Wissenschaft: So verzerrt die ARD das Trump-Bild

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(5)

In diesen Tagen hat Donald Trump besonders viel Gegenwind in Deutschland bekommen. Trump wehrt sich auf seine Weise gegen die „sozialen Medien“ und möchte diese auch für Falschinformationen haftbar machen – inklusive der Falschinformationen, die Standardmedien sie verbreiten. Das könnte teuer für die sozialen Medien werden, denn gerade die Standardmedien haben sich in den vergangenen Jahren mit allerlei Falschinformationen hervorgetan. So hatte Ende Januar in einem nun bekannteren Fall der Bayrische Rundfunk kurzerhand Berichte über den Corona-Ausbruch in China und die Risiken für die Welt als Verschwörung abgetan. Eine Verschwörung von rechts, wie der BR in einer „Quer“-Sendung behauptete. Gerade über Donald Trump selbst werden zahlreiche Nachrichten erzeugt. Was davon zu halten ist, daran erinnern wir aus aktuellem Anlass. Die Harvard-Universität hatte vor geraumer Zeit genau dazu eine Untersuchung gebracht.

Weltmeister der Negativ-Berichterstattung über Trump: ARD

Die Harvard-Universität in Cambridge, Massachusetts, hat vor einiger Zeit eine Studie über die Berichterstattung führender Medien durchgeführt. Die Studie untersuchte die Ausgewogenheit der Berichte vor allem in den Mainstream-Medien nach der Übernahme der Macht durch Donald Trump. Untersucht wurden vor allem die großen amerikanischen Sender wie CNN, Fox News und New York Times. In Europa wurden die Financial Times, die BBC und die ARD untersucht. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass die Berichterstattung zu 80% negativ über den US-Präsidenten Donald Trump erfolgt. Dieses Ergebnis nach 100 Tagen Amtszeit Trumps setze laut Harvard-Universität „neue Maßstäbe in der Negativ-Berichterstattung“. Demnach liege die ARD mit 98% weltweit an der Spitze der Negativberichterstattung über Trump. Berichte über Trump wurden als negativ bewertet, wenn sie mit einer Negativ-Schlagzeile tituliert waren, er direkt kritisiert oder in einem negativen Zusammenhang dargestellt wurde. Man kann also davon ausgehen, dass den Redakteuren der ARD daran gelegen ist, Trump in der Öffentlichkeit bewusst dementsprechend darzustellen. Hier die ganze Darstellung.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

3 Kommentare zu "Wissenschaft: So verzerrt die ARD das Trump-Bild"

  1. Dass er sich auch selbstherrlich darstellt, daran gibt es keinen Zweifel. Aber das eigentliche Problem ist der „deeep state“ mit seinen bis zu uns reichenden Vasallen, die in unbedingt loshaben wollen. Wundern tut’s mich nur, dass er nicht bereits den Weg einiger anderen Präsidenten „gegangen“ ist. „God save Mr. President“ würde man in den Staaten sagen.

  2. teuschland abgebrannt | 2. Juni 2020 um 1:07 | Antworten

    der DEEP STAte ist in sämtlichen behörden und um ihn herum .das liegt ganz einfach daran, daß die durchschnittsbürger alle seit über 70 jahren linke jüdische köder
    schlucken . angefangen von schwarzer bürgerrechtsbewegung über jüdische harwart-
    ideologen .auch in südafrika wurden die schwarzen gegen die weißen von den juden
    gehetzt . chrustshow kündigte den USA an daß sie den kommunismus schlucken werden
    ohne es zu merken ,und hier genauso : KOMMUNISTISCHE ÖKO DIKTATUR UND DANACH DIE
    ISLAMISCHE !

  3. teuschland abgebrannt | 2. Juni 2020 um 1:17 | Antworten

    ich möchte hier nur noch empfehlen zur aufklärung deutscher europäischer amerikanischer
    geschichte und politischer hintergründe : michael mannheimer net (im ausland) und
    HENRY MAKOW (war jude ist aber apostat, kennt alle politischen heimtücke hintergründe
    in USA; hat auch deutsche seite wer kein englisch kann.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*