Milchstraße gibt, ist extrem unwahrscheinlich, selbst auf der Erde gibt es nur wenige. Daß sie ausgerechnet unseren Planeten gefunden haben könnten unter Milliarden Sternen mit noch mehr Trabanten, ist rechnerisch kaum möglich.

  3. Da stimme ich Volker Schulz zu!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*