Will Söder Kanzler werden?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(10)

Vor rund einer Woche war Königin Merkel nach Bayern an den Chiemsee gefahren, um mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder auf der Insel Herrenchiemsee über die deutsche EU-Ratspräsidentschaft zu sprechen. Das Treffen der beiden wurden medienwirksam im Schloss Herrenchiemsee, dem „bayerischen Versailles“, inszeniert. Söder präsentierte sich dort wie der bayerische Sonnenkönig, eine Rolle, die er seit Beginn der Corona-Krise mit seinen strikten Maßnahmen eingenommen hat und sichtlich genießt. Selbst der sogenannte „Masken-Skandal“ konnte Söder nichts anhaben – das Thema der Verlängerung der Maskenpflicht im möglichen Zusammenhang mit der Produktion von Face Shields in der Firma seiner Ehefrau verschwand schnell wieder aus den Medien.

Die medienwirksame Inszenierung im Schloss Herrenchiemsee mit der Kanzlerin ist nun Anlass zu Spekulationen, dass Merkel ihren Thronfolger gefunden hat. Laut Medienberichten soll der bayerische Ministerpräsident offenbar ein schwarz-grünes Bündnis vorbereiten. Laut einer repräsentativen Umfrage sollen sich 64 Prozent der Deutschen Söder als Kanzler wünschen. Diese Zahlen des Mainstreams dürften aber ins Reich der Märchen gehören. Söder ist vielleicht in Bayern beliebt, nicht aber im Rest der Republik.

Merkel wurde auf Herrenchiemsee von den Journalisten gefragt, ob sie Söder für den geeigneten Nachfolger halte. Dies beantwortete sie mit „Ja“ – allerdings schob sie hinterher, dass sich das Ja auf die erste Frage eines Journalisten bezog, die nichts mit der Kanzlerschaft zu tun gehabt habe. Pressevertreter stellen aus Zeitgründen oft mehrere Fragen hintereinander. Dennoch dürften die Bilder und der pompöse Auftritt für sich gesprochen haben.

Söder hat die Pandemie geschickt genutzt, um seine Medienpräsenz maximal zu erhöhen. In der Krise fuhr er den härtesten Kurs aller Ministerpräsidenten und nur kurze Zeit später schwenkte Merkel auf seinen harten Kurs ein. Söder kommt es zudem gelegen, dass Bayern derzeit den Vorsitz der Ministerpräsidentenkonferenz innehat. Bei den Pressekonferenzen auf dem Höhepunkt der Pandemie wusste Söder den Platz neben Merkel und seine Rolle zu nutzen. Man hätte ihn geradezu für den Vizekanzler halten können.

Ob Söder jedoch jemals Kanzler wird, bleibt abzuwarten. Bis zum nächsten Jahr kann sich noch vieles verändern. Fraglich ist, ob es die BRD im Herbst 2021 überhaupt noch gibt.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

7 Kommentare zu "Will Söder Kanzler werden?"

  1. Alle in einen Sack und mit dem Knüppel drauf – da trifft man immer den Richtigen bzw. die Richtige.

  2. Springer Hans | 23. Juli 2020 um 8:43 | Antworten

    Die Frage nach dem Bestand der BRiD zur angestrebten Wahlzeit stelle ich mir auch.

  3. TheLORD `s Truth is Victory | 23. Juli 2020 um 12:28 | Antworten

    Der Herr der Geist und Wahrheit ist verschone uns vor solch einem parasitären, verlogenen
    Systemling, zumal das Parteienkonzept dieses NGO Systems eh ausgedient hat, so hoffenb wir
    für immer und ewig. So möge die Erde von diesen Deep Staatlern befreit werden, wir es auch
    immer mehr ans Licht kommt, daß es so kommen wird. Die tolle Miriam Hope hat zu Söder ein
    sehr erleuchtendes Video ins Netz gestellt. Danke Miriam!!!!! Schaut es euch an, kann nicht schaden.

    Vaya con D I O S

  4. Wie war das noch mal mit AKK und dem „RATTENFANG“ des
    Wählers???-
    Der Typ kann sich ruhig als „RATTENFÄNGER“ bewerben,
    die Frisur passt ja immerhin,
    Bei der nächsten Wahl wird abgerechnet:

    1. Stimme AFD
    2. Stimme NPD !!!

  5. Ob Söder, oder sonstwer. Wir haben keinen Politiker der in dieser Zeit Kanzler werden sollte. Sicherlich hätte es mich gefreut auch mal einen Bayern als Kanzler zu sehen und erleben. Der Einzige der es hätte werden können und sollen, wäre Franz Josef Strauß.
    Das war ein Man mit Charisma und Überzeugung für den deutschen Staat. Sicherlich hatte auch er seine Fehler. Aber er stand hinter seinen Deutschen.
    Söder hingegen ist (in meinen Augen) ebenso ein biegsamer, oder schon gebogener für den Deep State. Sollte er irgendwann zum Bilderberger Treffen geladen sein hat er seinen Regierungsstatus erreicht. Dann steht auch da die Finanzelite hinter ihm.
    Also Obacht und über den Tellerrand hinaus schauen

  6. Apropos : Alles Geschäftspartner der Impf-Industrie …

    Die Viren-Ideologie

    Es gibt keine Viren. Die Viren-Ideologie ist eine Verschwörungstheorie der NAZIS, die als Eugeniker und Euthanasierer die Weltbevölkerung reduzieren wollten und sich dabei über vermeintliche Impfstoffe die Taschen füllen wollten. Bei starken Erkältungskrankheiten und Blutvergiftungen aufgrund bakterieller Infektionen werden ausschließlich Antibiotika intravenös verabreicht. Alle Politiker und Lobbyisten, die Impfungen propagieren, gehen nicht über LOS!, sondern DIREKT in das Gefängnis!

    Wohin geht das NAZI-Regime Bundesrepublik, wenn die Deutschen ihren Staat wiederhaben wollen?
    https://bit.ly/3eRI3Oz

  7. Klar macht Söder den „Kanzler“, wenn ihm sich die Gelegenheit bietet. Ich traue Söder zu, dass er – um sein Karriereziel zu erreichen – Merkel genauso „von hinten“ abservieren würde, wie es Merkel mit Kohl getan hat. Was soll’s. Einen besonderen Charakter auszuleben, gehört zum Spiel der „feinen Herrschaften“.

    In seinem „Klartext“ auf anderweltonline.com zeichnet Peter Haisenko ein interessantes Bild von Söder. Haisenko kommt zu dem Schluss, dass Söder und Merkel sich in ihrem Verhalten absolut ähnlich sind. Nur eines unterscheide beide – Söder sei in der Lage, anders als Merkel, seine Standpunkte charmant rüber zu bringen und dadurch besser beim Publikum anzukommen. Eine Eigenschaft, die Söder auch für seine Ohrenbläser interessant macht.

    Doch letztlich ist es gleich, wer von beiden zum Zuge kommt. Beide sitzen auf der Spitze eines Schuldenbergs und Sauhaufens, den beide nicht abtragen, ja nicht einmal mehr verwalten können. Das Ende der Fahnenstange scheint nahe.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*