Weiteres Friedensabkommen – Gewinnt der Präsident in allen Bundesstaaten?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (9 votes, average: 4,78 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(34)

Präsident Donald Trump und seine Administration haben ein weiteres bahnbrechendes, historisches Friedensabkommen ermöglicht. Nach den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain hat nun der Sudan nach Jahrzehnten des Konflikts die Normalisierung seiner Beziehungen zu Israel und das Ende des Kriegszustandes zwischen den Nationen verkündet.

Delegationen aus Israel und dem Sudan werden sich in den kommenden Wochen treffen, um Kooperationsabkommen auszuhandeln. Die Landwirtschaft soll einer der Hauptschwerpunkte der neuen Beziehungen sein, da der Sudan über große Flächen ungenutzten Ackerlandes verfügt.

Ein Sprecher des Weißen Hauses sagte, dies sei „ein weiterer wichtiger Schritt hin zu Frieden im Nahen Osten“. Der Sudan hatte, wie viele arabische Länder, keine diplomatischen Beziehungen mit Israel. Das Land war lange isoliert und stand unter anderem auf der US-Liste berüchtigter Unterstützer von Terroristen. Donald Trump kündigte bei einer Pressekonferenz im Oval Office an, dass weitere Friedensabkommen folgen werden.

Die palästinensische Führung indes verurteilte die angekündigte Normalisierung der Beziehungen. Sie verstoße gegen die saudische Friedensinitiative und die Erklärungen der Arabischen Liga. Präsident Trump dürfte eine bestimmte Strategie im Nahen und Mittleren Osten verfolgen. Denn weitere arabische Staaten hatten bereits angekündigt, ihre Beziehungen zu Israel zu normalisieren.

Am Ende wird Palästina dastehen und sicherlich auch für Verhandlungen mit Israel bereit sein. Einen entsprechenden Friedensplan hatte Donald Trump bereits im Januar dieses Jahres unterbreitet, den Palästina bislang noch nicht akzeptiert hat (https://www.watergate.tv/trump-stellt-friedensplan-fuer-israel-und-palaestina-vor/).

Wenn Palästina ebenfalls zufriedengestellt werden kann, ist der jahrzehntelang existierende und vom Deep State angefeuerte Konfliktherd Vergangenheit. Dann wird auch das Problem Iran gelöst werden, wo noch das vom Deep State gelenkte Mullah-Regime regiert.

Korruptions- und Sex-Skandal der Bidens

Die von Donald Trump in den letzten Wochen erzielten historischen Friedensabkommen dürften neben seinem wirtschaftlichen Erfolg zum großen Teil zu seiner Wiederwahl am 3. November beitragen. Dem amtierenden Präsidenten dürfte es auch gelegen kommen, dass die Korruptionsaffäre von Joe Biden und dessen Sohn Hunter so kurz vor der Wahl offenbar ein Fass ohne Boden geworden ist. Die Verbrechen, die Vater und Sohn begangen haben sollen, sind offenbar weitaus größer, als bislang angenommen.

Offenbar haben Vater und Sohn nicht nur mit dem ehemaligen ukrainischen Präsidenten Poroschenko, sondern auch mit China korrupte Millionen-Deals gehabt. Das belegen laut „New York Post“ Emails von Hunter Biden, die auf dessen Laptop gefunden worden sein sollen. Hunter Biden soll sein Laptop vor Monaten zur Reparatur in einem Geschäft abgegeben, das Gerät aber nicht mehr abgeholt haben.

Chinesische Whistleblower haben etwa zeitgleich Videos und Fotos veröffentlicht, die Hunter Biden des Drogenkonsums sowie der Vergewaltigung und Misshandlung von minderjährigen Kindern bezichtigen sollen. Die Videos wurden von einem chinesischen und taiwanesischen Sender im Internet veröffentlicht.

Facebook und Twitter haben indes die Veröffentlichung und Weiterleitung der Zeitungsartikel der „New York Post“ über Hunter Biden verhindert, indem die Tweets und Posts gelöscht und Nutzer-Konten gesperrt oder gelöscht wurden. Offenbar verfolgen die beiden Social Media Plattformen eine ähnliche Agenda wie die Bidens beziehungsweise scheinen Joe Biden damit im Wahlkampf unterstützen zu wollen.

Die beiden Chefs der Social Media Plattformen, Mark Zuckerberg und Jack Dorsey sind aufgrund der offensichtlichen rechtswidrigen Zensur inzwischen vom Justizausschuss des US-Senats zu Anhörungen vorgeladen worden.

Donald Trump hatte das FBI aufgefordert, die gefundenen Biden-Emails und weiteren Dokumente zu untersuchen. Bislang haben jedoch weder FBI-Chef Christopher Wray noch US-Generalstaatsanwalt Bill Barr die Ermittlungen gegen die Bidens aufgenommen. Sind die beiden Spieler des Tiefen Staates? Wenn dem so ist, wird Trump es längst wissen, und die beiden nach seiner Wiederwahl austauschen. Danach dürften mutmaßlich bald die Militärtribunale in Guantanamo gegen die bekannten Hochverräter des Landes beginnen.

Angesichts der haarsträubenden Enthüllungen über Joe und Hunter Biden sowie der überwältigenden Zustimmung der Bevölkerung gegenüber Donald Trump (landesweite Trump Paraden), ist davon auszugehen, dass der Präsident sogar in allen Bundesstaaten gewinnen wird. Die rote Welle, wie Trump es ausdrückte, dürfte im November zur Gewissheit werden.

 

Quellen:

https://www.whitehouse.gov/briefings-statements/president-donald-j-trump-brokers-historic-peace-agreement-israel-sudan/

https://www.washingtontimes.com/news/2020/oct/15/hunter-biden-demanded-chinese-billionaire-pay-10-m/?utm_campaign=shareaholic&utm_medium=twitter&utm_source=socialnetwork

https://nypost.com/2020/10/15/emails-reveal-how-hunter-biden-tried-to-cash-in-big-with-chinese-firm/

https://nypost.com/2020/10/14/email-reveals-how-hunter-biden-introduced-ukrainian-biz-man-to-dad/

https://www.thegatewaypundit.com/2020/10/go-chinas-gtv-releases-videos-hunter-biden-sex-tapes-smoking-crack/

https://www.thegatewaypundit.com/2020/10/breaking-gtv-releases-second-hunter-biden-video-hunters-stash-4-7-grams-crack-cocaine-scale-video/?utm_source=Twitter&utm_campaign=websitesharingbuttons

https://nypost.com/2020/10/22/senate-subpoenas-facebook-twitter-ceos-over-posts-hunter-biden-story/?utm_source=browser&utm_medium=push-notification&utm_campaign=senate-subpoenas-facebook-twitter-ceos-over-posts-hunter-biden-story

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

3 Kommentare zu "Weiteres Friedensabkommen – Gewinnt der Präsident in allen Bundesstaaten?"

  1. Es wird der Wahlbetrug gewinnen. Und wisst ihr, was mit den Bidens passiert??? Genau, nix.

    • Nur nicht zu pessimistisch sein!

      Zu William Barr: War er denn nicht derjenige, der gegen Protagonisten des deep state vorgegangen ist?
      Es geht alles nie so schnell, wie wir es gerne hätten, aber es ging ja lange genug in die falsche Richtung

  2. TRUMP ist der FRIEDENSPRÄSIDENT.
    TRUMP hat die WAHL schon GEWONNEN.
    den es gibt keine mehr, das ist meine meinung.
    die wahrheit siegt.
    WWG1WGA

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*