Zensur: Soziale Medien sperren bekannten amerikanischen Alternativsender

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Infowars

Facebook und YouTube haben jetzt die bekannte Plattform „InfoWars“ des Gründers und Betreibers Alex Jones wegen „ultrarechter Hetze“ gesperrt. Apple und Spotify haben seine Inhalte gelöscht. Alex Jones hatte auf Facebook 1,6 Millionen Follower und 2,4 Millionen Abonnenten auf YouTube. In den Mainstream-Medien wird Alex Jones als „ultrarechter Verschwörungstheoretiker“ bezeichnet. Jones habe eine „Gewalt verherrlichende und menschenverachtende Sprache“ gegenüber Transgender-Menschen, Muslimen und Migranten“ verwendet und offensichtlich Falschnachrichten verbreitet, so die Vorwürfe.

Apple löschte Podcasts von Jones Medienplattform iTunes. „Apple duldet keine Hassrede“, sagte ein Sprecher des Technologiekonzerns gegenüber einem amerikanischen Nachrichtenportal. Nicht nur einzelne Beiträge, sondern das ganze InfoWars Archiv sei daher gelöscht worden. Damit dürfte Apple die Reichweite von Jones empfindlich einschränken. Auf der Podcast-Plattform von Apple iTunes wurden bislang über 50 Milliarden Downloads und Streams gezählt.

Auch der Podcast-Anbieter Spotify löschte alle bisher ausgestrahlten Sendungen der „Alex Jones Show“. Jones soll mit seiner Plattform zunehmend Proteste auf sich gezogen haben, hieß es. Doch dürfen Technologiekonzerne und Soziale Medien derart drastische Zensur-Maßnahmen vornehmen? In den USA ist die freie Meinungsäußerung, auch im Internet, noch höhergeschrieben, als beispielsweise in Deutschland. Kritiker fordern daher, dass Anbieter sozialer Medien und Technologie-Konzerne klare Regeln zum Löschen von Inhalten aufstellen müssen.

Der Chefredakteur von InfoWars, Paul Joseph Watson, bezeichnete die Löschungen auf Twitter als „politische Zensur“. Er vermutet, dass der wirkliche Grund für die Sperrungen die Rolle von InfoWars bei der amerikanischen Politik ist. InfoWars wird zugeschrieben, eine bedeutende Rolle im Wahlkampf von US-Präsident Donald Trump gehabt zu haben. Die Tech-Konzerne würden sich nun drei Monate vor den entscheidenden US-Zwischenwahlen in den Wahlkampf einmischen. Auf Twitter wurde Alex Jones bislang nicht gelöscht.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

2 Kommentare zu "Zensur: Soziale Medien sperren bekannten amerikanischen Alternativsender"

  1. Charly Whiskey | 9. August 2018 um 14:47 | Antworten

    Infowars und Alex Jones standen im Verdacht systemtreu zu sein, weil man sie hat gewähren lassen. Entweder ist es dem tiefen Staat jetzt doch zu viel geworden, oder die Medien kämpfen so gegen Trump, der denen ja den Kampf ansagte. Wir werden sicher Klarheit bekommen, denn die Ausgesperrten werden trotz Zensur Wege finden ihre Informationen zu streuen. Es wird spannend.

  2. „…und offensichtlich Falschnachrichten verbreitet, so die Vorwürfe.“
    Und wieso senden dann die Lügenmedien ARD, ZDF usw. noch immer? Und das sogar rund um die Uhr und berauben jeden Deutschen mit Zwangsbeiträgen aus?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*