Windkraftlobby will Artenschutz „aufweichen“

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(813)

Nichts ist offenbar zu schade, um nicht für den „Klimaschutz“ geopfert zu werden. Weder die Umwelt, noch Naturschutzgebiete noch geschützte Tierarten. Nichts ist in Deutschland offenbar so heilig, wie der Klimaschutz. Die Energiewende, die schon jetzt als gescheitert gilt, soll dennoch vorangetrieben werden. Der Bau von Windkrafträdern geht unaufhaltsam weiter.

Die Windkraftlobby hat nun vor einem Krisentreffen im Wirtschaftsministerium einen Vorschlag gemacht, der aufhorchen lassen sollte. Um noch mehr Windräder in die Landschaft zu setzen, soll der Artenschutz aufgeweicht werden, so die Forderung der Windkraftlobby. Egal wie viele tausende Rebhühner, Störche, Rotmilane, Fledermäuse, andere Vögel und Insekten zerschreddert werden – darauf kommt es nun offenbar nicht mehr an. Im Zweifel gegen Vögel und für noch mehr Windräder – das fordert jetzt die Windkraftindustrie, denn das Tötungsverbot gefährdeter Wildtiere entwickle sich zum „absoluten Planungshindernis“. Schlagopferzahlen belegen, dass es sich jedoch um Zehntausende Vögel handelt, die durch Windräder zerschreddert werden.

Die Windkraftlobby beschwert sich über die zu wenigen Genehmigungen von neuen Windrädern. 2018 seien Windenergieprojekte mit einer Leistung von rund 1.500 MW genehmigt worden. Dies liege jedoch deutlich unter der im EEG vorgesehenen Ausschreibungsmenge von 3.600 MW für 2019. 2019 wurden bislang nur 228 neue Windkraftanlagen mit insgesamt 860 MW genehmigt, so die Kritik der Windkraftindustrie.

Der von Bundeswirtschaftsminister Altmaier (CDU) einberufene „Windgipfel“ sollte der Windkraftindustrie offenbar dabei helfen, diese Hürden zu beseitigen. Diese Lobby hat sehr genaue Vorstellungen davon, was dieses Treffen beschließen muss, um das Geschäft wieder auf Touren zu bringen. Denn die meisten Windparkprojekte scheitern (zu Recht) an Klagen von Wald- und Vogelschützern und am Fehlen artenschutzrechtlicher Genehmigungen. Daher sollen Naturschutzregeln nun aufgeweicht werden. Von einer Ökobranche kann kaum mehr die Rede sein, zumal die ausgedienten Windräder nicht entsorgt werden können. Sie sind nicht recycelbar und bleiben als Sondermüll einfach in der Natur stehen.

Zudem erhalten Windkraft-Betreiber Hunderte Millionen Euro für Strom, der gar nie produziert wurde. Für den Abtransport des Stroms fehlen die Netze. Die Rechnung bezahlt der Verbraucher trotzdem, selbst wenn die Windräder keinen Storm produzieren. Im ersten Quartal dieses Jahres erreicht die Entschädigung für das Nichtstun einen neuen Rekordwert. Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft teilte mit, dass 3,32 Milliarden Kilowattstunden Windstrom zwangsweise abgeregelt wurden – mehr als je zuvor. Zu Beginn des windigen Jahres wurde viel mehr Ökostrom produziert, als die Stromleitungen aufnehmen können.

Im ersten Quartal dieses Jahres durften die Verbraucher für den nicht produzierten „Geisterstrom“ 364 Millionen Euro bezahlen. Ein Jahr zuvor lagen die Kosten noch bei 228 Millionen Euro. Wenn die Kosten sich weiter so steigern, dürften sie in einem Jahr bei über einer halben Milliarde Euro liegen.

Oberste Prämisse müsse daher weiterhin sein, den Ausbau der Stromnetze durch akzeptanzbildende Maßnahmen und die Unterstützung der Politik vor Ort voranzutreiben. Solange mehr EEG-Strom produziert werde, als die Netze aufnehmen können, müsse die Politik den Strom nutzbar machen, damit dieser nicht einfach abgeregelt werde, fordert der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft. ÜberWindkrafträder und die Energiewende haben wir hier bereits berichtet…

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

17 Kommentare zu "Windkraftlobby will Artenschutz „aufweichen“"

  1. Ja, solange der „dumme“ deutsche Michel sein Maul hält und alles über sich ergehen läßt bleiben die Geheimabkommen und die Taktik der kleinen Schritte Bestandteil der politischen Korruption und Klüngelei.
    Heute geht es in keinem Belang ohne eine Prügelei ab.
    Siehe Frankreich.
    Aber Deutschland scheint schon zu zerrissen.
    Da hilft auch keine AfD.
    Bin ich der einzige Realist??

  2. Genauso sehe ich es auch

  3. ein Multimilliardengeschäft und alle diese so ehrenwerten Politverbrecher sitzen in den Vorständen und stehen auf den Gehaltslisten dieser Multi-Internationalen Verbrechersyndikate,wenn wundert es das vorgespielte Geheuchel dieser verkommenen Subjekte unter Merkels Mantel.Deutschland versinkt im Mief der Korruption und wählt immer wieder aufs neue seine Schlächter ohne Rücksicht auf alles was nach uns kommt.Für 2%mehr Rente verkaufen Wohlstandsrentner Ihre Kinder,Enkel und Urenkel nach dem Motto hauptsache uns geht es gut was kümmern uns die anderen.Ich kann nicht soviel fressen wie ich kotzen möchte.

  4. Setzt einfach einmal einen Windkraftbefürworter einen halben Tag unter ein Windrad. Er wird dann sicher in der Psychiatrie entsorgt.

  5. Die Befürworter dieser Idee sollte man einfach auch Schreddern.Aber als 1. die Grünen und die DUH.

  6. Reichsdeutscher sagt | 9. September 2019 um 12:09 | Antworten

    Mahlzeit Harald
    Nein sagt Franz du bist nicht alleine und das kann ich dir in aller Ruhe bestätigen .
    Ja ich habe schon lange hier in der gottverdammten Bananenrepublik BRVD mehr als die Schnauze voll und bin radioaktiv geladen hier reicht schon lange nicht mehr das Deppen Wort Wutbürger bin ich nicht sondern Reichsdeutscher nicht wahr!
    Was diese grünversifften Faschisten wollen oder möchten geht mir am Allerwertesten vorbei.
    Da dies Ökofaschisten im Glauben sind Gelde kann man fressen sollte man sie mit den Fiat – Money der EUDSSR füttern bis es sie zerreißt.
    Firmen wie Siemens und alle anderen Companys sollten wegen Verbrechen und Mord von Mensch und Tier vor ein Volkstribunal gestellt werden.
    Außerdem bin ich als Patriot für Boykott dieser Drecks Lobbyisten kauft nicht bei Lumpen und Betrügern und entzieht ihnen eure hart erarbeiten Euros
    WOHL AN !!!!!!!!!

  7. Eine von Anbeginn ihres Bestehens defizitäre Branche gehört ohne wenn und aber abgewickelt und nicht durch dem Bürger abgepresste Subventionen künstlich am Leben gehalten werden. Wann endlich hat der mündige Bürger die Schnauze voll von den durch Öko-Faschisten durchgedrückten Verboten und Subventionierungen defizitärer Branchen, in denen diese Öko-Freaks sich tummeln und fette Saläre beziehen?

  8. Harald Schröder | 9. September 2019 um 13:09 | Antworten

    Neues Paper zerstört Klimamodelle und CO2-Hoax vollständig

    Zusammenfassung [für die schnellen Leser]:
    • Klimawandelmodelle können die Erdtemperatur nicht vorhersagen.
    • Alle Berechnungen der Temperaturentwicklung sind falsch.
    • Alle Aussagen, die über den Einfluss von CO2 auf das Klima gemacht werden, sind damit bedeutungslos.
    • Ein Effekt von CO2 auf das Klima könnte selbst dann, wenn es ihn gäbe, nicht nachgewiesen werden.
    • Schon der Fehler in der Modellierung der langwellen Strahlung, die von Wolken auf die Erde reflektiert wird, ist um das 114fache größer als der Effekt den CO2 auf das Klima haben soll.

    „Propagation of Error and Reliability of Global Air Temperature Projection”, so der Titel des Papers. Patrick Frank, Life Science Research Professor am SLAC National Accelerator Laboratory der University of Stanford hat es geschrieben. Es wurde am 6. September in der Zeitschrift “Frontiers in Earth Science” veröffentlicht.
    https://tagebuch-ht.weebly.com/klimaa.html

  9. Hallo alle mit einander
    Auch ich bin Dagegen das unser Artenschutz Erhalten bleiben soll und die Windkraftlobbie endlich mal kräftiger auf die Füße Treten,und dafür auch mal auf die Straße gehen.
    Und nicht nur still halten und uns von unser Regierung weiter Betrügen zu lassen.

  10. Der nächste alte Hut heute.
    Schon vor mehr als 10 Jahren legte ich mich mit den Ortsgrünen an, die doch tatsächlich nächtliche Führungen in der Umgebung anboten, um die letzten (!) Fledermäuse zu beobachten, bevor sie aussterben würden. Ich fragte nach dem Zusammenhang mit den damals rund 50 Windmonstern rund um den Ort und wurde angefeindet und übel beschimpft. Sogar die einwandfreie Funktion meines Hirns wurde öffentlich angezweifelt.
    Fazit: Den Grünen ging schon immer der Artenschutz am Allerwertesten vorbei.
    Nichts Neues unter der linksgrünradikalen Sonne also.

  11. Reichsdeutscher sagt | 9. September 2019 um 14:37 | Antworten

    immer und immer lese ich und höre ich das Substantiv unsere Regierung und nicht zu vergessen das Pronom WIR.
    Nochmals an alle noch nicht aufgewachten Landsleute ohne Doppelpass sondern wirkliche und wahre Einheimische zur Klärung und zu Fakten.
    Das ist nicht eure und meine Regierung schon mal was vom Grundgesetz gehört oder schon mal vielleicht gelesen ich bin überzeugt die meisten nicht.
    Na dann bitte lesen und _Zwar im GG folgende Artikel 120 , 65 , 127, ,133 , 137 , 139 und 146.
    Da wir keinen Friedensvertrag haben sondern nur einen Waffenstillstand haben sind wir nicht souverän und ein besetztes Land.
    Was ist denn nun die sogenannte Regierung ????!!!!! ein Verwalter und Treuhänder der Alliierten also bezeichne ich was sie sind Landeshochverräter und vaterlandslose Gesellen
    Dazu kann ich nur sagen weg mit mit diesen versifften Sauhaufen und Schweinebacken !!!!!!!!!!!!!

  12. Was weiss Trump über Klimaschutz , was er nicht sagt , warum ist er aus den Klimawandel Theater ausgestiegen . da bleiben viel frage offen…?

  13. Diese kriminellen Pfeifen aus Berlin haben sich ein Staat im Staate geschaffen nur mit Rechten aber ohne Pflichten. Sie stecken sich die Taschen voll und betruegen uns wo sie können.Wir haben doch so schöne Anstalten da wird doch für die Grünen noch was frei sein.

  14. Artenschutz aufweichen?
    Naja, wenn man bedenkt, dass Leute, die ihren Besitz skrupellos für Vogelschredder verkaufen, auch mal seltene Arten wie den Rotmilan der dort nistet, durch „Gutachter“ und Baumkratzen vertreiben (lassen), dann sieht man das Prinzip dieser hysterischen Öko-Faschisten.
    Es geht nur um Geld, das man allerdings nicht fressen kann! OK, mit Geld kann man sich Fressen kaufen, aber irgendwann bleibt nur noch das Geld übrig!

    Es geht ja noch weiter. Die sogenannten „seltenen Erden“, die für unsere Windräder und E-Autos gebaucht werden, kratzen in Afrika und Asien oft Kinder aus dem Boden.
    Keine Bedenken unserer lupenreinen „Umweltschützer“, oder die Zusammenhänge sind denen intellektuell zu hoch!

    PS: Ein Tesla wiegt mehr als ein SUV!

  15. „Oh Herr, vergib uns unsere Klimaschuld“:

    https://bit.ly/2mfoXMF

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*